Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Seminar

Professionelles Prozessmanagement

Der sichere und beherrschte Prozess für die Produktrealisierung von der Entwicklung bis hin zur Produktion und Logistik

Professionelles Prozessmanagement
Weitere Details
Nur noch auf Anfrage buchbar

Buchen Sie Ihre Fortbildung

2. Konditionen

1.090,00 € *
990,00 € *

* mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen, sowie Mittagessen und Pausengetränken

1. Ort & Termin

Ort:

Datum:

Information

Diese Veranstaltung wurde storniert. Bei Fragen rufen Sie uns bitte einfach an!
  • H160090580
Prozessbeherrschung beginnt bei der Identifikation eines Prozesses: Welches sind seine... mehr

Professionelles Prozessmanagement

Prozessbeherrschung beginnt bei der Identifikation eines Prozesses: Welches sind seine kennzeichnenden Merkmale?

Im Fokus steht der „Kunde“ des Prozesses. Seine Anforderungen und Bedürfnisse lückenlos zu berücksichtigen und abzuwägen, ist Aufgabe der QFD und von Reviews. Je nach Prozess spielen hier auch Aspekte der Sicherheit eine Rolle.

FMEA - richtig eingesetzt - dient der Analyse von Risiken und dokumentiert die ergriffenen Maßnahmen zur Prozesssicherheit. Neu ist der Einsatz der FMEA-Methodik zur Identifikation von Chancen, wie in ISO 9001 gefordert.

Eine wesentliche Rolle bei der Prozessbeherrschung spielt der Einsatz von statistischen Methoden. Zur Prozessentwicklung und Optimierung dient die Versuchsmethodik (DoE). Ist ein Prozess grundsätzlich gestaltet, dienen Fähigkeitsuntersuchungen der Qualifizierung und Validierung. Je nach Ergebnis schließen sich hier erneut statistisch geplante Versuche zur weiteren Optimierung an.

Fähigkeitsuntersuchungen sind auch für Messmittel durchzuführen. Zur Überwachung und Lenkung des laufenden Prozesses sind schließlich geeignete Eingriffsgrenzen und Maßnahmen zur Statistischen Prozessregelung (SPC) festzulegen.

Auch ein etablierter, stabiler Prozess wird langfristig auf Verbesserungsmöglichkeiten untersucht. Hierzu kommen Six Sigma und andere Verbesserungsmethoden, z. B. Lean-Werkzeuge zum Einsatz. Nicht zuletzt muss aber auch auf unerwünschte Störungen durch Einsatz von Problemlösungsmethoden wie z. B. 8D reagiert werden.

Zum Thema

Konsequente Prozessorientierung gehört seit vielen Jahren zu den Grundsätzen des modernen Qualitätsmanagements. Auch die aktuellen Lean-Ansätze haben die Prozesse der Produktentstehung bzw. der Dienstleistungserbringung im Fokus. Spätestens mit ISO 9001:2015 und der darauf basierenden IATF 16949:2016 rückt die Notwendigkeit des professionellen Prozessmanagements noch weiter in den Mittelpunkt. Spezielle Aspekte hierbei sind die Fähigkeit und die Validierung von Prozessen. Fähigkeitsnachweise können nicht nach einem starren Schema erfolgen, sondern erfordern Verständnis für das Wesen eines Prozesses und eine gezielte Auswahl aus dem verfügbaren Spektrum von Methoden, zu denen auch die "Core Tools" zählen. Die Kompetenz hierfür zu wecken und zu fördern ist ein Ziel des Seminars. 

 

USP

  • Prozesssicherheit und -beherrschung
  • Methoden + Techniken in Relation
  • praxisorientiert mit Übungen

Programm

Tag 1, 09:00 bis 17:30 Uhr

Grundsätzliches zu Prozessen und Prozessmanagement
- Abfrage: "Mein Prozess"

Quality Function Deployment (QFD)
- Was will der "Kunde" des Prozesses und was muss der Prozess dazu leisten? 
(je nach Gruppenbedarf Übung möglich)

Reviews
- Sind die Anforderungen an den Prozess vollständig und widerspruchsfrei erfasst?
- Wurden Anforderungen aller Interessens- und Schnittstellenpartner bedacht?

