Bodenuntersuchungen Bodengutachten Seminare

umweltschutz_muelldeponie_1600 

 

Die Böden auf der Welt sind so vielfältig wie reichhaltig. Sie bergen in sich die Lebensgrundlagen vieler Organismen, Rohstoffe und die Zeugnisse der Kultur- und Naturgeschichte der Menschheit. Der Boden ist der zentrale Bestandteil des Naturhaushalts und regiert äußerst sensibel auf Verunreinigungen. 200 bis 300 Jahre benötigt ein Zentimeter Boden, um sich zu bilden. Die bestehenden Böden in unseren Regionen sind das Ergebnis des Zusammenspiels chemischer, physikalischer und biologischer Faktoren – geformt in Tausenden von Jahren. Seine Zusammensetzung bestimmt sich vom Ausgangsgestein, von den Niederschlägen, dem Klima und der Witterung. Der Boden stellt zu Recht ein schützenswertes Gut dar. Der Gesetzgeber sieht zum Schutz des Bodens zahlreiche Maßnahmen vor und legt zugleich die Bedingungen fest, die seine Nutzung durch erlauben. Die Referenten der Seminare im Haus der Technik zu den Themen Umweltschutz, Bodenschutz und Altlasten vermitteln den Teilnehmern umfassende Kenntnisse zum Bodenschutz.

    Die Böden auf der Welt sind so vielfältig wie reichhaltig. Sie bergen in sich die Lebensgrundlagen vieler Organismen, Rohstoffe und die Zeugnisse der Kultur- und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bodenuntersuchungen Bodengutachten Seminare

umweltschutz_muelldeponie_1600 

 

Die Böden auf der Welt sind so vielfältig wie reichhaltig. Sie bergen in sich die Lebensgrundlagen vieler Organismen, Rohstoffe und die Zeugnisse der Kultur- und Naturgeschichte der Menschheit. Der Boden ist der zentrale Bestandteil des Naturhaushalts und regiert äußerst sensibel auf Verunreinigungen. 200 bis 300 Jahre benötigt ein Zentimeter Boden, um sich zu bilden. Die bestehenden Böden in unseren Regionen sind das Ergebnis des Zusammenspiels chemischer, physikalischer und biologischer Faktoren – geformt in Tausenden von Jahren. Seine Zusammensetzung bestimmt sich vom Ausgangsgestein, von den Niederschlägen, dem Klima und der Witterung. Der Boden stellt zu Recht ein schützenswertes Gut dar. Der Gesetzgeber sieht zum Schutz des Bodens zahlreiche Maßnahmen vor und legt zugleich die Bedingungen fest, die seine Nutzung durch erlauben. Die Referenten der Seminare im Haus der Technik zu den Themen Umweltschutz, Bodenschutz und Altlasten vermitteln den Teilnehmern umfassende Kenntnisse zum Bodenschutz.

Das Bodengutachten als Ausgangszustandsbericht nach der EU-Immissionsschutzrichtlinie

Betreiber, Verantwortliche, Berater, Ingenieure und Ingenieurbüros und Beteiligte aus den Ordnungs-, Bau-, Umweltschutzämtern und Behörden müssen sich im Rahmen des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens mit dem Ausgangszustandsbericht gemäß der EU-Immissionsschutzrichtlinie befassen. Bei der Anfertigung des Ausgangszustandsberichts sind viele Aspekte zu beachten, damit dieser im Falle einer späteren Stilllegung der Anlage als Grundlage der Rückführungspflichten dienen kann. Bei der Erstellung des Berichts gibt es viele Unsicherheiten über die Stoffe, Mengen, Anlagen und Betriebsteile, die einzubeziehen sind, wie er aufgebaut ist und welche konkreten Inhalte er umfasst. Um die Anfertigung des Ausgangszustandsberichts zu vereinfachen, haben die Bund-/Länderarbeitsgemeinschaften Boden und Wasser eine Arbeitshilfe erstellt. In dem Spezialseminar Bodengutachten als Ausgangszustandsbericht nach der EU-Immissionsschutzrichtlinie im Haus der Technik erhalten die Teilnehmer die erforderlichen Kenntnisse, um mithilfe der Arbeitshilfe rechtssicher Bodengutachten als Ausgangszustandsberichte anfertigen und beurteilen zu können.

