Befähigte Person zur Prüfung von Acetylenanlagen

Fotolia_43469104_AP

Nicht erlaubnisbedürftige Acetylenanlagen werden durch befähigte Personen geprüft

Acetylenanlagen bergen ein nachvollziehbares Risiko in sich. Arbeitsunfälle im Zusammenhang mit diesen Anlagen ziehen in den meisten Fällen ein großes Schadensbild mit sich. Deshalb sind die meisten Acetylenanlagen auch überwachungspflichtige Anlagen, die von Sachverständigen geprüft werden. Nicht erlaubnisbedürftige Acetylenanlagen werden jedoch durch befähigte Personen überprüft. Dabei handelt es sich um Anlagen, die mehr als sechs, aber nicht mehr als 15 einzelne oder mehr als 40 im Bündel zusammengefasste Acetylenflaschen enthalten. Die Prüfung auf den betriebssicheren Zustand der Anlage muss regelmäßig vorgenommen werden. Hierzu ist der Betreiber der Anlage verpflichtet. Er beauftragt eine befähigte Person mit dieser Aufgabe. Unterlässt der Betreiber die Durchführung der Prüfung, erfüllt dies den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit. Beauftragt er einen Prüfer, der nicht die Voraussetzungen einer befähigten Person erfüllt, kann die zuständige Stelle verlangen, dass die Prüfung wiederholt wird. Mit dem Lehrgang am Haus der Technik erwerben die Teilnehmer die Kenntnisse, die erforderlich sind, um die Prüfung von Acetylenanlagen rechtssicher durchführen zu können. 

Nicht erlaubnisbedürftige Acetylenanlagen werden durch befähigte Personen geprüft Acetylenanlagen bergen ein nachvollziehbares Risiko in sich. Arbeitsunfälle im Zusammenhang mit diesen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Befähigte Person zur Prüfung von Acetylenanlagen

Fotolia_43469104_AP

Nicht erlaubnisbedürftige Acetylenanlagen werden durch befähigte Personen geprüft

Acetylenanlagen bergen ein nachvollziehbares Risiko in sich. Arbeitsunfälle im Zusammenhang mit diesen Anlagen ziehen in den meisten Fällen ein großes Schadensbild mit sich. Deshalb sind die meisten Acetylenanlagen auch überwachungspflichtige Anlagen, die von Sachverständigen geprüft werden. Nicht erlaubnisbedürftige Acetylenanlagen werden jedoch durch befähigte Personen überprüft. Dabei handelt es sich um Anlagen, die mehr als sechs, aber nicht mehr als 15 einzelne oder mehr als 40 im Bündel zusammengefasste Acetylenflaschen enthalten. Die Prüfung auf den betriebssicheren Zustand der Anlage muss regelmäßig vorgenommen werden. Hierzu ist der Betreiber der Anlage verpflichtet. Er beauftragt eine befähigte Person mit dieser Aufgabe. Unterlässt der Betreiber die Durchführung der Prüfung, erfüllt dies den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit. Beauftragt er einen Prüfer, der nicht die Voraussetzungen einer befähigten Person erfüllt, kann die zuständige Stelle verlangen, dass die Prüfung wiederholt wird. Mit dem Lehrgang am Haus der Technik erwerben die Teilnehmer die Kenntnisse, die erforderlich sind, um die Prüfung von Acetylenanlagen rechtssicher durchführen zu können. 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
Acetylenanlagen hdt.de Be­fä­hig­te Per­son Ace­ty­len­an­la­gen
Betreiber müssen Acetylenanlagen regelmäßig sachkundig prüfen. Der Arbeitgeberhat die Pflicht, die Prüfungen festzulegen und durchführen zu lassen. Als befähigte Person prüfen Sie betriebsintern Acetylenanlagen auf Sicherheit und...

Welche Voraussetzungen muss eine befähigte Person zur Prüfung von Acetylenanlagen erfüllen?

Die grundsätzlichen Bestimmungen hierzu finden sich in der Betriebssicherheitsverordnung. Danach muss eine befähigte Person in der Lage sein, aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung und beruflichen Kenntnisse, eine Prüfung und Bewertung des betriebssicheren Zustandes einer Acetylenanlage vornehmen zu können. Die Technische Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Personen“ konkretisiert die Regelungen der Betriebssicherheitsverordnung. Danach sollte die befähigte Person eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium vorweisen. Dies könnte eine handwerklich-technische Ausbildung sein oder eine Prüfung als Meister, Ingenieur oder Techniker. Darüber hinaus muss die befähigte Person eine berufliche Erfahrung im Zusammenhang mit Acetylenanlagen vorweisen. Weiterhin wird eine zeitnahe berufliche Tätigkeit gefordert, die sich insbesondere auf die Prüftätigkeit und die Bewertung des Zustandes von Acetylenanlagen bezieht. Die Beauftragung der befähigten Person erfolgt durch den Betreiber der Anlage. Die Beauftragung erfolgt in der Regel schriftlich. Der Lehrgang am Haus der Technik für befähigte Personen zur Prüfung von Acetylenanlagen vermittelt das erforderliche Fachwissen, damit die Teilnehmer die verantwortungsvolle Aufgabe zuverlässig und kompetent erfüllen können.

