Ausbildung zum Fremdfirmenkoordinator im Haus der Technik (HDT)

Arbeitssicherheit_01_Fotolia_11093361_Dron-Fotolia-com_AP59524460e1e33

 

Sicher und koordiniert Fremdfirmen im eigenen Unternehmen einsetzen

In einem Unternehmen gibt es immer wieder Situationen, in denen fremde Firmen eingesetzt werden müssen, um bestimmte Aufgaben zu erledigen. Vor allem Spezialaufgaben wie die Gebäudeunterhaltung, die Reinigung, die Pflege der Grünanlagen aber insbesondere auch der Einbau und die Montage von Anlagen und die Durchführung einzelner Produktionsschritte werden häufig von Externen durchgeführt. Bei der Vergabe solcher Aufträge ist der Unternehmer nicht nur verpflichtet, dass die Fremdfirma die Arbeiten nach dem Stand der Technik und unter Einhaltung der Bestimmungen des Arbeitsschutzes vornimmt, sondern auch, dass das Zusammenspiel zwischen Fremdfirma und eigener Firma reibungslos und ohne Gefährdungen erfolgt. Insofern stellt jeder Einsatz einer Fremdfirma ein Risiko für das Unternehmen dar. Wo häufig Fremdfirmen eingesetzt werden, kann es daher nicht nur sinnvoll, sondern auch erforderlich und gefordert sein, einen Fremdfirmenkoordinator einzusetzen. Der Fremdfirmenkoordinator stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Fremdfirma und eigenem Unternehmen dar. Um seine verantwortungsvollen Aufgaben zuverlässig und effizient erfüllen zu können, ist eine spezielle Ausbildung erforderlich. Das Haus der Technik (HDT) bietet mit den Seminaren zum Fremdfirmenkoordinator eine solche anerkannte Ausbildungsmöglichkeit an, die zugleich als Fortbildung gemäß § 5 Absatz 3 des Arbeitssicherheitsgesetzes und mit zwei Weiterbildungspunkten nach VDSI bewertet ist.

  Sicher und koordiniert Fremdfirmen im eigenen Unternehmen einsetzen In einem Unternehmen gibt es immer wieder Situationen, in denen fremde Firmen eingesetzt werden müssen,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ausbildung zum Fremdfirmenkoordinator im Haus der Technik (HDT)

Arbeitssicherheit_01_Fotolia_11093361_Dron-Fotolia-com_AP59524460e1e33

 

Sicher und koordiniert Fremdfirmen im eigenen Unternehmen einsetzen

In einem Unternehmen gibt es immer wieder Situationen, in denen fremde Firmen eingesetzt werden müssen, um bestimmte Aufgaben zu erledigen. Vor allem Spezialaufgaben wie die Gebäudeunterhaltung, die Reinigung, die Pflege der Grünanlagen aber insbesondere auch der Einbau und die Montage von Anlagen und die Durchführung einzelner Produktionsschritte werden häufig von Externen durchgeführt. Bei der Vergabe solcher Aufträge ist der Unternehmer nicht nur verpflichtet, dass die Fremdfirma die Arbeiten nach dem Stand der Technik und unter Einhaltung der Bestimmungen des Arbeitsschutzes vornimmt, sondern auch, dass das Zusammenspiel zwischen Fremdfirma und eigener Firma reibungslos und ohne Gefährdungen erfolgt. Insofern stellt jeder Einsatz einer Fremdfirma ein Risiko für das Unternehmen dar. Wo häufig Fremdfirmen eingesetzt werden, kann es daher nicht nur sinnvoll, sondern auch erforderlich und gefordert sein, einen Fremdfirmenkoordinator einzusetzen. Der Fremdfirmenkoordinator stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Fremdfirma und eigenem Unternehmen dar. Um seine verantwortungsvollen Aufgaben zuverlässig und effizient erfüllen zu können, ist eine spezielle Ausbildung erforderlich. Das Haus der Technik (HDT) bietet mit den Seminaren zum Fremdfirmenkoordinator eine solche anerkannte Ausbildungsmöglichkeit an, die zugleich als Fortbildung gemäß § 5 Absatz 3 des Arbeitssicherheitsgesetzes und mit zwei Weiterbildungspunkten nach VDSI bewertet ist.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
FM und TGA hdt.de Fa­ci­li­ty Ma­nage­ment – Steue­rung von Dienst­leis­tern
Wie können Auftraggeber sicherstellen, dass beauftragte FM-Leistungen vollständig und in geforderter Qualität erbracht werden? Systematischer Einstieg in zielführende Aspekte von Regelkreisen, Steuerungs- und Anreizsystemen im Facility-Management.
Arbeitsschutzmanagement hdt.de Wei­ter­bil­dung für Fremd­fir­men­ko­or­di­na­tor und Fremd­fir­men­be­auf­trag­te
Aktualisierung des vorhandenen Wissens zu den relevanten Themen des Fremdfirmenkoordinators: Arbeitsschutz, Gefährdungsbeurteilung, Gesundheitsschutz, Auftraggeber - Auftragnehmer, Verträge, Unter-, Einweisung, Pflichten, Kontrolle und Dokumentation.
Arbeitsschutzmanagement hdt.de Fremd­fir­men­ko­or­di­na­tor Aus­bil­dung
Der Auftraggeber ist verpflichtet, Fremdfirmen in Gegebenheiten und Unfallgefahren einzuweisen. Sensisbilisierung und Schulung präventiver Maßnahmen für betriebliche Führungskräfte, Haftung und roter Faden zum konkreten Vorgehen.
Arbeitsschutzmanagement hdt.de Ver­ant­wor­tung im Um­gang mit Fremd­per­so­nal
Umfassendes Know-how besonders für Koordinatoren mit praktischen Tipps zum (rechtssicheren) Umgang mit Fremdfirmen: Welche Führungs-/Aufsichtsverantwortung besteht für Mitarbeiter, Mitarbeiter von Fremdfirmen, freie Mitarbeiter, Leiharbeitnehmer?
Arbeitsschutzmanagement hdt.de Si­che­res Ver­hal­ten
Psychologie der Arbeitssicherheit, Motivation, Sicherheitsdialog, Aus- und Weiterbildung, Lehrgespräche, Werbung für Arbeitsschutz, Arbeitsphysiologie, Gefährdungen, Konsequenzen und Maßnahmen bei Nichtbeachtung von Sicherheitsvorschriften, Anreize.

