Schaltungssimulation mit LTspice und Vertiefung EMV-Simulation

- Arbeitsweise und Optimierung von LTspice - Simulationsgestützte EMV-Analyse

Veranstaltungstyp: Seminar

Elektrische Antriebe hdt.de
Im Seminar wird die Verwendung wie die Eingabe von Schaltplänen und die Ergebnisdarstellung... mehr
Informationen "Schaltungssimulation mit LTspice und Vertiefung EMV-Simulation"
Im Seminar wird die Verwendung wie die Eingabe von Schaltplänen und die Ergebnisdarstellung besprochen. Hierbei wird auf Simulationsparameter und die Modellierung aktiver und passiver Bauelemente eingegangen.
Zielsetzung

Das Seminar vermittelt aufbauend auf den Grundlagen die anwendungsoptimierte Verwendung von LTspice bis hin zur EMV-Simulation. Nach diesem Seminar kann jeder Teilnehmer die vielfältigen Möglichkeiten von LTspice bei der Schaltplaneingabe und der Visualisierung nutzen und optimieren, aktive und passive Modelle beurteilen und EMV-Analysen durchführen und bewerten.

Inhalt

Das Seminar behandelt die Schaltungssimulation mit LTspice und ist in drei Teile gegliedert. Im ersten Teil werden die Arbeitsweise und Optimierung behandelt. Dies beinhaltet die Beschreibung der Programmoberfläche, eine Komponentenübersicht, die Parametrierung der verfügbaren Simulationsarten und die vielfältigen Möglichkeiten der Ergebnisdarstellung. Insbesondere werden Hinweise auf die Vermeidung von Konvergenzfehlern gegeben. Angeleitete Simulationsübungen vertiefen die behandelten Themen.

Der zweite Teil bespricht die Modellierung aktiver und passiver Bauelemente. Bei den passiven Bauelementen wird neben Kondensatoren auch magnetische Bauelemente wie Spulen und Transformatoren bzw. Übertrager angesprochen. Hierbei kommen z. B. Nichtlinearitäten und Hystereseeigenschaften zur Sprache. Bei den aktiven Bauelementen werden die Halbleiter Dioden, MOSFETs und IGBTs behandelt. Neben der eigentlichen Besprechung der Modelle geht es hier auch um Prüfungsmöglichkeiten der Modelle.

Im letzten Teil wird auf den Schwerpunkt EMV-Simulationen eingegangen. Hier wird eine typische Vorgehensweise vorgestellt. Ausgehend von der zu untersuchenden Schaltung werden zunächst die verwendeten Bauelemente modelliert und das Simulationsmodel mit der Netznachbildung ergänzt. Schließlich werden die Ergebnisse durch eine Nachbildung des Messempfängers aufbereitet. In einem zweiten Teil der EMV-Simulationen werden anhand eines Schaltreglers unterschiedliche Maßnahmen zur Reduzierung der Störaussendung behandelt.

Zum Thema

Die moderne Elektronikentwicklung wird heute durch eine Reihe von Softwarepaketen unterstützt. Die Schaltungssimulation ist neben der Layouterstellung für Leiterplatten unverzichtbarer Bestandteil aktueller Entwicklungstätigkeit. In der breiten Palette von Schaltungssimulatoren gibt es eine große Gruppe spice-basierender Programme. Hierbei ist das Programm LTspice am weitesten verbreitet. Es zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass es frei verfügbar ist, wodurch es in Industrie und Ausbildung gleichermaßen eingesetzt wird und durch eine sehr große Internetcommunity unterstützt wird. Das Seminar setzt auf die Verwendung der aktuellen Softwareversion LTspice auf, das in der Oberfläche auf die aktuelle Windowsversion aufbaut. In der neuen Softwareversion wurden außerdem neue Modelle ergänzt.

In dem Seminar wird der Teilnehmer aufbauend auf die Funktionsweise des Programms über die Modellierung aktiver und passiver Bauelemente zum Schwerpunktthema EMV-Simulationen hingeführt. 

Teilnehmerkreis

Techniker, Ingenieure, Mitarbeiter aus Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Applikation

 

Nutzen Sie unser Rahmenprogramm, um wichtige Kontakte zu knüpfen, Inhalte zu diskutieren und zwanglos Netzwerke aufzubauen – Wir laden Sie herzlich zu einer Stadtführung und einem gemeinsamen Abendessen im Kreise der Seminarteilnehmer ein.

Hinweise Bitte bringen Sie Ihren Laptop mit einem Windows-Betriebssystem zum Seminar mit.... mehr
Hinweise

Bitte bringen Sie Ihren Laptop mit einem Windows-Betriebssystem zum Seminar mit. Installieren Sie vorab die Software LTspice, die unter http://www.linear.com/designtools/software/#LTspice kostenlos heruntergeladen werden kann. Eine Woche vor dem Seminar erhalten Sie dann per E-Mail ein Ausgangsmodell für die Simulationsübungen.

Dr. Bastian Arndt, AVL Trimerics GmbH, Regensburg Felix Müller, Continental Automotive GmbH,... mehr
Referent
Felix Müller
Continental Automotive GmbH, Regensburg
Referent
Prof. Dr. Thomas Wolf
Hochschule Landshut, Fakultät Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen, Landshut
Referent
Dr. Bastian Arndt
AVL Trimerics GmbH, Regensburg
Leiter
Prof. Dr.-Ing. Günter Keller
Fakultät für Elektrotechnik, Medientechnik und Informatik, Technische Hochschule Deggendorf
Programm Tag 1, 09:00 bis 17:00 Uhr Aufgaben der Simulation und Übersicht über... mehr
Programm

Tag 1, 09:00 bis 17:00 Uhr

Aufgaben der Simulation und Übersicht über Simulationsprogramme
Prof. Dr.-Ing. Günter Keller

Einführung in LTspice: Funktionsweise, Komponenten, Simulationsarten, Beispiele
(Vorstellung des Control-Panels und der Kommandos)
Prof. Dr.-Ing. Günter Keller

Modellierung aktiver und passiver Bauelemente
(Darstellung und Prüfung der Modelle)
Prof. Dr.-Ing. Thomas Wolf


Stadtführung und gemeinsames Abendessen


 Tag 2, 08:30 bis 16:00 Uhr

Optimierungsmöglichkeiten und Visualisierung
(Konvergenzprobleme, Einbindung und Erstellung von Modellen)
Prof. Dr.-Ing. Günter Keller

Simulationsgestützte EMV-Analyse anhand eines SEPIC-Wandlers (Teil 1)
(Systematische Vorgehensweise von der Schaltplaneingabe bis zur EMV-Simulation)
Dipl.-Ing. Felix Müller

Simulationsgestützte EMV-Analyse anhand eines SEPIC-Wandlers (Teil 2)
(Beispielhafte Untersuchung der Wirkungsweise von EMV-Maßnahmen)
Dr. Bastian Arndt

Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
1.160,00 € *1.260,00 € *

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

  • H160120237
Ihre Vorteile
  • Logischer Seminaraufbau
  • Vielzahl von Praxisbeispielen
  • Praktische Simulationsübungen 
Kontakt
Dipl.-Phys. Helmut Reff

Dipl.-Phys. Helmut Reff berät Sie gerne.

Zuletzt angesehen