Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Hybrid-Seminar

Amerikanischen Normen und Werkstoffbezeichnungen im Vergleich zu europäischen Werkstoffen

Überblick für die Praxis

Online Teilnahme möglich
Amerikanischen Normen und Werkstoffbezeichnungen im Vergleich zu europäischen Werkstoffen
Weitere Details
Nur noch auf Anfrage buchbar

Buchen Sie Ihre Fortbildung

2. Konditionen

820,00 € *
760,00 € *
820,00 € **
760,00 € **
* mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener digitaler Arbeitsunterlagen sowie Catering und Getränken
** mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener digitaler Arbeitsunterlagen
Veranstaltungsnr.: VA22-00541

1. Ort & Termin

Ort:

Datum:

Ihre gewählte Veranstaltung:

23.11.2022 (09:00) 23.11.2022 (17:00)

Haus der Technik e.V.
Hollestr. 1
45127 Essen

3. Teilnehmer

* Wählen Sie zuerst einen Ort und ein Datum aus

Zusammenfassung Ihrer Buchung

Ihre gewählten Teilnehmer

Teilnehmer: 1

Einzelgebühr:
820,00 € *
Gesamtgebühren: 820,00 € *
Europäische Unternehmen haben es auf dem amerikanischen Markt noch immer schwer, weil dort... mehr

Amerikanischen Normen und Werkstoffbezeichnungen im Vergleich zu europäischen Werkstoffen

Europäische Unternehmen haben es auf dem amerikanischen Markt noch immer schwer, weil dort häufig nach anderen Normen gearbeitet wird als im Rest der Welt. Am auffälligsten sind die nichtmetrischen Maße wie Inches oder Miles.

Die unterschiedlichen technischen Standards erzeugen unnötige Transaktionskosten. Das Problem ist, dass auch nach Einführung von weltweit gültigen ISO Normen für metallische Werkstoffe, die Amerikaner aber immer noch ihre nationalen Normen parallel zu den internationalen Regeln bestehen lassen.

Das wichtigste amerikanische Regelwerk ist das ASTM (American Society for Testing and Materials). Hier gibt es z. B. für Bleche für Druckbehälter über 30 verschiedene Normen, die inhaltlich weder vom Bezeichnungssystem noch von ihren technischen Lieferbedingungen abgestimmt sind.

Das Seminar stellt die verschiedenen Regelwerke sowie das UNS (Unified Numbering System) vor und gibt anhand von Werkstoffgegenüberstellungen und -übersichten amerikanischer Werkstoffe denen nach europäischem Regelwerk eine Auswahlhilfe.

ASTM (American Soc. for Testing and Materials), ANSI (American National Standards Inst.), SAE (Society of Automotive Eng.), AISI (American Iron and Steel Inst.), SAE AMS (Soc. of Automotive Eng. - Aerospace Material Specifications).

 

Zum Thema

In diesem 1-tägigen Seminar des Haus der Technik e.V. erhalten Ingenieure, Konstrukteure, Kaufleute und Nicht-Techniker einen Überblick zu den anglo-amerikanischen Werkstoffbezeichnungen.

 

USP

  • Amerikanische Werkstoffbezeichnungen 
  • Praxiswissen Werkstoffe
  • American National Standards

 

Programm

Hybrid-Seminar, 09:00 bis 17:00 Uhr

  • Amerikanischen Normen und Werkstoffbezeichnungen

    Das ASTM (American Society for Testing and Materials)-Regelwerk

    • ANSI (American National Standards Institute)
    • SAE (Society of Automotive Engineers)
    • AISI (American Iron and Steel Institute)
    • SAE AMS (Society of Automovie Engineers - Aerospace Material Specifications)

    Gängige Firmenbezeichnungen, z. B.

    • Hastelloy C
    • Alloy 625

    Vergleichbare europäische Werkstoffe



Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer-Download oder besuchen Sie uns im Digitalen Campus

Zielsetzung

Nach dem Seminar verstehen die Teilnehmer den Aufbau der anglo-amerikanischen Werkstoffbezeichnungen und ihre Bedeutung für die Unternehmenspraxis.

 

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an Ingenieure, Konstrukteure und Kaufleute, die mit anglo-amerikanischen Werkstoffbezeichnungen befasst sind.

 

Weiterführende Links zu "Amerikanischen Normen und Werkstoffbezeichnungen im Vergleich zu europäischen Werkstoffen"

Referenten

Dipl.-Ing. Jochen Adams

ehem. ThyssenKrupp Materials International GmbH, Leiter Zentraler Technischer Verkauf/Qualitätsmanagement, Essen

Herr Dipl.-Ing. Jochen Adams ist Metallkundler und begann seinen beruflichen Werdegang 1967 bei Thyssen Röhrenwerke. 1970 wechselte er zum Grobblechwalzwerk nach Duisburg Süd in den Bereich Qualitätswesen.

Bis 2009 war er bei ThyssenKrupp Materials International GmbH in Essen Leiter Technischer Verkauf und Qualitätsmanagement sowie Technikbeauftragter des Segments Services.

Seit 2010 ist er schwerpunktmäßig als Consultant im Bereich Werkstoffberatung, Schulungen und Schadensanalyse für den gesamten metallischen Werkstoffbereich tätig.

Schließen

Extras

Inhouse

"Seminar nach Maß" – Diesen Inhalt oder weitere Themen als maßgeschneidertes Seminar – Sprechen Sie uns an!

Jetzt anfragen

Bildungsscheck

Das Förderprogramm für die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten in NRW

Bildungsscheck Infos

Ihr Ansprechpartner

Organisatorische Fragen:
+49 (0) 201 1803-1

Fachliche Fragen:
Dipl.-Kffr. Ute Jasper
+49 201 1803-239

Ähnliche Schulungen

Toleranzmanagement in der Zuliefer- und Automobilindustrie

Toleranzmanagement in der Zuliefer- und...

Das Seminar vermittelt neben der Informationsbeschaffung die Interpretation von geometrischen Zusammenhängen, die Berechnung von Funktionsmaßen, die Optimierung von prozesssicheren Funktionsmaßnahmen sowie deren Dokumentation.
Neue Werkstoffnormung und neue Werkstoffbezeichnungen für metallische Werkstoffe in Europa

Neue Werkstoffnormung und neue...

Zusammenfassung europäischer Normen systematisch dargestellt, Namensgebung nach Werkstoffnummern, Klassen, Dickenbereich, Außendurchmesser, nahtlos, geschweißt, NE-Werkstoffe

Kunden haben sich ebenfalls angesehen

Zuletzt angesehen