Befähigte Personen

Arbeitssicherheit_02_Fotolia_20273739_Andreas-F-Fotolia-com_AP_0

 

Eine befähigte Person im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung ist eine Person, die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse zur Prüfung der Arbeitsmittel verfügt.

Das Haus der Technik bietet zahlreiche qualifizierende Veranstaltungen für befähigte Personen an, z. B. Befähigte Person zur Prüfung von Leitern und Tritten; Befähigte Person zur Prüfung von Regalanlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Fahrzeugen gemäß BGV D29; Befähigte Person für Prüfungen bei Gerüstbau und -nutzung; Befähigte Person zur Prüfung von Hubarbeitsbühnen; Befähigte Person (Sachkundiger) für Fenster, Türen und Tore; Befähigte Person zur Prüfung von Containern; Befähigte Person für die Prüfung von Kälteanlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Pressen und ähnlichen Maschinen; Befähigte Person zur Prüfung von Zentrifugen; Befähigte Person zur Prüfung von Gasanlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Kranen; Befähigte Person zur Prüfung von Notduschen; Befähigte Person zur Prüfung von lüftungstechnischen Anlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Sprinkleranlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Chlorungsanlagen , Befähigte Person zur Prüfung von Federzügen und vieles mehr.

Warum Sie an unseren Ausbildungen zur befähigten Person teilnehmen sollten:

  • Wir bilden Sie erfolgreich zur befähigten Person aus
  • Sie erhalten eine Zusatzqualifikation
  • Sie können das erlernte Wissen sofort im Betrieb umsetzen
  • Praktische Übungen mit ausgewählten Arbeitsmitteln sind Bestandteil
  • Individuelle Betreuung durch kompetente Fachreferenten wird garantiert
  • Wir trainieren mit Ihnen in kleinen Arbeitsgruppen
  • Unsere Arbeitsschutzveranstaltungen helfen, Unfälle zu vermeiden
  Eine befähigte Person im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung ist eine Person, die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit... mehr erfahren »
Fenster schließen
Befähigte Personen

Arbeitssicherheit_02_Fotolia_20273739_Andreas-F-Fotolia-com_AP_0

 

Eine befähigte Person im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung ist eine Person, die durch ihre Berufsausbildung, ihre Berufserfahrung und ihre zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse zur Prüfung der Arbeitsmittel verfügt.

Das Haus der Technik bietet zahlreiche qualifizierende Veranstaltungen für befähigte Personen an, z. B. Befähigte Person zur Prüfung von Leitern und Tritten; Befähigte Person zur Prüfung von Regalanlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Fahrzeugen gemäß BGV D29; Befähigte Person für Prüfungen bei Gerüstbau und -nutzung; Befähigte Person zur Prüfung von Hubarbeitsbühnen; Befähigte Person (Sachkundiger) für Fenster, Türen und Tore; Befähigte Person zur Prüfung von Containern; Befähigte Person für die Prüfung von Kälteanlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Pressen und ähnlichen Maschinen; Befähigte Person zur Prüfung von Zentrifugen; Befähigte Person zur Prüfung von Gasanlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Kranen; Befähigte Person zur Prüfung von Notduschen; Befähigte Person zur Prüfung von lüftungstechnischen Anlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Sprinkleranlagen; Befähigte Person zur Prüfung von Chlorungsanlagen , Befähigte Person zur Prüfung von Federzügen und vieles mehr.

Warum Sie an unseren Ausbildungen zur befähigten Person teilnehmen sollten:

