Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Seminar

Hoch- und Vollautomatisiertes Fahren HAF/VAF – Verlässlichkeit, Regulatorien und sichere Konzepte

Regulatorische und technische Anforderungen an Fahrzeuge, Infrastruktur und Fahrer – Safety, Zuverlässigkeit, Gebrauchssicherheit und Cybersecurity

Hoch- und Vollautomatisiertes Fahren HAF/VAF – Verlässlichkeit, Regulatorien und sichere Konzepte
Weitere Details
Nur noch auf Anfrage buchbar

Buchen Sie Ihre Fortbildung

2. Konditionen

850,00 € *
790,00 € *

* mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen, sowie Mittagessen und Pausengetränken

1. Ort & Termin

Ort:

Datum:

Information

Diese Veranstaltung wurde storniert. Bei Fragen rufen Sie uns bitte einfach an!
  • H010054230
Verlässlichkeit im Sinne Funktionaler Sicherheit, Zuverlässigkeit und Cybersecurity sind der... mehr

Hoch- und Vollautomatisiertes Fahren HAF/VAF – Verlässlichkeit, Regulatorien und sichere Konzepte

Verlässlichkeit im Sinne Funktionaler Sicherheit, Zuverlässigkeit und Cybersecurity sind der Schlüssel für die gesellschaftliche Akzeptanz der zunehmenden Automatisierung der dynamischen Fahraufgabe im Sinne der SAE J3016. Vollautomatisiertes Fahren gemäß Stufe 5 („autonomes Fahren“) erfordert neue Ansätze und stellt hohe Anforderungen an Integrität und für die Automobilbranche neue Reliability-Anforderungen im Sinne Fail operational. Im Bereich des Teil- und hoch automatisierten Fahrens ist die Gebrauchssicherheit (SOTIF) bzw. operationelle Safety eine neue Herausforderung. 

Zum Thema

Die „einfache“ Übertragung der Fahreraufgaben auf ein Computersystem im Fahrzeug im Wesentlichen basierend auf Kameradaten kombiniert mit RADAR, LIDAR, etc. in einer Sensorfusion stellt noch keinen zulassungsfähigen sicheren vollautomatisierten Fahrbetrieb dar. Erst die diverse redundante Vernetzung mit einer digitalen Verkehrsinfrastruktur und der permanente Vergleich mit qualifizierten Referenzkarten basierend auf Vermessungstechnik der Verkehrsinfrastruktur liefert ein hinreichend redundantes Konzept.

In allen 3 Bereichen spielt Künstliche Intelligenz (AI), Machine Learning eine zunehmende Rolle und die Qualifizierbarkeit, derart nicht-deterministischer Systeme stellt neue methodische Herausforderungen von der Konzeption, über Analysen bis zur Verifikation und Validierung

 

Programm
 
1 Tag, 09:00 - 17:00 Uhr
 
09:00  Vorstellung und Erwartungen
 
09:15  Regulatorische Anforderungen – Was darf? Stand der Technik - Was geht? 
- Fahrzeug
- Verkehrsinfrastruktur
 
10:00 Anforderungen an Verlässlichkeit, Safety, Security und Zuverlässigkeit
- Fahrzeug und Referenzkarten
- Digitale Verkehrsinfrastruktur 
 
10:30 Kaffeepause
 
10:45 Safety – Methodenbaukasten
- Funktionale Sicherheit und Systemsicherheit
- Gebrauchssicherheit für Übergabesituationen
- Prozesse
 
12:00 Gemeinsames Mittagessen
 
12:45 Möglichkeiten und Grenzen von Künstlicher Intelligenz
 
13:15 Adaptiertes Rasmussen Modell für HAF/VAF
- Verhaltens-, regelbasierte- und wissensbasierte Ansätze       
- Sensorfusion, Grenzen und Safety
 
14:15 Kaffeepause
 
14:30 Technische Safetymethoden
- Safetykonzepte
- Architekturen
- Analysen
- Vom ASIL zum „Technology Assurance Level“ (TAL)
 
16:00 Lösungsansätze und Nachweismöglichkeiten Testbarkeit und Zertifizierbarkeit
 
16:45 Fazit und Ausblick
 
17:00 Ende der Veranstaltung
 
 

Zielsetzung

Der Teilnehmer kennt nach diesem Seminar neue Ansätze für einen Safetynachweis im Bereich des hoch- und vollautomatisierten Fahrens. Der Teilnehmer erhält einen vollständigen Überblick über alle aktuellen relevanten Normen und Vorschriften des automatisierten Fahrens.

