FUNKTIONALE SICHERHEIT (SIL) - mit intensiven Übungen

Befähigte Person zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen (Fachkunde) HAZOP/PAAG, Risikograph, Risikomatrix, LOPA
– Begrenzt auf max. 6 Teilnehmer –

Veranstaltungstyp: Seminar

SIL Funktionale Sicherheit hdt.de© fotoslaz – fotolia.com
2-tägiges Intensivseminar zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen - in kleinem Kreis (max. 6... mehr
Informationen "FUNKTIONALE SICHERHEIT (SIL) - mit intensiven Übungen"
2-tägiges Intensivseminar zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen - in kleinem Kreis (max. 6 Teilnehmer) zur Erarbeitung praktischer Vorgehensweisen mit intensivem Übungsanteil für HAZOP/PAAG, Risikograph, Risikomatrix, LOPA

Zielsetzung

Funktionale Sicherheit basiert auf risikobasierten Methoden und Daten und ist von großer Bedeutung für die Umsetzung risikobasierter Anforderungen aus dem EU-Regelwerk, insbesondere der SEVESO III RL.

 

Der Teilnehmer soll verstehen,

  • eine Risikomatrix mit im Unternehmen akzeptierten Risiko-Toleranzkriterien und Eintrittshäufigkeiten aufzustellen,
  • eine HAZOP-Studie durchzuführen,
  • Szenarien mit besonderer Gefährdung über die Risikomatrix zu ermitteln
  • für diese mit einer LOPA-Studie den erforderlichen Risiko-Minderungsfaktor (Z,B. 10-1 für SIL 1, 10-2 für SIL 2, 10-3 für SIL 3 ) für die SIL-Anforderung zu ermitteln,
  • die so gewonnenen SIL-Anforderung mit derjenigen auf dem Wege über den Risikographen nach VDI VDE 2180 zu vergleichen
  • Festlegung von Schutzeinrichtungen anhand der gewonnen Erkenntnisse
  • Planung der möglichen Ausführung der Schutzeinrichtung mit Komponentenauswahl
  • rechnerischer Nachweis der Anforderungen von Herstellerangaben zu Bauteilen zu durchzuführen


Inhalt

Teil I. Voraussetzungen: Methoden zur Risiko-Erfassung und Maßnahmenauswahl
(Dipl.-Ing. Univ. Rainer Semmler)

  • HAZOP/PAAG- Studien als Gefährdungsbeurteilung: Erfassen von Gesamtanlagen und Prozessen (Betreiben, Instandhaltung, Prüfungen; Sicherheitsmanagement)
  • Regelwerk: BetrSichV 2015, GefStoffV 2015, OHSAS 18001,ISO 14001:2015, Seveso III u.a .mit Fokus auf Risikomanagement
  • Risiko-Toleranzkriterien, Risikomatrix, Risikographen im Vergleich z.B. nach VDI VDE 2180 und IEC 61511
  • LOPA: Eintrittshäufigkeit von auslösenden Ereignissen (Initiating Event (IE)) Unabhängigkeit von Schutzebenen (Independent Layer of Protection (IPL)), Häufigkeiten von Versagen bei Anforderung(PFD)
  • Schritt 1 zu SIL , Sicherheitsanforderungen und Sicherheitsintegrität,

Teil II. Anwendungen der Funktionalen Sicherheit
(Dipl.-Ing. Hans Dieter Schwender, TÜV SÜD Industrie Service GmbH, Kaiserslautern)

  • Sicherheitstechnische Systeme und Sicherheitslebenszyklus
  • Schritt 2 SIL Assessment: Ausfallwahrscheinlichkeit und Systemstruktur des Sicherheits-Integritätslevel (SIL) - Wenn dieses Risiko mit einer PLT- Schutzeinrichtung beherrscht werden soll, muss für diese eine der SIL-Einstufung gemäße Ausfallwahrscheinlichkeit im Anforderungsfall (PFD) rechnerisch nachgewiesen werden.
  • Schritt 3 Konfiguration der Sicherheitsketten: Planung und Realisierungs-Phase im Sicherheitslebenszyklus,
  • Schritt 4 SIL-Nachweis: Da Schutzeinrichtungen in der Regel aus mehreren Geräten, z. B. einem Sensor, einer Steuerung und einem Aktor (z. B. Stellventil) aufgebaut werden, reicht es nicht, für die einzelnen Komponenten entsprechende SIL-Zertifikate zu dokumentieren, sondern der SIL-Nachweis muss für den
  • kompletten Steuerkreis (Loop) geführt werden.