  • Wir bilden Sie erfolgreich zur befähigten Person aus
  • Sie erhalten eine Zusatzqualifikation
  • Sie können das erlernte Wissen sofort im Betrieb umsetzen
  • Praktische Übungen mit ausgewählten Arbeitsmitteln sind Bestandteil
  • Individuelle Betreuung durch kompetente Fachreferenten wird garantiert
  • Wir trainieren mit Ihnen in kleinen Arbeitsgruppen
  • Unsere Arbeitsschutzveranstaltungen helfen, Unfälle zu vermeiden
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 7
Pressen hdt.de Be­fä­hig­te Per­son von Pres­sen und ähn­li­chen Ma­schi­nen
Qualifikation zur Befähigten Person zur Prüfung von Pressen: Rechtliche Grundlagen unter Berücksichtigung der MaschinenVO und der BetrSichV, Aufgaben, Rechte und Pflichten einer Befähigten Person, Schutzmaßnahmen, Instandhaltung, Dokumentation.
Schlauchleitungen hdt.de Be­fä­hig­te Per­son Hy­drau­lik-Schlauch­lei­tun­gen
Qualifikation zur befähigten Person zur Prüfung von Hydraulik-Schlauchleitungen: aktuelle Normen und Richtlinien zum Betrieb hydraulischer Anlagen mit Einbeziehung kritischer Strömungsverhältnisse, Aufgaben und Kompetenzen der „Befähigten Person“.
Elektrische Prüfungen und Messungen hdt.de Mess­prak­ti­kum zum Prü­fen elek­tri­scher An­la­gen und Be­triebs­mit­tel BGV A3
• Schutz gegen elektrischen Schlag nach DIN VDE 0100-410 2007-06 • Prüfung elektrischer Geräte nach DIN VDE 0701-0702 neu 2008-06, 0751-1 2008-08 • Prüfung elektrischer Maschinen nach VDE 0113-1/A1 neu 2007-06/2009-10 • Befähigte Person
Druckbehälter hdt.de Be­fä­hig­te Per­son Druck­be­häl­ter­an­la­gen und Rohr­lei­tun­gen
Qualifikation zur befähigten Person zur Prüfung von überwachungsbedürftigen Druckbehältern und Rohrleitungen mit den erforderlichen Fachkenntnissen sowie Aufgaben, Rechte und Pflichten als Befähigte Person.
Elektrische Prüfungen und Messungen hdt.de Mess­prak­ti­kum zum Prü­fen von elek­tri­schen An­la­gen, Ma­schi­nen und Ge­rä­ten
Die zur regelmäßigen Überprüfung und Wartung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel erforderlichen Kenntnisse wären vermittelt. Errichtungs- und Betriebsbestimmungen werden praxisnah behandelt. Ausführlicher Praxisteil!
Container hdt.de Be­fä­hig­te Per­son Con­tai­nern
Qualifikation zur befähigten Person zur Prüfung von Containern mit wesentlichen Bestimmungen und rechtlichen Grundlagen, um Wartung und Instandsetzung von Containern besser zu beherrschen sowie Aufgaben, Rechte und Pflichten als Befähigte Person.
Lüftungstechnische Anlagen hdt.de Be­fä­hig­te Per­son lüf­tungs­tech­ni­sche An­la­gen
Qualifikation zur befähigten Person zur Prüfung von lüftungstechnischen Anlagen: Aufgaben, Rechte, Pflichten, Haftung, Gefährdungsbeurteilung, sicherheitstechnische Anforderungen, Prüfungsintervalle, Praxistipps, Dokumentation, schriftliche Prüfung.
Fahrzeuge hdt.de Be­fä­hig­te Per­son für py­ro­tech­ni­sche Ar­beits­mit­tel Air­bag
Zünder in Airbags sind ein erhöhtes Sicherheitsrisiko, dieBestellung von Befähigten Personen ist Pflicht, diese müssen zusätzlich als "verantwortliche Personen" im Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen der staatlichen Gewerbeaufsicht benannt...
Aufzugsanlagen hdt.de Be­fä­hig­te Per­son Auf­zugs­an­la­gen
Aufbau und Funktion von Aufzugsanlagen: In diesem Seminar werden die technischen Aspekte des sicheren Betriebs und der Kontrolle einer Aufzugsanlage, der Personenbefreiung sowie die möglichen Gefahren beim Betrieb vermittelt.
Krane hdt.de Be­fä­hig­te Per­son Kra­ne und He­be­zeu­ge
Qualifikation zur zertifizierten befähigten Person (Kransachkundiger) zur Prüfung von Kranen und Hebezeugen.
Dampfkesselanlagen hdt.de Be­fä­hig­te Per­son Dampf­kes­sel­an­la­gen
Qualifikation zur befähigten Person zur Prüfung von Dampfkesselanlagen, Betrieb, Anforderungen zur Durchführung der Prüfungen, Sicherheitseinrichtungen, Prüffristen, Gefährdungsbeurteilungen, Wartung
Fahrzeuge hdt.de Be­fä­hig­te Per­son Fens­ter Tü­ren To­re
Qualifikation zur befähigten Person zur Prüfung für Fenster, Türen, Tore: Aufgaben, Pflichten, Haftung, Gefährdungsbeurteilung, Sicherheitsanforderungen, Prüfungsintervalle, Wartung, Instandsetzung, Praxistipps, Dokumentation, schriftliche Prüfung.
1 von 7

