Befähigte Personen zur Prüfung von Federzügen und Gewichtsausgleichern

Fotolia_70193601_AP595244cf89f88

 

Rückholer und Balancer sind wichtige Arbeitsmittel, die regelmäßig geprüft werden müssen

Federzüge und Gewichtsausgleicher sind zuverlässige Helfer bei schweren Lasten und Gewichten. Sie sorgen für Entlastung bei Überkopfarbeiten und bei Montagetätigkeiten. Mit ihnen sind reibungslose Abläufe während der Arbeit, eine höhere Produktivität und geringere Kosten möglich. Gleichwohl bergen sie für die beteiligten Mitarbeiter eine potenzielle Gefährdung, die möglichst gering gehalten werden muss. Aufgrund der mechanischen Kräfte, die in Federzügen und Balancer am Werke sind, können Unfälle mit ihnen Schäden an der Gesundheit der Mitarbeiter verursachen. Gesetzgeber und Berufsgenossenschaften fordern deshalb vom Unternehmer, dass der Federzüge und Gewichtsausgleicher regelmäßig durch eine befähigte Person prüfen lassen. Unterlässt der Unternehmer diese Verpflichtung, macht er sich im Falle eines Arbeitsunfalls haftbar. Zudem erfüllt die Unterlassung der regelmäßigen Prüfung den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit.

  Rückholer und Balancer sind wichtige Arbeitsmittel, die regelmäßig geprüft werden müssen Federzüge und Gewichtsausgleicher sind zuverlässige Helfer bei schweren Lasten und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Befähigte Personen zur Prüfung von Federzügen und Gewichtsausgleichern

Fotolia_70193601_AP595244cf89f88

 

Rückholer und Balancer sind wichtige Arbeitsmittel, die regelmäßig geprüft werden müssen

Federzüge und Gewichtsausgleicher sind zuverlässige Helfer bei schweren Lasten und Gewichten. Sie sorgen für Entlastung bei Überkopfarbeiten und bei Montagetätigkeiten. Mit ihnen sind reibungslose Abläufe während der Arbeit, eine höhere Produktivität und geringere Kosten möglich. Gleichwohl bergen sie für die beteiligten Mitarbeiter eine potenzielle Gefährdung, die möglichst gering gehalten werden muss. Aufgrund der mechanischen Kräfte, die in Federzügen und Balancer am Werke sind, können Unfälle mit ihnen Schäden an der Gesundheit der Mitarbeiter verursachen. Gesetzgeber und Berufsgenossenschaften fordern deshalb vom Unternehmer, dass der Federzüge und Gewichtsausgleicher regelmäßig durch eine befähigte Person prüfen lassen. Unterlässt der Unternehmer diese Verpflichtung, macht er sich im Falle eines Arbeitsunfalls haftbar. Zudem erfüllt die Unterlassung der regelmäßigen Prüfung den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
Federzüge hdt.de Zur Prü­fung be­fä­hig­te Per­son von Fe­der­zü­gen
Qualifikation zur befähigten Person zur Prüfung von Federzügen: gesetzliche Regeln, Handhabung und Einsatz, Sicherheit der Beurteilung des sicheren Zustandes der Arbeitsmittel, Sicherheit bei Prüfung und Dokumentation.

Befähigte Personen prüfen Federzüge und Balancer regelmäßig

Federzüge und Balancer stellen Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung dar. Sie sind wie alle anderen Arbeitsmittel regelmäßig zu prüfen. Art, Umfang und Frist der Prüfungen liegen im Ermessen des Arbeitgebers und bestimmen sich insbesondere aus der Gefahrenbeurteilung. Sie müssen jedoch wenigstens einmal im Jahr geprüft werden. Der Unternehmer beauftragt mit der Prüfung eine befähigte Person im Sinne der Technischen Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Person“. Der Lehrgang für befähigte Personen am Haus der Technik vermittelt den Teilnehmer wichtige Kenntnisse, die sie für die Durchführung der Prüfung benötigen.

Welche Voraussetzungen muss eine befähigte Person zur Prüfung von Federzügen und Gewichtsausgleichern erfüllen?

