Befähigte Person für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung

Fotolia_18387061_AP595244c767811

 

§ 10 Absatz 1 und 2 der Betriebssicherheitsverordnung fordert die Abnahme von Maschinen und Anlagen durch eine befähigte Person

Für alle Maschinen, die in Europa in Verkehr gebracht werden, gelten die gleichen Sicherheitsvorschriften. Die Betreiber dieser Maschinen müssen dabei die Betriebssicherheitsverordnung beachten, um Gefahren für die Gesundheit und das Leben seiner Mitarbeiter zu minimieren. Körperverletzungen, arbeitsbedingte Erkrankungen und Tod können die Folge einer ungenügenden Gefährdungsbeurteilung, einer fehlerhaften Bedienung aber auch einer nicht betriebssicheren Maschine sein. Deshalb hat der Betreiber einer Maschine umsichtig und sorgfältig die Pflichten des Arbeitsschutzes zu beachten. Dies beginnt mit einer umfänglichen Gefährdungsbeurteilung und der daraus resultierenden Festlegung von Schutzmaßnahmen. Die Gefährdungsbeurteilung erweist sich auch als Grundlage für die Prüfung durch die befähigte Person. Das Seminar im Haus der Technik für befähigte Personen für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung vermittelt die notwendigen Kenntnisse und das erforderliche Fachwissen, damit befähigte Personen ihre verantwortungsvolle Aufgabe zuverlässig erfüllen können.

  § 10 Absatz 1 und 2 der Betriebssicherheitsverordnung fordert die Abnahme von Maschinen und Anlagen durch eine befähigte Person Für alle Maschinen, die in Europa in Verkehr... mehr erfahren »
Fenster schließen
Befähigte Person für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung

Fotolia_18387061_AP595244c767811

 

§ 10 Absatz 1 und 2 der Betriebssicherheitsverordnung fordert die Abnahme von Maschinen und Anlagen durch eine befähigte Person

Für alle Maschinen, die in Europa in Verkehr gebracht werden, gelten die gleichen Sicherheitsvorschriften. Die Betreiber dieser Maschinen müssen dabei die Betriebssicherheitsverordnung beachten, um Gefahren für die Gesundheit und das Leben seiner Mitarbeiter zu minimieren. Körperverletzungen, arbeitsbedingte Erkrankungen und Tod können die Folge einer ungenügenden Gefährdungsbeurteilung, einer fehlerhaften Bedienung aber auch einer nicht betriebssicheren Maschine sein. Deshalb hat der Betreiber einer Maschine umsichtig und sorgfältig die Pflichten des Arbeitsschutzes zu beachten. Dies beginnt mit einer umfänglichen Gefährdungsbeurteilung und der daraus resultierenden Festlegung von Schutzmaßnahmen. Die Gefährdungsbeurteilung erweist sich auch als Grundlage für die Prüfung durch die befähigte Person. Das Seminar im Haus der Technik für befähigte Personen für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung vermittelt die notwendigen Kenntnisse und das erforderliche Fachwissen, damit befähigte Personen ihre verantwortungsvolle Aufgabe zuverlässig erfüllen können.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Maschinensicherheit hdt.de Zur Prü­fung be­fä­hig­te Per­son für die Ma­schi­nen­ab­nah­me nach der Be­tr­SichV
Qualifikation zur befähigten Person zur Prüfung der Maschinenabnahme: wesentliche Maßgaben zur Abnahme bzw. Übergabe von Maschinen nach BetrSichV und deren Durchführung, Umfang der Prüfaspekte, Prüfung der Dokumentation.

Art, Umfang und Prüfungsintervalle folgern aus der Gefährdungsbeurteilung

Die Betriebssicherheitsverordnung verpflichtet den Betreiber die Prüfungen durch die befähigte Person vornehmen zu lassen. Dabei dient die Gefährdungsbeurteilung als Grundlage für die Art und den Umfang der Prüfungen. Vorgeschrieben ist die Abnahme der Maschine durch die befähigte Person vor der ersten Inbetriebnahme und nach wesentlichen Änderungen an der Maschine. Unterlässt der Betreiber die geforderte Prüfung, kann er im Schadensfall haftbar gemacht werden. Gleiches gilt, wenn die befähigte Person, die er mit der Prüfung beauftragt, nicht die Voraussetzungen der Technischen Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Person“ erfüllt. Zudem kann die zuständige Stelle verlangen, dass der Betreiber die Prüfung wiederholt. Rechtssicherheit kann sich der Betreiber verschaffen, wenn er seinen Prüfer zum Lehrgang im Haus der Technik anmeldet. Das Teilnahmezertifikat dient als Nachweis der erforderlichen Sachkunde gemäß TRBS.

