Befähigte Person zur Prüfung der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz

psa_absturz_jamrooferpix_fotolia_80841340_AP59524518499fd

 

Ergibt sich durch die vom Unternehmer vorzunehmende Gefährdungsbeurteilung ein Risiko für Gesundheit und Leben durch Abstürze, muss der betreffende Mitarbeiter bei einschlägigen Arbeiten eine Persönliche Schutzausrüstung (PSA) tragen, die ihn auf geeignete Weise gegen einen Absturz schützen soll. Die PSA muss regelmäßig – mindestens einmal jährlich – und nach besonderen Ereignissen – beispielsweise nach einem Unfall – auf ihren betriebssicheren Zustand geprüft werden. Für die Durchführung dieser Prüfung ist der Unternehmer im Rahmen seiner Gesamtverantwortung für den Arbeitsschutz zuständig. Die Prüfung selbst darf nur von einer Befähigten Person wahrgenommen werden, die aufgrund ihrer Berufsausbildung- und -erfahrung sowie ihrer umfangreichen Kenntnisse der Regelungen zum Arbeitsschutz und zum aktuellen Stand der Technik in Bezug auf PSA in der Lage ist, den betriebssicheren Zustand der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz zu beurteilen.

Die Voraussetzungen für eine Befähigte Person zur Prüfung von PSA gegen Abstürze

Nach der Technischen Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Person“ müssen die Prüfer der Persönlichen Ausrüstung gegen Abstürze eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzen. Diese Voraussetzung kann auch durch ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Studium erfüllt werden. Darüber hinaus muss die Befähigte Person über eine einschlägige berufliche Erfahrung verfügen. Mithin ist eine solche Person in der Lage, dank ihrer Ausbildung und Erfahrung, die PSA gegen Absturz zu beurteilen, zu prüfen und ggf. Mängel festzustellen. Die Befähigte Person muss weiterhin die Regeln zur Arbeitssicherheit kennen und anwenden können sowie sich mit dem aktuellen Stand der Technik auskennen. Kann die beauftragte Befähigte Person diese Voraussetzungen nicht erfüllen, ist die Prüfung nicht rechtskonform erfolgt. Für den Unternehmer kann dies wirtschaftliche wie rechtliche Folgen nach sich ziehen. Mit dem Lehrgang Befähigte Person zur Prüfung der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz am HDT erhalten die Teilnehmer das Wissen, um die Prüfung rechtssicher und verantwortungsbewusst vornehmen zu können.

Mehr Sicherheit für Unternehmer und Mitarbeiter durch die Ausbildung zur Befähigten Person am HDT

Neben der Prüfung der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz können die Teilnehmer nach dem Lehrgang am Haus der Technik in Essen den Unternehmer und die Mitarbeiter zur sachgerechten Anwendung der PSA gegen Absturz beraten. Die Ausbildung am HDT entspricht dem DGUV Grundsatz 312-906. Vermittelt werden in diesem Lehrgang neben umfangreichen Kenntnissen im Hinblick auf die PSA gegen Absturz auch die wichtigsten Vorschriften aus dem Arbeitsschutz, Unfallverhütungsvorschriften und die allgemein anerkannten Regeln der Technik. Im Lehrgang stehen besonders die praktischen Anwendung unterschiedlicher Schutzsysteme im Mittelpunkt. Der Lehrgang richtet sich an Personen, die zur regelmäßigen Prüfung von PSA gegen Absturz vorgesehen sind, an Unternehmer, an Fach- und Führungskräfte sowie an Personen, die die Auswahl von PSA gegen Absturz treffen und die Mitarbeiter in der Benutzung unterrichten. Die Ausbildung am HDT gilt als Weiterbildung im Sinne des § 5 Absatz 3 Arbeitssicherheitsgesetz und wird mit einem Weiterbildungspunkt für Arbeitsschutz (VDSI) bewertet.

  Ergibt sich durch die vom Unternehmer vorzunehmende Gefährdungsbeurteilung ein Risiko für Gesundheit und Leben durch Abstürze, muss der betreffende Mitarbeiter bei einschlägigen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Befähigte Person zur Prüfung der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz

psa_absturz_jamrooferpix_fotolia_80841340_AP59524518499fd

 

Ergibt sich durch die vom Unternehmer vorzunehmende Gefährdungsbeurteilung ein Risiko für Gesundheit und Leben durch Abstürze, muss der betreffende Mitarbeiter bei einschlägigen Arbeiten eine Persönliche Schutzausrüstung (PSA) tragen, die ihn auf geeignete Weise gegen einen Absturz schützen soll. Die PSA muss regelmäßig – mindestens einmal jährlich – und nach besonderen Ereignissen – beispielsweise nach einem Unfall – auf ihren betriebssicheren Zustand geprüft werden. Für die Durchführung dieser Prüfung ist der Unternehmer im Rahmen seiner Gesamtverantwortung für den Arbeitsschutz zuständig. Die Prüfung selbst darf nur von einer Befähigten Person wahrgenommen werden, die aufgrund ihrer Berufsausbildung- und -erfahrung sowie ihrer umfangreichen Kenntnisse der Regelungen zum Arbeitsschutz und zum aktuellen Stand der Technik in Bezug auf PSA in der Lage ist, den betriebssicheren Zustand der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz zu beurteilen.

