Fahrerassistenzsysteme (ADAS) – Grundlagen, aktuelle Systeme und Entwicklungsmethodik

Sensoren, Funktionslogiken, Aktuatoren, Sicherheitsziele, SAE-Levels, ASIL-Einstufung

Veranstaltungstyp: Seminar

Connected Car Assistenzsysteme Aktive Sicherheit hdt.de
NEU
Sie erhalten Überblicke über bestehende Fahrerassistenzsysteme, deren Klassifizierung und lernen... mehr
Informationen "Fahrerassistenzsysteme (ADAS) – Grundlagen, aktuelle Systeme und Entwicklungsmethodik"
Sie erhalten Überblicke über bestehende Fahrerassistenzsysteme, deren Klassifizierung und lernen die Grundfunktionen mit genutzten Sensoren, Funktionslogiken und Aktuatoren kennen und wissen die Systeme im Geamtfahrzeug einzuordnen.

Zielsetzung

Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über bestehende Fahrerassistenzsysteme und deren Klassifizierung. Sie kennen die Grundfunktionen mit genutzten Sensoren, Funktionslogiken und Aktuatoren und wissen die Systeme im Gesamtfahrzeug einzuordnen. Sie kennen die Grundzüge der funktionalen Sicherheit bzgl. Anforderungsdefinition und Bewertung der Sicherheitszielerreichung und Entwicklungsprozessanforderungen.

Die Neueinsteiger im Umfeld der Fahrerassistenzsysteme wissen sich damit in Ihrer neuen Arbeitsumgebung einzuordnen und können über das Verständnis der Gesamtzusammenhänge in den Projektteams effizienter und zielgerichteter agieren. 

Inhalt

Ausgehend vom klassischen Regelkreis Fahrer-Fahrzeug-Umwelt und den Transport-/Fahraufgaben werden Arbeitsbereiche von Fahrerassistenzsystemen hergeleitet.

Bestehende Systeme und erkennbare Trends werden eingeordnet und bzgl. ihrer Funktion kurz diskutiert. Der weitere Fokus richtet sich dann auf fahrstabilisierende/-agilisierende und fahrzeugführende Systeme. Die erforderlichen fahrdynamischen Grundlagen (Längs- und Querdynamik) werden kurz erläutert. Für fahrzeugführende Systeme wird die Einordnung nach SAE-Levels diskutiert. Rechte und Regeln dazu werden kurz angesprochen.

Erforderliche Sensoren und Aktuatoren werden bzgl. ihrer Einordnung im Fahrzeug und Funktionsprinzipien behandelt. Die Umfeldmodellbildung wird angesprochen, steht aber nicht im Fokus der Veranstaltung. Es werden Ansätze zu Funktionen der Fahrzeugführung dargestellt.

Die Inhalte der ISO 26262 werden bzgl. der Generierung der Sicherheitsziele von Funktionen auf Gesamtfahrzeugebene (ASIL-Einstufung) und bzgl. der Ableitung der Komponentenziele bzw. des Zielerfüllungsnachweises diskutiert. Anforderungen an den Entwicklungsprozess werden besprochen.

Die dargestellten Inhalte werden in der Theorie an vereinfachten Beispielen vertieft, d. h. von der Idee für eine Funktion über den Systemkonzeptentwurf mit erforderlichen Sensoren und Aktuatoren bis zur Festlegung der Sicherheitsziele, den resultierenden Komponentenanforderungen und der Absicherung der Zielerreichung an der umgesetzten Funktion. 

Zum Thema

Fahrerassistenzsysteme in all ihren Ausprägungen erhalten beim Endkunden eine immer größer werdende Bedeutung zur Kaufentscheidung seines Fahrzeugs.

Die Ideenvielfalt für Funktionen ist groß, die Liste an bereits in Serie enthaltenen Funktionen wird immer länger. Von besonders hoher Bedeutung ist die funktionale Sicherheit der Systeme. Von ihr hängt der Erfolg der Fahrerassistenzfunktionen insbesondere bei den fahrzeugführenden Systemen ab.

Menschliches Versagen wird heute als Unfallursache in einem gewissen Maße akzeptiert. Die Akzeptanzschwelle für technisches Versagen als Unfallursache wird bei den Systemen um ein vielfaches niedriger liegen. Um das zu Erreichen ist von allen Funktionsprojektteambeteiligten ein gutes Verständnis des Gesamtprozesses und des Gesamtsystems erforderlich. 

Teilnehmerkreis
  • Branchen: Automotive
  • Industriezweige: Automotive
  • Firmen: Automobilhersteller, Komponentenlieferanten, Entwicklungsdienstleister
  • Funktionen / Berufsgruppen: Entwicklungsingenieure, Führungskräfte von Fachgruppen 
Leiter
Prof. Dr.-Ing. Jens Holtschulze
Fakultät Fahrzeugtechnik, Hochschule Esslingen
  • Fahrerassistenzsysteme (ADAS) – Grundlagen, aktuelle Systeme und Entwicklungsmethodik Seminar Fahrerassistenzsysteme ADAS - Aktuatoren - Sensoren - ASIL - ISO 26262 - SAE Levels - Funktionslogiken - Systemkonzeptentwurf München (Regus Business Center Laim) Landsberger Straße 302 München 80687 DE
  • Fahrerassistenzsysteme (ADAS) – Grundlagen, aktuelle Systeme und Entwicklungsmethodik Seminar Fahrerassistenzsysteme ADAS - Aktuatoren - Sensoren - ASIL - ISO 26262 - SAE Levels - Funktionslogiken - Systemkonzeptentwurf München (Regus Business Center Laim) Landsberger Straße 302 München 80687 DE
Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
Preisab 1.290,00 € *

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Ihre Vorteile
  • Klassifizierung der Grundfunktionen
  • Grundzüge der funktionalen Sicherheit
  • Absicherung der Zielerreichung
Kontakt
Dipl.-Ing. (FH) Thomas Ehni

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Ehni berät Sie gerne.

  • Tel: +49 (0) 89 45 219 - 214
  • Fax: +49 (0) 89 45 219 - 304
  • t.ehni@hdt.de
NEU
Haptik
19.04.2018 bis 19.04.2018
Hap­tik Details
TIPP!
TIPP!
TIPP!
Zündsysteme
28.11.2017 bis 29.11.2017
Zünd­sys­te­me Details
TIPP!
Zuletzt angesehen