Gute Gründe, unsere Seminare zu besuchen

Boden ist ein besonders schützenswertes Gut. Umweltschutz, Bodengutachten und Altlasten erhalten dabei eine immer größer werdende Bedeutung, gleichzeitig erhöht sich die Regelungsdichte in Bundes-, Landes- und EU-Recht. Eine besondere Herausforderung ist das Bodengutachten als Ausgangszustandsbericht im Sinne der EU-Immissionsschutzrichtlinie. Die Seminare im Haus der Technik zum Umweltschutz, Bodengutachten und Altlasten vermitteln den Teilnehmern das erforderliche Wissen, um rechtssicher auf diesem Gebiet tätig werden zu können. Im Spezialseminar zum Bodengutachten aus Ausgangszustandsbericht nach der EU-Immissionsschutzrichtlinie wird neben einer umfassenden Grundlagenvermittlung der Umgang mit der Arbeitshilfe zum Erstellen des Bodengutachtens geschult.

Das Bodengutachten als Ausgangszustandsbericht nach der EU-Immissionsschutzrichtlinie Betreiber, Verantwortliche, Berater, Ingenieure und Ingenieurbüros und Beteiligte aus den Ordnungs-,... mehr erfahren »
Fenster schließen

Das Bodengutachten als Ausgangszustandsbericht nach der EU-Immissionsschutzrichtlinie

Betreiber, Verantwortliche, Berater, Ingenieure und Ingenieurbüros und Beteiligte aus den Ordnungs-, Bau-, Umweltschutzämtern und Behörden müssen sich im Rahmen des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens mit dem Ausgangszustandsbericht gemäß der EU-Immissionsschutzrichtlinie befassen. Bei der Anfertigung des Ausgangszustandsberichts sind viele Aspekte zu beachten, damit dieser im Falle einer späteren Stilllegung der Anlage als Grundlage der Rückführungspflichten dienen kann. Bei der Erstellung des Berichts gibt es viele Unsicherheiten über die Stoffe, Mengen, Anlagen und Betriebsteile, die einzubeziehen sind, wie er aufgebaut ist und welche konkreten Inhalte er umfasst. Um die Anfertigung des Ausgangszustandsberichts zu vereinfachen, haben die Bund-/Länderarbeitsgemeinschaften Boden und Wasser eine Arbeitshilfe erstellt. In dem Spezialseminar Bodengutachten als Ausgangszustandsbericht nach der EU-Immissionsschutzrichtlinie im Haus der Technik erhalten die Teilnehmer die erforderlichen Kenntnisse, um mithilfe der Arbeitshilfe rechtssicher Bodengutachten als Ausgangszustandsberichte anfertigen und beurteilen zu können.

Gute Gründe, unsere Seminare zu besuchen

Boden ist ein besonders schützenswertes Gut. Umweltschutz, Bodengutachten und Altlasten erhalten dabei eine immer größer werdende Bedeutung, gleichzeitig erhöht sich die Regelungsdichte in Bundes-, Landes- und EU-Recht. Eine besondere Herausforderung ist das Bodengutachten als Ausgangszustandsbericht im Sinne der EU-Immissionsschutzrichtlinie. Die Seminare im Haus der Technik zum Umweltschutz, Bodengutachten und Altlasten vermitteln den Teilnehmern das erforderliche Wissen, um rechtssicher auf diesem Gebiet tätig werden zu können. Im Spezialseminar zum Bodengutachten aus Ausgangszustandsbericht nach der EU-Immissionsschutzrichtlinie wird neben einer umfassenden Grundlagenvermittlung der Umgang mit der Arbeitshilfe zum Erstellen des Bodengutachtens geschult.

Zuletzt angesehen