Die Rolle des Fremdfirmenkoordinators

Damit die Fremdfirma nicht zur Gefahr für das Unternehmen wird, müssen die unterschiedlichen Aufgaben und Tätigkeiten abgestimmt werden. Dafür ist der Fremdfirmenkoordinator zuständig. Er hat in seiner Tätigkeit Weisungsberechtigung gegenüber den Mitarbeitern des eigenen Unternehmens wie auch gegenüber den Mitarbeitern der Fremdfirma – ohne das die Gesamtverantwortung der jeweiligen Arbeitgeber auf ihn übergeht. Die BGV A1 fordert den Einsatz des Fremdfirmenkoordinators immer dann, wenn Aufträge an externes Personal vergeben wird. Ergänzend dazu die BGI 865, die bei Einsatz von Fremdfirmen bei einer gegenseitigen Gefährdung den Einsatz eines Koordinators verlangt, der die Aufgaben und Tätigkeiten aufeinander abstimmt. Das Seminar zur Ausbildung zum Fremdfirmenkoordinator zeigt den Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Risiken des Einsatzes von Fremdfirmen auf. Das Seminar informiert über die rechtlichen Grundlagen, die beim Einsatz des Koordinators anzuwenden sind. Wesentliche Vorschriften für das Thema Fremdfirmenkoordination sind im Arbeitsschutzgesetz, in der Betriebssicherheitsverordnung, in der Baustellenverordnung sowie in der Gefahrstoffverordnung enthalten.

Anerkannte Ausbildung zum Fremdfirmenkoordinator im HDT

In der Regel übernimmt das auftraggebende Unternehmen die Aufgabe der Koordination. Dazu eignen sich zum Beispiel betriebliche Führungskräfte, die Fachkräfte für Arbeitssicherheit und der Sicherheitsbeauftragte. An diesen Personenkreis richtet sich das Seminar am Haus der Technik zur Ausbildung zum Fremdfirmenkoordinatoren. Aber auch für Unternehmer und Mitglieder des Personal- und Betriebsrates richten sich die Seminarinhalte. Nach erfolgreicher Teilnahme an der Ausbildung im Haus der Technik können die Kursteilnehmerinnen- und teilnehmer die verantwortungsvolle Aufgabe als Fremdfirmenkoordinator zuverlässig, effektiv und rechtssicher wahrnehmen.

Die Rolle des Fremdfirmenkoordinators Damit die Fremdfirma nicht zur Gefahr für das Unternehmen wird, müssen die unterschiedlichen Aufgaben und Tätigkeiten abgestimmt werden. Dafür ist der... mehr erfahren »
Fenster schließen

Die Rolle des Fremdfirmenkoordinators

Damit die Fremdfirma nicht zur Gefahr für das Unternehmen wird, müssen die unterschiedlichen Aufgaben und Tätigkeiten abgestimmt werden. Dafür ist der Fremdfirmenkoordinator zuständig. Er hat in seiner Tätigkeit Weisungsberechtigung gegenüber den Mitarbeitern des eigenen Unternehmens wie auch gegenüber den Mitarbeitern der Fremdfirma – ohne das die Gesamtverantwortung der jeweiligen Arbeitgeber auf ihn übergeht. Die BGV A1 fordert den Einsatz des Fremdfirmenkoordinators immer dann, wenn Aufträge an externes Personal vergeben wird. Ergänzend dazu die BGI 865, die bei Einsatz von Fremdfirmen bei einer gegenseitigen Gefährdung den Einsatz eines Koordinators verlangt, der die Aufgaben und Tätigkeiten aufeinander abstimmt. Das Seminar zur Ausbildung zum Fremdfirmenkoordinator zeigt den Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Risiken des Einsatzes von Fremdfirmen auf. Das Seminar informiert über die rechtlichen Grundlagen, die beim Einsatz des Koordinators anzuwenden sind. Wesentliche Vorschriften für das Thema Fremdfirmenkoordination sind im Arbeitsschutzgesetz, in der Betriebssicherheitsverordnung, in der Baustellenverordnung sowie in der Gefahrstoffverordnung enthalten.

Anerkannte Ausbildung zum Fremdfirmenkoordinator im HDT

In der Regel übernimmt das auftraggebende Unternehmen die Aufgabe der Koordination. Dazu eignen sich zum Beispiel betriebliche Führungskräfte, die Fachkräfte für Arbeitssicherheit und der Sicherheitsbeauftragte. An diesen Personenkreis richtet sich das Seminar am Haus der Technik zur Ausbildung zum Fremdfirmenkoordinatoren. Aber auch für Unternehmer und Mitglieder des Personal- und Betriebsrates richten sich die Seminarinhalte. Nach erfolgreicher Teilnahme an der Ausbildung im Haus der Technik können die Kursteilnehmerinnen- und teilnehmer die verantwortungsvolle Aufgabe als Fremdfirmenkoordinator zuverlässig, effektiv und rechtssicher wahrnehmen.

Zuletzt angesehen