Die Prüfung von Acetylenanlagen durch die befähigte Person

Die befähigte Person prüft die Acetylenanlage auf ihren betriebssicheren Zustand. Diese Prüfung besteht meist aus einer Ordnungsprüfung und einer technischen Prüfung. Als Prüfunterlage dient die Technische Regel für Acetylenanlagen (TRAC). Durch die Ordnungsprüfung stellt die befähigte Person fest, ob die erforderlichen Unterlagen über die Anlage vorhanden sind. Hierzu gehören unter anderem die schematische Darstellung aller Leitungen und Prüfbescheinigungen. Mit der technischen Prüfung kontrolliert die befähigte Person, ob die Acetylenanlage Mängel oder Beschädigungen vorweist. Die technische Prüfung besteht zumeist aus einer Bauprüfung, einer Festigkeitsprüfung, einer Dichtheitsprüfung und insbesondere einer Prüfung der Sicherheitseinrichtungen. Der Inhalt des Lehrgangs am Haus der Technik für befähigte Personen zur Prüfung von Acetylenanlagen ist speziell auf die Prüftätigkeit ausgerichtet und weist unter anderem auf die typischen Prüfinhalte hin.

Gute Gründe, unsere Seminare zu besuchen

Der Betrieb einer Acetylenanlage erfordert vom Betreiber besondere Sorgfalt in Fragen der Sicherheit. Bestimmte Anlagen sind durch befähigte Personen auf ihren betriebssicheren Zustand zu überprüfen. Mit der Teilnahme am Lehrgang für befähigte Personen zur Prüfung von Acetylenanlagen erwerben die Seminarteilnehmer die erforderliche Sachkunde, um die Prüfungen rechtssicher und zuverlässig vornehmen zu können.

Welche Voraussetzungen muss eine befähigte Person zur Prüfung von Acetylenanlagen erfüllen? Die grundsätzlichen Bestimmungen hierzu finden sich in der Betriebssicherheitsverordnung. Danach... mehr erfahren »
Fenster schließen

Welche Voraussetzungen muss eine befähigte Person zur Prüfung von Acetylenanlagen erfüllen?

Die grundsätzlichen Bestimmungen hierzu finden sich in der Betriebssicherheitsverordnung. Danach muss eine befähigte Person in der Lage sein, aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung und beruflichen Kenntnisse, eine Prüfung und Bewertung des betriebssicheren Zustandes einer Acetylenanlage vornehmen zu können. Die Technische Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Personen“ konkretisiert die Regelungen der Betriebssicherheitsverordnung. Danach sollte die befähigte Person eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium vorweisen. Dies könnte eine handwerklich-technische Ausbildung sein oder eine Prüfung als Meister, Ingenieur oder Techniker. Darüber hinaus muss die befähigte Person eine berufliche Erfahrung im Zusammenhang mit Acetylenanlagen vorweisen. Weiterhin wird eine zeitnahe berufliche Tätigkeit gefordert, die sich insbesondere auf die Prüftätigkeit und die Bewertung des Zustandes von Acetylenanlagen bezieht. Die Beauftragung der befähigten Person erfolgt durch den Betreiber der Anlage. Die Beauftragung erfolgt in der Regel schriftlich. Der Lehrgang am Haus der Technik für befähigte Personen zur Prüfung von Acetylenanlagen vermittelt das erforderliche Fachwissen, damit die Teilnehmer die verantwortungsvolle Aufgabe zuverlässig und kompetent erfüllen können.

Die Prüfung von Acetylenanlagen durch die befähigte Person

Die befähigte Person prüft die Acetylenanlage auf ihren betriebssicheren Zustand. Diese Prüfung besteht meist aus einer Ordnungsprüfung und einer technischen Prüfung. Als Prüfunterlage dient die Technische Regel für Acetylenanlagen (TRAC). Durch die Ordnungsprüfung stellt die befähigte Person fest, ob die erforderlichen Unterlagen über die Anlage vorhanden sind. Hierzu gehören unter anderem die schematische Darstellung aller Leitungen und Prüfbescheinigungen. Mit der technischen Prüfung kontrolliert die befähigte Person, ob die Acetylenanlage Mängel oder Beschädigungen vorweist. Die technische Prüfung besteht zumeist aus einer Bauprüfung, einer Festigkeitsprüfung, einer Dichtheitsprüfung und insbesondere einer Prüfung der Sicherheitseinrichtungen. Der Inhalt des Lehrgangs am Haus der Technik für befähigte Personen zur Prüfung von Acetylenanlagen ist speziell auf die Prüftätigkeit ausgerichtet und weist unter anderem auf die typischen Prüfinhalte hin.

Gute Gründe, unsere Seminare zu besuchen

Der Betrieb einer Acetylenanlage erfordert vom Betreiber besondere Sorgfalt in Fragen der Sicherheit. Bestimmte Anlagen sind durch befähigte Personen auf ihren betriebssicheren Zustand zu überprüfen. Mit der Teilnahme am Lehrgang für befähigte Personen zur Prüfung von Acetylenanlagen erwerben die Seminarteilnehmer die erforderliche Sachkunde, um die Prüfungen rechtssicher und zuverlässig vornehmen zu können.

Zuletzt angesehen