 

Teilnehmerkreis

Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie: System-Entwickler Hoch- und Vollautomatisiertes Fahren HAF/ VAF bei Fahrzeugherstellern (OEMs) und Tier-1, Fachliche Entscheider seitens Behörden und Ministerien im Zusammenhang mit HAF/ VAF. Safetyberater und Manager für betroffene Fahrzeugsysteme

 

Weiterführende Links zu "Hoch- und Vollautomatisiertes Fahren HAF/VAF – Verlässlichkeit, Regulatorien und sichere Konzepte"

Referenten

Michael Hornung

9 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Brennstoffzellen und BHKWs. Davon 5 Jahre mit Schwerpunkt Safety in der Balance of Plant als Projektleiter und -manager. Seit 2018 Berater für funktionale Sicherheit und Systemsicherheit in Automotive und Industrie.

Manfred Reisner

AVQ GmbH

13 Jahre Erfahrung in Software- und IT-Projekten. Gründer und Geschäftsführer der Safetymanagement und Assessmentfirma AVQ GmbH. 9 Jahre Safetyberatung mit Schwerpunkt auf System- und Software in Automotive, Industrie und Aerospace, Mehrfache Projekterfahrung als Safetymanager von Systemen mit Anforderungen zum automatisierten Fahren. Beteiligt an der Forschung und methodischen Entwicklung von Verlässlichkeits- und Safetykonzepten für vollautomatisiertes Fahren.

Schließen

Extras

Inhouse | WebEx

"Seminar nach Maß" – Diesen Inhalt oder weitere Themen als maßgeschneidertes Seminar oder als WebEx-Alternative – Sprechen Sie uns an!

Jetzt anfragen

Bildungsscheck

Das Förderprogramm für die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten in NRW oder Bayern.

Bildungsscheck Infos

Ihr Ansprechpartner

Organisatorische Fragen:
+49 (0) 201 1803-1

Fachliche Fragen:
Dipl.-Ing. Bernd Hömberg
+49 (0) 201 1803-249
+49 (0) 201 1803-263

Kunden haben sich ebenfalls angesehen

Sensoren für Fahrerassistenzsysteme ADAS

Sensoren für Fahrerassistenzsysteme ADAS

26.11.2020 bis 27.11.2020 in Essen
Das Seminar behandelt ausgewählte Fahrerassistenzsysteme. Nach den mathematische Grundlagen werden Lidar-,  Radar- und  Kamerasensorik sowie Lidar-, Kamera- und Radar-Datenverarbeitung und die Sensordatenfusion vorgestellt.
Vernetzte Fahrzeuge und Fahrerassistenzsysteme (ADAS)

Vernetzte Fahrzeuge und Fahrerassistenzsysteme...

Sie erhalten einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik und der Forschung auf dem Gebiet der Fahrassistenz.
Online Teilnahme möglich
Fahrerassistenzsysteme mit maschineller Wahrnehmung (ADAS): Grundlagen des automatisierten Fahrens

Fahrerassistenzsysteme mit maschineller...

Es werden alle Elemente der Signalverarbeitungskette typischer Fahrerassistenzsysteme besprochen inklusive der Grundlagen für das automatisierte Fahren: Umfeldsensoren, Sensordatenfusion, die eigentliche Funktion sowie das resultierende...
Online Teilnahme möglich
Systems Engineering

Systems Engineering

19.10.2020 bis 20.10.2020 in München
Das Seminar vermittelt den technisch ganzheitlichen Überblick, der benötigt wird, um durchgängiges Systems Engineerings praxistauglich für den eigenen Entwicklungsprozess zu planen und einzuführen.
Zuletzt angesehen