Explosionsschutz in den USA

Explosionsschutz für Hersteller von Geräten sowie Planer und Errichter von Anlagen

Veranstaltungstyp: Seminar

Sonderkonditionen bei zusätzlicher Buchung von "Zündschutzarten und Zertifizierungen nach ATEX und IEC". Rufen Sie uns an!
Explosionsschutz hdt.de
Alle wichtigen Aspekte des klassischen Explosionsschutzes in den USA inklusive aller... mehr
Informationen "Explosionsschutz in den USA"
Alle wichtigen Aspekte des klassischen Explosionsschutzes in den USA inklusive aller Zündschutzarten werden im Vergleich mit denen des IEC behandelt. Der Standpunkt ist, Hersteller eines Gerätes zu sein, der dieses in den USA vertreiben möchte.

Zielsetzung

Das Seminar vermittelt alle wesentlichen Begriffe, Konzepte und alle Zündschutzarten des klassischen Explosionsschutzes in den USA. Da heute in den USA alternativ auch die Begriffe und Maßnahmen des Explosionsschutzes nach IEC weitestgehend angewandt werden dürfen, werden die verschiedenen Möglichkeiten dazu erläutert. Somit erwerben Teilnehmer das Basiswissen zum Bau, zur Kennzeichnung und zum Vertrieb explosionsgeschützter Geräte für die USA bzw. in den USA. 

Inhalt

Für eine immer weiter zunehmende Anzahl von Herstellern von explosionsgeschützten Geräten sowie von Projektingenieuren und Errichtern von Anlagen mit explosionsgefährdeten Bereichen wird der US-Markt immer wichtiger. Darüber hinaus werden traditionell in den lateinamerikanischen Ländern Konzepte und Methoden des klassischen Explosionsschutzes der USA angewandt. Dieser unterscheidet sich technisch und rechtlich beträchtlich vom Explosionsschutz nach IEC und ATEX.

Das Seminar vermittelt die entsprechenden Kenntnisse im Vergleich mit den Begriffen, Methoden und Zündschutzarten des Explosionsschutzes gemäß IEC und im Vergleich dazu. Erläutert werden einerseits alle wesentlichen US-Konzepte wie Division, Class, Group oder Conduits, andererseits alle Zündschutzarten. Diese sind: Explosionproof, Purged and Pressurized, Oil Immersion, Hermetically Sealed, Intrinsic Safety, Nonincendive Equipment, Dust-Ignitionproof und Dusttight.

Die Möglichkeiten des Explosionsschutzes in den USA wird immer vielfältiger und damit komplizierter: So kann inzwischen das Zonen-Konzept angewandt werden, Divisions können in Zonen umklassifiziert werden und nach IEC zertifizierte und gekennzeichnet Geräte dürfen in Divisions eingesetzt werden. Das alles wird im Seminar erläutert, auf bestehende Unterschiede und Probleme, besonders im Bereich des Staubexplosionsschutzes wird dabei eingegangen. Zweckmäßigerweise ist auch ein Beitrag dem Übersichtsvergleich der IEC- mit den US-Zündschutzarten gewidmet.

Das Seminar schließt mit den wesentlichen Aspekten der Zertifizierung von explosionsgeschützten Geräten für die USA und der erforderlichen Kennzeichnung dieser Geräte.

Zum Thema

Für Hersteller von explosionsgeschützten Geräten, die in den USA vertrieben werden sollen, ist eine fundierte Kenntnis des klassischen Explosionsschutzes in den USA unerlässlich. Das gilt auch für Projektierer und Errichter von Anlagen mit Ex-Bereichen in den USA. Der klassische Explosionsschutz in den USA unterscheidet sich beträchtlich von den Methoden und Maßnahmen des IEC, die inzwischen jedoch weitestge-hend auch in den USA angewandt werden dürfen. Das Seminar ist diesen Themen und Zusammenhängen gewidmet, wobei der Explosionsschutz nach ATEX und IEC vorausgesetzt wird. 

Teilnehmerkreis
  • Fach- und Führungskräfte aus produzierenden Unternehmen, Entwickler und Hersteller von elektrischen, elektronischen oder nicht-elektrischen Geräten, Baugruppen, Komponenten, Betriebsmitteln und Anlagen
  • Konstrukteure, Planer, Technische Leiter, Projektingenieure, Sicherheitsingenieure

Hinweise Kenntnisse zum Explosionsschutz nach ATEX und IEC werden vorausgesetzt. Es besteht... mehr
Hinweise

Kenntnisse zum Explosionsschutz nach ATEX und IEC werden vorausgesetzt. Es besteht die Möglichkeit, das Seminar "Zündschutzarten und Zertifizierungen nach ATEX und IEC" am 13. und 14. März 2018 zu besuchen.

Bei gleichzeitiger Buchung beider Seminare sind Sonderkonditionen (Mitglieder € 1.550 und Nichtmitglieder € 1.650) möglich. 

Leiter
Dr.-Ing. Bruno Bieker
Bieker & Bieker Elektronik, Drolshagen
Programm Tag 1, 09:00 bis 17:30 Uhr Der National Electrical Code (NEC) Classes, Groups,... mehr
Programm

Tag 1, 09:00 bis 17:30 Uhr

Der National Electrical Code (NEC)

Classes, Groups, Divisions und Stoffklassifizierung

Temperature Codes, Besonderheiten

Alle klassischen Zündschutzarten der USA

Anwendung des Zonenkonzepts in den USA, Umklassifizierung

Einsatzmöglichkeiten von IEC-Geräten in Divisions

Zertifizierung von Geräten in den / für die USA

Übersichtsvergleich der IEC- und US-Zündschutzarten

Kennzeichnung von Geräten, Beispiele

Abschließende Diskussion 
Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
Ort & Termin
Regensburg (HANSA Apart Hotel)
15.03.2018 09:00 - 15.03.2018 16:45
Explosionsschutz in den USA Erfahren Sie beim Seminar, welche Vorgaben beim Bau explosionsgeschützten Geräte für den US-Markt zu befolgen sind. Regensburg (HANSA Apart Hotel) Friedenstr. 7 Regensburg 93051 DE
700,00 € *750,00 € *

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

  • H160030377
Ihre Vorteile
  • Bau explosionsgeschützter Geräte
  • US-Explosionsschutz im Detail
  • Praxisnahe Beispiele
Kontakt
Dipl.-Phys. Helmut Reff

Dipl.-Phys. Helmut Reff berät Sie gerne.

Lieferantentag
20.03.2018 bis 20.03.2018
Lie­fe­ran­ten­tag Details
Zuletzt angesehen