Automation und Mensch-Maschine-Kooperation unter ergonomischen Aspekten

Interaktionsgestaltung für benutzerorientierte Robotik und Fahrzeuge.

Veranstaltungstyp: Tagung

IT Digitalisierung hdt.de©zothen_Fotolia.com
Im Rahmen der Tagung werden Ansätze für Interaktionskonzepte, Bewertungsmethoden und Metriken in... mehr
Informationen "Automation und Mensch-Maschine-Kooperation unter ergonomischen Aspekten"
Im Rahmen der Tagung werden Ansätze für Interaktionskonzepte, Bewertungsmethoden und Metriken in den Bereichen Automatisierte Fahrzeugführung und Mensch-Roboter-Kooperation diskutiert.

Zielsetzung

In den Bereichen Fahrzeugführung und Mensch-Roboter-Kooperation:

  • Übersicht über Interaktionsansätze und Gestaltungsansätze im Bereich der Mensch-Technik-Kooperation
  • Gestaltungsempfehlungen für kooperative Systeme
  • Bewertungsmethoden und Entwicklungswerkzeuge für Mensch-Technik-Kooperation


Inhalt

Der technische Fortschritt erlaubt zunehmend die Realisierung automatisierter und kooperierender Systeme. Kooperation und Automation stellen einen Paradigmenwechsel in der Fahrer-Fahrzeug Interaktion und auch in der Mensch-Roboter Interaktion dar. Aus Sicht der Ergonomie eröffnen sich mit dieser Entwicklung große Potenziale, die unter den Begriffen Mobilität 4.0 und Industrie 4.0 diskutiert werden. Allerdings erfordert die neue Rollenverteilung zwischen Mensch und Technik auch neue Ansätze der Mensch-Maschine-Interaktion, um Sicherheit, Komfort und Effizienz in soziotechnischen Systeme zu erhöhen oder zu erhalten.

 

Im Rahmen der Tagung werden Ansätze für Interaktionskonzepte, Bewertungsmethoden und Metriken in den Bereichen Automatisierte Fahrzeugführung und Mensch-Roboter-Kooperation diskutiert.  

Zum Thema

Aufgrund der Weiterentwicklung von Sensoren können Assistenzsysteme auch einen immer größeren Teil der Aufgabe auch in der Flugzeugführung und Prozesskontrolle übernehmen. Zukünftige Fahrzeuge werden komplexe Manöver eigenständig ausführen können und dies in Kooperation mit dem Fahrer und benachbarten Fahrzeugen. Eine vergleichbare Entwicklung findet im Bereich der kooperativen Robotik statt. In nahezu allen Einsatzbereichen muss das Dilemma zwischen Sicherheit und Effizienz gelöst werden. Der Nutzer sollte möglichst gut informiert und motiviert werden, um vorausschauend Energie zu sparen und gefährliche Situationen zu vermeiden. In diesen hochkooperativen Fällen darf der Nutzer aber nicht überfordert werden, die Maschine darf den Nutzer nicht bevormunden, sondern vielmehr soll die Freude am Benutzen steigen.


In diesem Forschungsschwerpunkt werden Fragestellungen bearbeitet, die sich mit der Auslegung kooperativer Mensch-Maschine-Interaktion befassen.

Teilnehmerkreis

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Automobil, Luftfahrt, Produktion, Anlagenbau. 

Hinweise Am 21.02.2017 ab 16:00 Uhr: Möglichkeit zum OpenLab und Besichtigung von Exponaten... mehr
Hinweise

Am 21.02.2017 ab 16:00 Uhr:

Möglichkeit zum OpenLab und Besichtigung von Exponaten am Lehrstuhl für Ergonomie, TUM, Garching

 

Hier Programm zum Download

Leiter
Prof. Dr. Klaus Bengler
Lehrstuhl für Ergonomie, Lehrstuhlleitung, Technische Universität München
Referent
Prof. Dr.-Ing. Matthias Althoff
Lehrstuhl für Echtheitsysteme und Robotik, Technische Universität München
Referent
Dr.-Ing. Frank Diermayer
Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik, Technische Universität München
Referent
Dipl.-Ing. (FH) Thomas Ehni MBA
Referent
Prof. Dr. techn. Norbert Elkmann
Geschäftsfeldleiter Robotersysteme / Robotic Systems Business Unit Manager, Fraunhofer-Institut IFF
Referent
Prof. Dr.-Ing. Frank Flemisch
Lehr- und Forschungsgebietsleiter Systemergonomie, Institut für Arbeitswissenschaft, RWTH Aachen
Referent
Dr. ir. Riender Happee
Assistant Professor & Programme Manager Automotive, Delft Universiy of Technology
Referent
Dominik Heinzelmann B. Eng.
Produktmanager Bereich Vorentwicklung, J. Schmalz GmbH
Referent
Prof. Dr.-Ing. Sandra Hirche
Lehrstuhl für Infornationstechnische Regelung (ITR), Lehrstuhlleitung, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, TU München
Co-Referent
Dipl.-Ing. André Meyer-Damcke
Manager Core Engineering Active Safety, TAKATA AG
Co-Referent
Dipl.-Ing. Jonas Radlmayr
Kooperation und Automation, Systemergonomie, Technische Universität München
Co-Referent
Dipl.-Ing. Christian Stümpler
Team Leader HMI / Human Factors, TAKATA AG
Referent
Britta Kirchhoff M.Sc.
Wissenschaftliche Leitung, Fachbereich 2 „Produkte und Arbeitssysteme, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Referent
Priv.-Doz. Dr. Andreas Riener
Fakultät für Elektrotechnik und Informatik, Technische Hochschule Ingolstadt, Forschungszentrum CARISSMA
Referent
Dipl.-Ing. Jonas Schmidtler
Lehrstuhl für Ergonomie, Fakultät Maschinenwesen, Technische Universität München
Co-Referent
Anna Feldhütter M. Sc.
Kooperation und Automation, Systemergonomie, Technische Universität München
Referent
Dr. rer. nat. Gert Weller
HMI Specialist, HMI / Human Factors, TAKATA AG
Referent
Sascha Wirges M. Sc.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Intelligent Systems and Production Engineering (ISPE) Abteilung Mobile Perception Systems (MPS)
Referent
Yucheng Yang M. Sc.
Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik (FTM), Fakultät für Maschinenwesen, Technische Universität München
Referent
Markus Zimmermann
Head of Interaction Design, Starship Technologies
Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
Ihre Vorteile
  • Human-Machine-Interface (HMI)
  • Gestaltung kooperativer Systeme
  • Optional: Open Lab an der TU München
Kontakt
Dipl.-Ing. (FH) Thomas Ehni

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Ehni berät Sie gerne.

TIPP!
Fahrzeugsitze
11.09.2018 bis 12.09.2018
Fahr­zeug­sit­ze Details
Haptik
19.04.2018 bis 19.04.2018
Hap­tik Details
Zuletzt angesehen