Anforderungen an befähigte Personen:

Arbeitsmittel sind Werkzeuge, Geräte, Anlagen und Maschinen. Damit diese funktionstüchtig und sicher bleiben, müssen sie nicht nur durch den Arbeitgeber sicher bereitgestellt werden, sie müssen auch einer Inbetriebnahme-Prüfung und wiederkehrenden Prüfungen unterzogen werden. Da diese Prüfungen umfangreicher fachlicher Kenntnisse des Prüfgegenstands und des Prüfszenarios bedürfen, müssen die Prüfer befähigt sein. Die befähigte Person muss Erfahrungen über die Durchführung der anstehenden Prüfungen oder vergleichbare Prüfungen gesammelt haben. Sie muss über Kenntnisse zum Stand der Technik hinsichtlich des zu prüfenden Arbeitsmittels und der zu betrachtenden Gefährdungen verfügen. Diese Arbeitsmittel können z. B. sein: Gerüste, Leitern, Krananlagen, kraftbewegte Türen und Tore, Zentrifugen, Regalanlagen, Flurförderzeuge, Hubarbeitsbühnen, Vakuumhebegräte, Fahrzeughebebühnen, Pressen, Mörtelförderer, Ladebrücken, Wechselbehälter usw.

Ein technisches Arbeitsmittel kann auch eine überwachungsbedürftige Anlage sein. Die befähigte Person, die nach Abschnitt 2 der Betriebssicherheitsverordnung Prüfungen und Erprobungen durchzuführen hat, wird hinsichtlich ihrer Aufgaben und ihrer Qualifikation durch den Arbeitgeber nach dessen Gefährdungsbeurteilung bestimmt. In der Gefährdungsbeurteilung nach Paragraph 3 der BetrSichV hat der Arbeitgeber u. a. Art und Umfang der Prüfung, Prüffristen (früher größtenteils in den rechtsverbindlichen Unfallverhütungsvorschriften festgeschrieben) und die Qualifikation des Prüfers zu ermitteln.

Laut § 10 BetrSichV sollten Arbeitsmittel

1. nach der Montage,
2. vor der ersten Inbetriebnahme,
3. sowie nach jeder Montage an einem neuen Standort (auch Baustelle)
4. und nach außergewöhnlichen Ereignissen (Unfälle, Veränderungen an den Arbeitsmitteln, längere Zeiträume der Nichtbenutzung der Arbeitsmittel oder Naturereignisse) durch hierzu befähigte Personen überprüft werden.

Unterliegen Arbeitsmittel Schäden verursachenden Einflüssen, die zu gefährlichen Situationen führen können, so sind die Arbeitsmittel entsprechend den ermittelten Fristen durch hierzu befähigte Personen zu überprüfen. Unter diesem Punkt werden die regelmäßigen Prüfungen gefordert, wie z. B. elektrisch betriebene Arbeitsmittel, Leitern und Tritte und Fahrzeuge. Die durchzuführenden Prüfungen müssen auch den Ergebnissen der Gefährdungsbeurteilung nach § 3 BetrSichV genügen. Alle Prüfungen sind zu dokumentieren und mindestens bis zur nächsten Prüfung aufzubewahren, wobei große deutsche Unternehmen ihre Sicherheitsdokumentation häufig zehn Jahre aufbewahren (identisch der Aufbewahrungspflicht von Steuerunterlagen).

Für die Sicherheit im Unternehmen ist weiterhin der Arbeitgeber verantwortlich – genau deshalb lässt er die Sicherheit seiner Arbeitsmittel durch qualifiziertes Fachpersonal prüfen. Für die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfung zeichnet die befähigte Person. Sie ist in ihrer Funktion weisungsfrei und darf wegen der Ausübung ihrer Tätigkeit nicht benachteiligt werden.

Die befähigte Person wird in der Technischen Regel zur Betriebssicherheit TRBS 1203 näher beschrieben. Insbesondere hilfreich sind die beiden Anhänge zu dieser TRBS, die Interpretationshilfen geben.

Die einwandfreie Funktion von Maschinen und Geräten ist Voraussetzung für ein störungsfreies und sicheres Arbeiten. Darüber hinaus können durch die regelmäßige Sachkundigenprüfung systematisch technische Mängel und Fehler entdeckt und beseitigt werden. Unfälle lassen sich so vermeiden.