Voraussetzungen der befähigten Person für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung

Nach der Betriebssicherheitsverordnung muss eine befähigte Person aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung, ihrer Erfahrung und zeitnahen beruflichen Tätigkeit in der der Lage sein, Maschinen auf ihren betriebssicheren Zustand hin zu prüfen und zu beurteilen. Dazu konkretisiert die TRBS 1203, dass die befähigte Person eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine einschlägige Berufserfahrung nachweisen muss. Die befähigte Person muss sich mit dem anerkannten Stand der Technik von Maschinen auskennen und die Normen, Regeln und Vorschriften des Arbeitsschutzes und der Betriebssicherheit kennen und anwenden können. Mit der Teilnahme am Lehrgang im Haus der Technik für befähigte Personen für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung erwerben die Teilnehmer die erforderlichen Kenntnisse, die nach der TRBS 1203 eine Voraussetzung zur Tätigkeit als befähigte Person sind.

Gute Gründe, unsere Seminare zu besuchen

Nach der Betriebssicherheitsverordnung und der Maschinensicherheitsrichtlinie muss der Betreiber von Maschinen zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um die Gesundheit und das Leben seiner Mitarbeiter keiner Gefahr auszusetzen. Ein wichtiger Bestandteil dieses Schutzkonzeptes ist die Prüfung durch befähigte Personen. Das Seminar im Haus der Technik für befähigte Personen für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung vermittelt die notwendigen Fachkenntnisse, damit die Prüfer ihre Aufgabe rechtssicher und zuverlässig erfüllen können.

Art, Umfang und Prüfungsintervalle folgern aus der Gefährdungsbeurteilung Die Betriebssicherheitsverordnung verpflichtet den Betreiber die Prüfungen durch die befähigte Person vornehmen zu... mehr erfahren »
Fenster schließen

Art, Umfang und Prüfungsintervalle folgern aus der Gefährdungsbeurteilung

Die Betriebssicherheitsverordnung verpflichtet den Betreiber die Prüfungen durch die befähigte Person vornehmen zu lassen. Dabei dient die Gefährdungsbeurteilung als Grundlage für die Art und den Umfang der Prüfungen. Vorgeschrieben ist die Abnahme der Maschine durch die befähigte Person vor der ersten Inbetriebnahme und nach wesentlichen Änderungen an der Maschine. Unterlässt der Betreiber die geforderte Prüfung, kann er im Schadensfall haftbar gemacht werden. Gleiches gilt, wenn die befähigte Person, die er mit der Prüfung beauftragt, nicht die Voraussetzungen der Technischen Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Person“ erfüllt. Zudem kann die zuständige Stelle verlangen, dass der Betreiber die Prüfung wiederholt. Rechtssicherheit kann sich der Betreiber verschaffen, wenn er seinen Prüfer zum Lehrgang im Haus der Technik anmeldet. Das Teilnahmezertifikat dient als Nachweis der erforderlichen Sachkunde gemäß TRBS.

Voraussetzungen der befähigten Person für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung

Nach der Betriebssicherheitsverordnung muss eine befähigte Person aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung, ihrer Erfahrung und zeitnahen beruflichen Tätigkeit in der der Lage sein, Maschinen auf ihren betriebssicheren Zustand hin zu prüfen und zu beurteilen. Dazu konkretisiert die TRBS 1203, dass die befähigte Person eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine einschlägige Berufserfahrung nachweisen muss. Die befähigte Person muss sich mit dem anerkannten Stand der Technik von Maschinen auskennen und die Normen, Regeln und Vorschriften des Arbeitsschutzes und der Betriebssicherheit kennen und anwenden können. Mit der Teilnahme am Lehrgang im Haus der Technik für befähigte Personen für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung erwerben die Teilnehmer die erforderlichen Kenntnisse, die nach der TRBS 1203 eine Voraussetzung zur Tätigkeit als befähigte Person sind.

Gute Gründe, unsere Seminare zu besuchen

Nach der Betriebssicherheitsverordnung und der Maschinensicherheitsrichtlinie muss der Betreiber von Maschinen zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um die Gesundheit und das Leben seiner Mitarbeiter keiner Gefahr auszusetzen. Ein wichtiger Bestandteil dieses Schutzkonzeptes ist die Prüfung durch befähigte Personen. Das Seminar im Haus der Technik für befähigte Personen für die Maschinenabnahme nach der Betriebssicherheitsverordnung vermittelt die notwendigen Fachkenntnisse, damit die Prüfer ihre Aufgabe rechtssicher und zuverlässig erfüllen können.

Zuletzt angesehen