Prozessdatenanalyse: Zusammenhänge aus großen Datenmengen der Prozesstechnik bewerten und interpretieren

Veranstaltungstyp: Seminar

Automatisierungstechnik hdt.de©RainerPlendl - Fotolia.com
Sie lernen, wie Sie Zusammenhänge aus großen Datenmengen bewerten und interpretieren und... mehr
Informationen "Prozessdatenanalyse - Prozesstechnik"
Sie lernen, wie Sie Zusammenhänge aus großen Datenmengen bewerten und interpretieren und verstehen die Funktionen von Softwaretools zur Datenanalyse. Beispiele aus der Verfahrenstechnik stützen die Methodik, Sie rechnen eigene einfache Beispiele.
Zielsetzung

Sie lernen die Zusammenhänge aus großen Datenmengen (heutzutage „Big Data“ genannt)  herauszuholen, zu bewerten und  zu interpretieren. Sie verstehen was hinter Funktionen von Softwaretools zur Datenanalyse steckt. Neben den üblichen Funktionen, wie Filtern, Korrelation und Regression werden auch Methoden zur Datenreduktion, Klassifikation, experimentelle Modellbildung und Modellreduktion behandelt. Die Erklärung erfolgt anschaulich an verfahrenstechnischen Problemstellungen wie unter anderem die Bestimmung der Restlaufzeit eines Wärmetauschers, eines Gasanalysators, Aufstellung eines dynamischen Prozessmodells u.a. für Softsensoren. Jeder Teilnehmer erhält hierzu einige Beispielprogramme, in dem die wichtigsten Routinen für einfache Testdaten enthalten sind, um den Lernvorgang zu unterstützen.

Inhalt
  • Erkennung von Änderungen, wie z.B. Leckagen mit statistischen Methoden.
  • Prozessdatenvorbehandlung von gestörten Messungen (Filter und Ausreißerkennung).
  • Erkennung von signifikanten Einflussfaktoren auf relevante Größen wie z.B. Umsatz mittels (partiellen-)Korrelations-analyse.
  • Schätzung und Bewertung von Zusammenhängen wie Kalibrierkurven, Kennlinien und Trends mittels Regression.
  • Erkennung von Zusammenhängen und Datenreduktion von „Big Daten“ mittels Hauptkomponentenanalyse.
  • Experimentelle Modellbildung bei großen Datenmengen durch Beibehaltung der wichtigsten Komponenten (schrittweise, partielle, Hauptkomponenten-Regression).
  • Softsensoren für nicht direkt messbare Größen (auch neuronale Netze).
  • Statistische Prozess- und Messgerätekontrolle (SPC) mittels verschiedener ein- und mehrdimensionalen Regelkarten.
  • Schwingungsanalyse und Fehlerfrüherkennungsmethoden für die Instandhaltung. Erkennung von Ventilreibungen.
  • Clusterbildung und Klassifikation neuer Messungen für die Fehlererkennung und Ursachenanalyse.
Zum Thema

Die steigende Zahl immer moderner werdender Messwerterfassungssysteme führt in der heutigen Zeit zu einer wachsenden Fülle von Daten. Der richtige Umgang mit diesen Daten kann dabei entscheidend sein, ob die darin enthaltenen Informationen brachliegen oder intelligent genutzt werden und somit helfen Betriebs-, Personal- und Instandhaltungskosten drastisch zu senken.
Alle aufgelisteten Methoden werden anhand praktischer Beispiele eingeführt und erläutert. Erst nach Übung der Vorgehensweise werden kleinere Beispiele von den Teilnehmern gerechnet. Die Teilnehmer werden einfache Beispiele mit Excel, komplexere Aufgaben mit der freiverfügbaren statistischen Programmiersprache R oder RapidMiner berechnet. Auf kommerzielle Lösungswege wird ebenfalls hingewiesen und eine Übersicht der gängigen kommerziellen und lizenzfreien Programmpakete wird vorgestellt.
 

Teilnehmerkreis

Entscheidungsträger und Ingenieure und (Instandhaltung, Betrieb, etc.), die mit Messungen in der Produktion beauftragt sind und jene, die aus diesen Schlüsse für den reibungslosen Betrieb ziehen möchten.

Hinweise Bitte bringen Sie Ihren Laptop zur Veranstaltung mit. Der 1. Teilnehmer eines... mehr
Hinweise

Bitte bringen Sie Ihren Laptop zur Veranstaltung mit. Der 1. Teilnehmer eines Unternehmens ist Vollzahler, der 2. TN eines Unternehmens bucht zur Sonderkondition € 1200,--.

Dipl.-Ing. Thomas Friebel, Institut für Anlagen- und Verfahrenstechnik, Fachhochschule Köln mehr
Leiter
Prof. Dr.-Ing. Robert Haber
Fakultät Anlagen, Maschinen und Energiesysteme, Institut für Anlagen- und Verfahrenstechnik, TH Köln
Referent
Dipl.-Ing. Thomas Friebel
Institut für Anlagen- und Verfahrenstechnik, Fachhochschule Köln
Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
1.320,00 € *1.460,00 € *

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

  • H040042658
Ihre Vorteile
  • Methoden des Data Mining
  • hoher Praxisbezug Verfahrenstechnik
  • vertieftes Verständnis durch Übungen
Kontakt
Dipl.-Ing. (FH) Thomas Ehni

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Ehni berät Sie gerne.

  • Tel: +49 (0) 89 45 219 - 214
  • Fax: +49 (0) 89 45 219 - 304
  • t.ehni@hdt.de
NEU
Energiespeicher
13.06.2017 bis 14.06.2017
En­er­gie­spei­cher Details
TIPP!
Chefentlastung
05.12.2017 bis 06.12.2017
Chef­ent­las­tung Details
Kleben und Dichten
12.03.2018 bis 13.03.2018
Kle­ben und Dich­ten Details
Ventilatoren
06.02.2018 bis 07.02.2018
Ven­ti­la­to­ren Details
Lieferantentag
20.03.2018 bis 20.03.2018
Lie­fe­ran­ten­tag Details
Zuletzt angesehen