Anforderungen an befähigte Personen: Arbeitsmittel sind Werkzeuge, Geräte, Anlagen und Maschinen. Damit diese funktionstüchtig und sicher bleiben, müssen sie nicht nur durch den... mehr erfahren »
Fenster schließen

Anforderungen an befähigte Personen:

Arbeitsmittel sind Werkzeuge, Geräte, Anlagen und Maschinen. Damit diese funktionstüchtig und sicher bleiben, müssen sie nicht nur durch den Arbeitgeber sicher bereitgestellt werden, sie müssen auch einer Inbetriebnahme-Prüfung und wiederkehrenden Prüfungen unterzogen werden. Da diese Prüfungen umfangreicher fachlicher Kenntnisse des Prüfgegenstands und des Prüfszenarios bedürfen, müssen die Prüfer befähigt sein. Die befähigte Person muss Erfahrungen über die Durchführung der anstehenden Prüfungen oder vergleichbare Prüfungen gesammelt haben. Sie muss über Kenntnisse zum Stand der Technik hinsichtlich des zu prüfenden Arbeitsmittels und der zu betrachtenden Gefährdungen verfügen. Diese Arbeitsmittel können z. B. sein: Gerüste, Leitern, Krananlagen, kraftbewegte Türen und Tore, Zentrifugen, Regalanlagen, Flurförderzeuge, Hubarbeitsbühnen, Vakuumhebegräte, Fahrzeughebebühnen, Pressen, Mörtelförderer, Ladebrücken, Wechselbehälter usw.

Ein technisches Arbeitsmittel kann auch eine überwachungsbedürftige Anlage sein. Die befähigte Person, die nach Abschnitt 2 der Betriebssicherheitsverordnung Prüfungen und Erprobungen durchzuführen hat, wird hinsichtlich ihrer Aufgaben und ihrer Qualifikation durch den Arbeitgeber nach dessen Gefährdungsbeurteilung bestimmt. In der Gefährdungsbeurteilung nach Paragraph 3 der BetrSichV hat der Arbeitgeber u. a. Art und Umfang der Prüfung, Prüffristen (früher größtenteils in den rechtsverbindlichen Unfallverhütungsvorschriften festgeschrieben) und die Qualifikation des Prüfers zu ermitteln.

Laut § 10 BetrSichV sollten Arbeitsmittel

1. nach der Montage,
2. vor der ersten Inbetriebnahme,
3. sowie nach jeder Montage an einem neuen Standort (auch Baustelle)
4. und nach außergewöhnlichen Ereignissen (Unfälle, Veränderungen an den Arbeitsmitteln, längere Zeiträume der Nichtbenutzung der Arbeitsmittel oder Naturereignisse) durch hierzu befähigte Personen überprüft werden.

Unterliegen Arbeitsmittel Schäden verursachenden Einflüssen, die zu gefährlichen Situationen führen können, so sind die Arbeitsmittel entsprechend den ermittelten Fristen durch hierzu befähigte Personen zu überprüfen. Unter diesem Punkt werden die regelmäßigen Prüfungen gefordert, wie z. B. elektrisch betriebene Arbeitsmittel, Leitern und Tritte und Fahrzeuge. Die durchzuführenden Prüfungen müssen auch den Ergebnissen der Gefährdungsbeurteilung nach § 3 BetrSichV genügen. Alle Prüfungen sind zu dokumentieren und mindestens bis zur nächsten Prüfung aufzubewahren, wobei große deutsche Unternehmen ihre Sicherheitsdokumentation häufig zehn Jahre aufbewahren (identisch der Aufbewahrungspflicht von Steuerunterlagen).

Für die Sicherheit im Unternehmen ist weiterhin der Arbeitgeber verantwortlich – genau deshalb lässt er die Sicherheit seiner Arbeitsmittel durch qualifiziertes Fachpersonal prüfen. Für die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfung zeichnet die befähigte Person. Sie ist in ihrer Funktion weisungsfrei und darf wegen der Ausübung ihrer Tätigkeit nicht benachteiligt werden.

Die befähigte Person wird in der Technischen Regel zur Betriebssicherheit TRBS 1203 näher beschrieben. Insbesondere hilfreich sind die beiden Anhänge zu dieser TRBS, die Interpretationshilfen geben.

Die einwandfreie Funktion von Maschinen und Geräten ist Voraussetzung für ein störungsfreies und sicheres Arbeiten. Darüber hinaus können durch die regelmäßige Sachkundigenprüfung systematisch technische Mängel und Fehler entdeckt und beseitigt werden. Unfälle lassen sich so vermeiden.

Zuletzt angesehen