Toleranzmanagement: Maß-, Form- und Lagetolerierung nach ISO und ASME

Durch richtige (neue) Maß-, Form- und Lagetolerierung bessere Qualität zu geringeren Kosten

Veranstaltungstyp: Seminar

Konstruktion-Berechnung hdt.de©RRF_Fotolia.com
Unterschiede zwischen beiden Tolerierungssystemen, Zeichnungen, die in USA und in ISO-Ländern... mehr
Informationen "Bemaßung und Tolerierung in Zeichnungen für ISO und ASME"
Unterschiede zwischen beiden Tolerierungssystemen, Zeichnungen, die in USA und in ISO-Ländern angewendet werden sollen, sollten den ISO-Normen wie auch der amerikanischen Norm ASME Y14.5 genügen.

Zielsetzung

Das Seminar vermittelt einen vollständigen Überblick über die Bemaßung und Tolerierung nach ISO und ASME nach dem derzeitigen Stand der Technik. 

Inhalt
  • Grundlagen der Maß-, Form- und Lagetolerierung

Symbole, Definitionen - Übung 1 - Hüllbedingung - Maximum-Material-Bedingung, Minimum-Material-Bedingung - Positionstolerierung, Projizierte Toleranzzone - Profiltolerierung, Allgemeintoleranzen - Tolerierung flexibler Teile - Übung 2

  • Tolerierungen nach ASME Y14.5

Abweichungen ASME von ISO - Empfehlungen zur Tolerierung nach beiden Systemen

  • Tolerierung von Guß- und Schmiedestücken

Zusätzliche Symbole und Definitionen - Berechnung der Rohgußmaße - Allgemeintoleranzen, individuelle Toleranzen - Übung 3

  • Form- und Lagetoleranzen in der Fertigung

Entstehung von Form- und Lageabweichungen - Empfehlungen für die Fertigung - Prozeßfähigkeiten für Form- und Lagetoleranzen

  • Verifikation (Prüfung) von Form- und Lagetoleranzen

Grundlagen - Prüfverfahren - Koordinatenmeßtechnik

  • Funktions-, Fertigungs- und prüfgerechte Tolerierung

Voraussetzungen, Hilfsmittel, Tolerierungsverfahren

Zum Thema

Outsourcing und Globalisierung erfordern vollständige und richtige Tolerierung der Werkstücke. ± Toleranzen sind dann nur noch für Größenmaße (Durchmesser und Breiten) zulässig. Für Nicht-Größenmaße (Mittenabstände, Stufen, Konturen) sind Positionstoleranzen mit der Maximum-Material-Bedingung oder Profiltoleranzen anzuwenden. Allgemeintoleranzen nach ISO 2768 und nach ISO 8062-4 sind nicht mehr Stand der Technik. Siehe ISO 14405-2. Wenn Zeichnungen in USA als auch in ISO-Ländern angewendet werden sollen, sollten sie sowohl den ISO-Normen als auch der amerikanischen Norm ASME Y14.5 genügen. Eine dazu passende Tolerierungsmethode wird in dem Seminar gezeigt. Die Unterschiede zwischen beiden Tolerierungssystemen werden beschrieben. 

Teilnehmerkreis

Konstrukteure, Fertigungsplaner, Werkstück-Prüfer, Ausbilder, Einkäufer

Leiter
Dipl.-Ing. Georg Henzold
Berlin
  • Toleranzmanagement: Maß-, Form- und Lagetolerierung nach ISO und ASME Das Toleranzmanagement Intensivtraining gibt einen kompletten Überblick über die Bemaßung und Tolerierung nach ISO und ASME nach dem aktuellen Stand Essen (Haus der Technik) Hollestr. 1 Essen 45127 DE
  • Toleranzmanagement: Maß-, Form- und Lagetolerierung nach ISO und ASME Das Toleranzmanagement Intensivtraining gibt einen kompletten Überblick über die Bemaßung und Tolerierung nach ISO und ASME nach dem aktuellen Stand Essen (Haus der Technik) Hollestr. 1 Essen 45127 DE
Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
Preisab 1.690,00 € *

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Ihre Vorteile
  • +/- Toleranzen
  • Positions- bzw. Profiltoleranzen
  • Tolerierungsmethoden für ISO und ASME
Kontakt
Dipl.- Kff. Ute Jasper

Dipl.- Kff. Ute Jasper berät Sie gerne.

Zuletzt angesehen