Die Voraussetzungen für eine Befähigte Person zur Prüfung von PSA gegen Abstürze

Nach der Technischen Regel für Betriebssicherheit 1203 „Befähigte Person“ müssen die Prüfer der Persönlichen Ausrüstung gegen Abstürze eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzen. Diese Voraussetzung kann auch durch ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Studium erfüllt werden. Darüber hinaus muss die Befähigte Person über eine einschlägige berufliche Erfahrung verfügen. Mithin ist eine solche Person in der Lage, dank ihrer Ausbildung und Erfahrung, die PSA gegen Absturz zu beurteilen, zu prüfen und ggf. Mängel festzustellen. Die Befähigte Person muss weiterhin die Regeln zur Arbeitssicherheit kennen und anwenden können sowie sich mit dem aktuellen Stand der Technik auskennen. Kann die beauftragte Befähigte Person diese Voraussetzungen nicht erfüllen, ist die Prüfung nicht rechtskonform erfolgt. Für den Unternehmer kann dies wirtschaftliche wie rechtliche Folgen nach sich ziehen. Mit dem Lehrgang Befähigte Person zur Prüfung der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz am HDT erhalten die Teilnehmer das Wissen, um die Prüfung rechtssicher und verantwortungsbewusst vornehmen zu können.

Mehr Sicherheit für Unternehmer und Mitarbeiter durch die Ausbildung zur Befähigten Person am HDT

Neben der Prüfung der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz können die Teilnehmer nach dem Lehrgang am Haus der Technik in Essen den Unternehmer und die Mitarbeiter zur sachgerechten Anwendung der PSA gegen Absturz beraten. Die Ausbildung am HDT entspricht dem DGUV Grundsatz 312-906. Vermittelt werden in diesem Lehrgang neben umfangreichen Kenntnissen im Hinblick auf die PSA gegen Absturz auch die wichtigsten Vorschriften aus dem Arbeitsschutz, Unfallverhütungsvorschriften und die allgemein anerkannten Regeln der Technik. Im Lehrgang stehen besonders die praktischen Anwendung unterschiedlicher Schutzsysteme im Mittelpunkt. Der Lehrgang richtet sich an Personen, die zur regelmäßigen Prüfung von PSA gegen Absturz vorgesehen sind, an Unternehmer, an Fach- und Führungskräfte sowie an Personen, die die Auswahl von PSA gegen Absturz treffen und die Mitarbeiter in der Benutzung unterrichten. Die Ausbildung am HDT gilt als Weiterbildung im Sinne des § 5 Absatz 3 Arbeitssicherheitsgesetz und wird mit einem Weiterbildungspunkt für Arbeitsschutz (VDSI) bewertet.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
PSA Absturz hdt.de Be­fä­hig­te Per­son von PSA ge­gen Ab­sturz
Die Befähigte Person ist verantwortlich für den sicheren Einsatz von PSA. Die Ausbildung entspricht dem DGUV Grundsatz 312-906: Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften, allgemein anerkannte Regeln der Technik. Schutzsysteme in der Höhe.
PSA Absturz hdt.de Be­fä­hig­te Per­son von be­rüh­rungs­los wir­ken­den Schutz­ein­rich­tun­gen BWS
Praxisorientierte Einführung von der Bewertung geeigneter Schutzeinrichtungen bis zur Prüfung von Funktion und Montage mit Praxisteil, Schwerpunkt: sicheres Verwenden und Prüfen von z.B. Lichtschranke, Lichtgitter und Laser-Scanner.

Gute Gründe, unsere Lehrgänge zu besuchen

Die Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz sind wichtige Arbeitsmittel zur Vermeidung von Schäden, die durch Abstürze hervorgerufen werden. Damit sie ihren Zweck erfüllen kann, muss sie regelmäßig auf ihren betriebssicheren Zustand geprüft werden. Der Lehrgang am Haus der Technik vermittelt die erforderlichen Kenntnisse, die eine Befähigte Person benötigt, um die verantwortungsvolle Aufgabe der Prüfung von PSA gegen Absturz zuverlässig und effektiv durchführen und zugleich Unternehmer und Mitarbeiter in ihrer sachgerechten Anwendung beraten kann.

Gute Gründe, unsere Lehrgänge zu besuchen Die Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz sind wichtige Arbeitsmittel zur Vermeidung von Schäden, die durch Abstürze hervorgerufen werden.... mehr erfahren »
Fenster schließen

Gute Gründe, unsere Lehrgänge zu besuchen

Die Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz sind wichtige Arbeitsmittel zur Vermeidung von Schäden, die durch Abstürze hervorgerufen werden. Damit sie ihren Zweck erfüllen kann, muss sie regelmäßig auf ihren betriebssicheren Zustand geprüft werden. Der Lehrgang am Haus der Technik vermittelt die erforderlichen Kenntnisse, die eine Befähigte Person benötigt, um die verantwortungsvolle Aufgabe der Prüfung von PSA gegen Absturz zuverlässig und effektiv durchführen und zugleich Unternehmer und Mitarbeiter in ihrer sachgerechten Anwendung beraten kann.

Zuletzt angesehen