Teil III. Übungen
Anhand von Beispielen werden Problemstellungen über den gesamten Bereich von der Gefahrenanalyse bis zum rechnerischen Nachweis durchgeführt:

  • Aufstellung verschiedener  Risikomatritzen für Unternehmen verschiedener Branchen (Erdölraffinerien, Chemie- und Pharma-Industrie, Textilindustrie, Papierindustrie)
  • Aufbauend auf HAZOP-Beispielen: Nutzung von Risikograph, LOPA-Verfahren und Risikomatrix zur SIL-Spezifikation für Szenarien aus verschiedenen Gefahrenfeldern Druck, Temperatur, Überfüllung, Innenleckage, Außenleckage, Ex-Gemisch und Zündquelle, Brandherde und Brandweiterleitung
  • Berechnungsbeispiele für SIL-Nachweise


Zum Thema

Die Anforderungen an die SIL-Stufe einer Schutzeinrichtung ergeben sich aus einer HAZOP/PAAG-Studie in Kombination mit a) Risikograph z.B. nach VDI VDE 2180 oder-hier bevorzugt- b) mit Risikomatrix/ Layer of Protection Analysis (LOPA).
 

Teilnehmerkreis

Personen, die die Befähigung zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen(Fachkunde)erlangen oder vertiefen möchten, Betreiber/Planer/ Sicherheitsverantwortliche und PLT-Experten von Prozess-Anlagen, Hersteller von Prozess-Technik. Branchenbezug: Chemie-/Pharma-, Raffinerien, Papier-, Textil-, Kunststoff-, Waschmittel-Industrie

Hinweise Aufgrund der Übungen und der intensiven fachlichen Diskussion hat das Seminar eine... mehr
Hinweise

Aufgrund der Übungen und der intensiven fachlichen Diskussion hat das Seminar eine Teilnehmerbegrenzung auf max. 6 Teilnehmer. Wir bitten um frühzeitige Anmeldung.

Fachliche Fragen zu Ihren Praxisbeispielen richten Sie bitte frühzeitig zur Weiterleitung an die Referenten an:

Dipl.-Ing. Brigitte Doleschel, b.doleschel@hdt.de.

Dipl.-Ing. Univ. Rainer Semmler mehr
Leiter
Dipl.-Ing. Hans-Dieter Schwender
Referent
Dipl.-Ing. Univ. Rainer Semmler
  • FUNKTIONALE SICHERHEIT (SIL) - mit intensiven Übungen Im Intensivseminar mit max. 6 Teilnehmern wird nach Grundlagenvermittlung intensiv mit Beispielen von Gefahrenanalyse zum rechnerischen Nachweis ge... Essen (Haus der Technik) Hollestr. 1 Essen 45127 DE
  • FUNKTIONALE SICHERHEIT (SIL) - mit intensiven Übungen Im Intensivseminar mit max. 6 Teilnehmern wird nach Grundlagenvermittlung intensiv mit Beispielen von Gefahrenanalyse zum rechnerischen Nachweis ge... Essen (Haus der Technik) Hollestr. 1 Essen 45127 DE
  • FUNKTIONALE SICHERHEIT (SIL) - mit intensiven Übungen Im Intensivseminar mit max. 6 Teilnehmern wird nach Grundlagenvermittlung intensiv mit Beispielen von Gefahrenanalyse zum rechnerischen Nachweis ge... Essen (Haus der Technik) Hollestr. 1 Essen 45127 DE
Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
Preisab 1.550,00 € *

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Ihre Vorteile
  • intensives Arbeiten
  • maximal 6 Teilnehmer
  • hoher Übungsanteil
Kontakt
Dipl.- Ing. Brigitte Doleschel

Dipl.- Ing. Brigitte Doleschel berät Sie gerne.

Große PV-Anlagen
11.10.2018 bis 12.10.2018
Gro­ße PV-An­la­gen Details
Zuletzt angesehen