Nach der Technischen Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Person“ muss eine befähigte Person eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen. Diese Voraussetzung wird auch durch ein abgeschlossenes Studium erfüllt. Sie muss weiterhin eine berufliche Erfahrung im Zusammenhang mit Federzügen und Gewichtsausgleichern besitzen. Darüber hinaus wird eine zeitnahe berufliche Tätigkeit gefordert, die insbesondere die Kenntnis über den anerkannten Stand der Technik für Federzüge und Balancer und das Wissen um die Normen und Regeln des Arbeitsschutzes beinhaltet. Die Berufsausbildung und die berufliche Erfahrung kann man nicht bei uns lernen – aber mit unserem Lehrgang für befähigte Personen zur Prüfung von Federzügen und Gewichtsausgleichern vermitteln wir den Lehrgangsteilnehmer alle erforderlichen theoretischen und praktischen Kenntnisse, die für eine effektive und zuverlässige Prüfung erforderlich sind.

Gute Gründe, unsere Lehrgänge zu besuchen

Federzüge und Balancer werden häufig eingesetzt. Sie können Arbeitsunfälle verursachen, wenn sie nicht regelmäßig auf ihren betriebssicheren Zustand kontrolliert werden. Der Unternehmer ist zu diesen Prüfungen durch die Betriebssicherheitsverordnung verpflichtet. Die Teilnehmer an unserem Lehrgang für befähigte Personen zur Prüfung von Federzügen und Gewichtsausgleichern lernen am Haus der Technik das erforderliche Wissen, das sie befähigt, die Prüfungen verantwortungsbewusst und rechtssicher durchführen zu können.

Befähigte Personen prüfen Federzüge und Balancer regelmäßig Federzüge und Balancer stellen Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung dar. Sie sind wie alle anderen... mehr erfahren »
Fenster schließen

Befähigte Personen prüfen Federzüge und Balancer regelmäßig

Federzüge und Balancer stellen Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung dar. Sie sind wie alle anderen Arbeitsmittel regelmäßig zu prüfen. Art, Umfang und Frist der Prüfungen liegen im Ermessen des Arbeitgebers und bestimmen sich insbesondere aus der Gefahrenbeurteilung. Sie müssen jedoch wenigstens einmal im Jahr geprüft werden. Der Unternehmer beauftragt mit der Prüfung eine befähigte Person im Sinne der Technischen Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Person“. Der Lehrgang für befähigte Personen am Haus der Technik vermittelt den Teilnehmer wichtige Kenntnisse, die sie für die Durchführung der Prüfung benötigen.

Welche Voraussetzungen muss eine befähigte Person zur Prüfung von Federzügen und Gewichtsausgleichern erfüllen?

Nach der Technischen Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Person“ muss eine befähigte Person eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen. Diese Voraussetzung wird auch durch ein abgeschlossenes Studium erfüllt. Sie muss weiterhin eine berufliche Erfahrung im Zusammenhang mit Federzügen und Gewichtsausgleichern besitzen. Darüber hinaus wird eine zeitnahe berufliche Tätigkeit gefordert, die insbesondere die Kenntnis über den anerkannten Stand der Technik für Federzüge und Balancer und das Wissen um die Normen und Regeln des Arbeitsschutzes beinhaltet. Die Berufsausbildung und die berufliche Erfahrung kann man nicht bei uns lernen – aber mit unserem Lehrgang für befähigte Personen zur Prüfung von Federzügen und Gewichtsausgleichern vermitteln wir den Lehrgangsteilnehmer alle erforderlichen theoretischen und praktischen Kenntnisse, die für eine effektive und zuverlässige Prüfung erforderlich sind.

Gute Gründe, unsere Lehrgänge zu besuchen

Federzüge und Balancer werden häufig eingesetzt. Sie können Arbeitsunfälle verursachen, wenn sie nicht regelmäßig auf ihren betriebssicheren Zustand kontrolliert werden. Der Unternehmer ist zu diesen Prüfungen durch die Betriebssicherheitsverordnung verpflichtet. Die Teilnehmer an unserem Lehrgang für befähigte Personen zur Prüfung von Federzügen und Gewichtsausgleichern lernen am Haus der Technik das erforderliche Wissen, das sie befähigt, die Prüfungen verantwortungsbewusst und rechtssicher durchführen zu können.

Zuletzt angesehen