FMEA - Analyse von Risiken im Prozess und Identifikation von Chancen
- Erläuterung der Methode
- Zusammenspiel mit QFD und Reviews
(Gruppenübungen)

Core Tools und begleitende Werkzeuge
- Einsatz von Basistools (Q7)
- Managementtools (M7) unter anderem im Prozessmanagement insbesondere in Zusammenspiel mit QFD, Reviews, FMEA

Offene Fragen, Zusammenfassung und Feedback Tag 1, Ausblick auf Tag 2


Tag 2, 08:30 bis 16:00 Uhr

Rückblick und Feedback Tag 1

Prinzipien der Statistik
- Überblick über statistische Methoden und deren Bedeutung für die - Prozesssicherheit
- Messungen an Prozessen und Leistungsindikatoren

Statistische Versuchsmethodik (DOE und verwandte Methoden)
- Einsatz zur Prozessgestaltung und -optimierung mit Demo-Beispiel
(je nach Gruppenbedarf Übung möglich)

Prozessqualifizierung und -validierung
- Statistische Fähigkeitsanalysen
- Kurz- und Langzeituntersuchungen
- Zusammenspiel mit DOE mit Demo-Beispiel
(je nach Gruppenbedarf Übung möglich)

Fähigkeit von Messsystemen (Measure System Analysis - MSA) als wichtiger Teilaspekt
- Mit Demo-Beispiel

Statistische Prozessregelung: 
SPC = Show Program for Customers?
- Wie geht das richtig? 
- Mit Demo-Beispiel 
(je nach Gruppenbedarf Übung möglich)

Prozess in Ordnung/nicht in Ordnung und was dann?
- Notwendigkeit langfristiger Prozessverbesserung beispielsweise durch den Einsatz von Six Sigma und/oder Lean-Methoden bzw. Problemlösungsmethodik, wie z. B. 8D

Offene Fragerunde

 

Zielsetzung

  • Die Teilnehmer erwerben den Überblick über Zusammenhänge der Funktionsweisen und die Einsatzgebiete der einzelnen Prozessmethoden.
  • Die Teilnehmer können beurteilen, welchen Methoden im eigenen Unternehmen zweckmäßig eingesetzt werden sollten und legen eine Basis für optionale Vertiefungsseminare.
  • Die Teilnehmer sind in der Lage, als Auditoren, z. B. im Rahmen von Lieferantenaudits, die eingesetzten Qualitätstechniken kritisch zu hinterfragen und auf methodische Korrektheit zu überprüfen.

Teilnehmerkreis

Führungskräfte und Mitarbeiter aus dem Qualitätsmanagement, der Qualitätssicherung, der Produktentwicklung, der Konstruktion, der Prozessentwicklung und -qualifizierung sowie Auditoren zur Beurteilung des sachgerechten Prozessmanagements

Das Seminar ist branchenübergreifend konzipiert und beispielsweise relevant für den Automobilbereich, den Fahrzeugbau, die Luftfahrtindustrie, den Maschinenbau, die Elektronikindustrie und die Medizintechnik.

Weiterführende Links zu "Professionelles Prozessmanagement"

Referenten

Prof. Dr. Manfred Hopfenmüller

Professor für Qualitätsmanagement und Statistik, Ostbayerische Technische Hochschule (OTH), Regensburg

Nach dem Studium der Physik und Promotion in Polymerphysik war Herr Dr. Hopfenmüller mehrere Jahre in der Elektroindustrie tätig, wo er sich zunächst mit Werkstofftechnik, später mit Qualitätsmanagement und QM-Methoden befasste. 1992 wurde er als Professor für Qualitätsmanagement und Statistik an die damalige FH Regensburg berufen. Neben seiner Lehrtätigkeit in technischen und betriebswirtschaftlichen Studiengängen trägt er seit 1999 als QM-Beauftragter Verantwortung für die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems der OTH. Sein wissenschaftliches Interesse gilt besonders der Integration und Verschlankung von Managementsystemen sowie der Zusammenführung und praxisgerechten Anwendung von Methoden und Tools. Seit Beginn seiner Hochschultätigkeit ist Herr Professor Hopfenmüller im Technologie- und Wissenstransfer aktiv. Als Trainer und Berater unterstützt er Unternehmen verschiedenster Branchen zu den Themen Qualitätsmanagement, QM-Werkzeuge und -Methoden, Statistik und Anwendung statistischer Tools. Wichtig ist ihm dabei der „Blick über den Tellerrand“, also das branchen- und technologieübergreifende Lernen.

Schließen

Extras

Inhouse | WebEx

"Seminar nach Maß" – Diesen Inhalt oder weitere Themen als maßgeschneidertes Seminar oder als WebEx-Alternative – Sprechen Sie uns an!

Jetzt anfragen

Bildungsscheck

Das Förderprogramm für die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten in NRW oder Bayern.

Bildungsscheck Infos

Ihr Ansprechpartner

Organisatorische Fragen:
+49 (0) 201 1803-1

Fachliche Fragen:
Dipl.-Phys. Helmut Reff
+49 (0) 201 1803-312
+49 (0) 201 1803-256

Ähnliche Artikel

Zertifizierter Qualitätsauditor nach ISO 19011

Zertifizierter Qualitätsauditor nach ISO 19011

Sie erwerben die Kompetenz zur normkonformen und praxisgerechten Durchführung von System- und Prozessaudits im Rahmen von Erst- und Zweitparteienaudits (interne Audits und Lieferantenaudits). Das Seminar schließt mit einer...
Design of Experiments (DoE) – Statistische Versuchsmethodik

Design of Experiments (DoE) – Statistische...

Sie erfahren mehr zum praxisgerechten Einsatz von DoE. Was kann die statistische Versuchsplanung? Wie läuft ein DoE-Projekt ab? Wie sehen vollständige und reduzierte Pläne aus? DoE mit und ohne spezielle Software? Welche Methoden gibt...
FMEA – Effiziente System- und Risikoanalyse

FMEA – Effiziente System- und Risikoanalyse

Sie erwerben die Kompetenz zur pragmatischen und praxisgerechten Analyse von Risiken und Chancen mittels FMEA, um Anforderungen aus Normen und Regelwerken zu erfüllen, Haftungsrisiken zu minimieren und Kosten zu senken.
KVP und KAIZEN

KVP und KAIZEN

Neben den theoretischen Grundlagen und Hintergründen von KVP und Kaizen erhalten Sie das Wissen, wie die Integration in das QM-System gelingt und erkennen dabei den enormen Nutzen von kontinuierlicher Verbesserung für das Unternehmen.

Kunden haben sich ebenfalls angesehen

Online Teilnahme möglich
Prozessdatenanalyse – Zusammenhänge aus Betriebsdaten der Prozesstechnik bewerten

Prozessdatenanalyse – Zusammenhänge aus...

19.11.2020 bis 20.11.2020 in Essen
Sie lernen, wie Sie Zusammenhänge aus großen Datenmengen bewerten und interpretieren, und verstehen die Funktionen von Softwaretools zur Datenanalyse. Anwendungen aus der Verfahrenstechnik stützen die Methodik. Sie rechnen einfache...
Emotionale Intelligenz für Führungskräfte

Emotionale Intelligenz für Führungskräfte

Sie bringen Ihre sozialen Kompetenzen wie Frustrationstoleranz und Einfühlungsvermögen auf ein anderes Niveau und entdecken dabei, wie Sie auf wertschätzende Weise Mitarbeiter erfolgreicher führen.
Überzeugend präsentieren

Überzeugend präsentieren

Die gezielte Vorbereitung von Präsentationen ist eine unverzichtbare Grundlage, um Ihre Präsentation optimal zu gestalten und erfolgreich durchzuführen. Planung, Gestaltung und Durchführung von Präsentationen werden hier praktisch...
Verständlich und überzeugend informieren

Verständlich und überzeugend informieren

Klare Kommunikation und verständlicher Informationsaustausch ist der Schlüssel für den gemeinsamen Erfolg im Unternehmen. Anhand von Übungen und unterschiedlichen Methoden lernt der Teilnehmer, einfach und klar zu überzeugen.
Ausbildung zum Energiemanagementbeauftragten nach DIN EN ISO 50001 inklusive Prüfung und Zertifikat

Ausbildung zum Energiemanagementbeauftragten...

25.01.2021 bis 27.01.2021 in Essen
Energiemanagementsysteme - In diesem Kompaktseminar erhalten sie die geforderten Voraussetzungen um die ISO 50001 einzuführen oder weiterzuführen.
Basiswissen Produktionscontrolling

Basiswissen Produktionscontrolling

Wie führe ich erfolgreich ein Kennzahlensystem in der Produktion ein? Mit welchen Kennzahlen kann ich den KVP-Prozess auslösen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu steigern? Wie organisiere, steuere und führe ich im...
Projekte erfolgreich planen, überwachen und steuern

Projekte erfolgreich planen, überwachen und...

23.03.2021 bis 25.03.2021 in Regensburg
Das Seminar vermittelt auf gut verständliche Weise die Instrumente für erfolgreiches professionelles Projektmanagement und eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Die Instrumente sind einfach, aus der Praxis für die Praxis und...
Explosionsschutz – Einführung und Übersicht

Explosionsschutz – Einführung und Übersicht

02.12.2020 bis 03.12.2020 in Regensburg
Das Seminar gibt eine fundierte Einführung und umfassende Übersicht zu technischen Vorgehensweisen und Maßnahmen sowie organisatorischen Festlegungen zum Explosionsschutz. Außerdem werden rechtliche Konsequenzen von Explosionen kurz...
Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik für Nichttechniker

Grundlagen der Elektrotechnik und Elektronik...

25.11.2020 bis 27.11.2020 in Regensburg
Sie erlangen durch die Grundlagen im Bereich Elektrotechnik und Elektronik die Befähigung, im Fachgespräch Struktur und Ziele zu erkennen sowie kompetente Fragen stellen zu können.
Energiekennzahlen und Einflussfaktoren: Messen und Verifizieren

Energiekennzahlen und Einflussfaktoren: Messen...

09.11.2020 bis 10.11.2020 in Essen
Überwachung, Messung und Analyse (ISO 50001 4.6.1), Energiekennzahlen (ISO 50006), Energetische Ausgangsbasis (ISO 50001, 50006, 50015), Messen und Verifizieren (ISO 50015).
Zuletzt angesehen