Seminare zur Elektrosicherheit

Elektrotechnik_03_Fotolia_31402165_Ansichtssache-Fotolia-com_AP_0

Auf diesen Seiten bündelt das HDT seine Seminare, Tagungen und Schulungen, die sich aus der Norm DIN VDE 1000-10 (Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen) sowie aus der DGUV Vorschrift 3 (vormals BGV A3, Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel) ergeben. Folgende Themen werden behandelt:

Die Veranstaltungen im Haus der Technik stehen für eine praxisgerechte und optimierte Wissensvermittlung. Dabei werden die aktuellen elektrotechnischen Anforderungen aus der Industrie und dem Gewerbe berücksichtigt.


Tipp: Videos mit Erläuterungen zum Thema von VEFK-Fachmann Ralf Ensmann finden Sie auf unserem Youtube-Channel ... 

 

Unsere Terminvorschau "Elektrotechnik Seminare und Tagungen 1. Halbjahr 2018" finden Sie hier:

Flyer 1. Halbjahr 2018

 

Auf diesen Seiten bündelt das HDT seine Seminare, Tagungen und Schulungen, die sich aus der Norm DIN VDE 1000-10 (Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen) sowie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Seminare zur Elektrosicherheit

Elektrotechnik_03_Fotolia_31402165_Ansichtssache-Fotolia-com_AP_0

Auf diesen Seiten bündelt das HDT seine Seminare, Tagungen und Schulungen, die sich aus der Norm DIN VDE 1000-10 (Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen) sowie aus der DGUV Vorschrift 3 (vormals BGV A3, Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel) ergeben. Folgende Themen werden behandelt:

Die Veranstaltungen im Haus der Technik stehen für eine praxisgerechte und optimierte Wissensvermittlung. Dabei werden die aktuellen elektrotechnischen Anforderungen aus der Industrie und dem Gewerbe berücksichtigt.


Tipp: Videos mit Erläuterungen zum Thema von VEFK-Fachmann Ralf Ensmann finden Sie auf unserem Youtube-Channel ... 

 

Unsere Terminvorschau "Elektrotechnik Seminare und Tagungen 1. Halbjahr 2018" finden Sie hier:

Flyer 1. Halbjahr 2018

 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
2 von 2
Schaltanlagen Transformatoren hdt.de Mit­tel­span­nungs­schalt­an­la­gen
Sie lernen die Grundlagen zur Planung, Projektierung und Errichtung von MS-Schaltanlagen kennen. Der Stand der aktuellen Normung auf europäischer und nationaler Ebene wird anhand zahlreicher Beispiele anwendungsgerecht erläutert.
Schaltberechtigung hdt.de Schalt­be­rech­ti­gung - Un­ter­wei­sung für elek­tri­sche An­la­gen
Das Seminar bildet die Grundlage zur rechtssicheren Erteilung der Schaltberechtigung. Es dient für den Erhalt der Schaltberechtigung als Jahresunterweisung/Fachkundenachweis. Pflicht für alle Elektrofachkräfte, die Schalthandlungen durchführen.
Elektrische Prüfungen und Messungen hdt.de Prü­fen orts­ver­än­der­li­cher elek­tri­scher Be­triebs­mit­tel
Durch Messungen an verschiedenen Geräten erlernen Sie den formalen Prüfablauf, den Einsatz geeigneter Messgeräte sowie die Auswertung der Messergebnisse. Sie kennen die Anforderungen der Dokumentation für eine gerichtsfeste Nachweisführung.
Krantypen hdt.de Schwei­ßen an Turm­dreh­kra­nen
Zusatzqualifikation für Prüfsachsachverständige für die wiederkehrende Prüfung von Turmdrehkranen: Schweißen an Tragkonstruktionen von Turmdrehkranen ist prüfpflichtige Änderung und nur von einem zertifizierten Prüfsachverständigen abzunehmen
Grundlagen Elektrotechnik hdt.de Die Elek­tro­f­ach­kraft für ein be­grenz­tes Auf­ga­ben­ge­biet
Elektrotechnisch unterwiesene Personen können sich zur Elektrofachkraft für ein begrenztes Aufgabengebiet weiterqualifizieren.
Anlagenbetreiber VEFK EuP hdt.de VEFK Ver­ant­wort­li­che Elek­tro­f­ach­kraft und An­la­gen­be­trei­ber Elek­tro­tech­nik
Verantwortliche Elektrofachkräfte sowie Anlagenbetreiber werden über den Umfang der Ihnen übertragbaren Aufgaben und der damit verbundenen Kompetenzen und Verpflichtungen aufgeklärt. Sie erhalten konkrete Arbeitshilfen für die betriebliche Praxis.
Anlagenbetreiber VEFK EuP hdt.de Ge­fähr­dungs­be­ur­tei­lung im Be­reich elek­tri­scher An­la­gen und Be­triebs­mit­tel
Praxis der Gefährdungsbeurteilung bei elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln. Ansätze, um verschiedene Tätigkeiten, Anlagen und Geräte in Kategorien ähnlicher Gefährdung zusammen zu fassen und zu beurteilen werden aufgezeigt.
Anlagenbetreiber VEFK EuP hdt.de TGA in der Elek­tro­tech­nik für Son­der­bau­ten ge­mäß Prüf­VO NRW
Sie erhalten einen Überblick über die wichtigsten Normen, Vorschriften und Richtlinien bei der elektrotechnischen und sicherheitstechnischen Gebäudeausrüstung in Sonderbauten wie z.B. Messen, Tiefgaragen, Krankenhäusern, Hochschulen, Flughäfen.
Schaltberechtigung hdt.de Schalt­be­rech­ti­gung rechts­si­cher or­ga­ni­sie­ren
Wie organisiere ich die Schaltberechtigung? Elektrofachkräfte und verantwortliche Eletkrofachkräfte lernen, wie sie der Fachverantwortung im Bereich der Schaltberechtigung gerecht werden können.
NEU
Krantypen hdt.de Zer­ti­fi­zier­te Per­son für die Prü­fung von Kra­nen nach DGVU V3 (BGV A3)
Erwerb der Fachkunde für die praktische und theoretische Durchführung der DGUV V3 (früher BGV A3) Prüfung an Krane
Anlagenbetreiber VEFK EuP hdt.de Be­triebs­si­cher­heits­ver­ord­nung in der Elek­tro­tech­nik
Das Seminar unterstützt Sie in ihrer betrieblichen Praxis. Sie lernen ihr tägliches Handeln in der Praxis an den neuen Vorgaben des Arbeitsschutzes einzuordnen. Sicher und vorausschauend zu arbeiten ist das Ziel.
2 von 2

Befähigte Person und Befähigung für Tätigkeiten

1. Befähigte Person nach der TRBS 1203,
ist eine Person mit einer elektrotechnischen Berufsausbildung oder gleichwertig, die elektrische Anlagen oder ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel prüft.

2. Befähigung für Tätigkeiten aus der DGUV Vorschrift 1 §7,
(1) Bei der Übertragung von Aufgaben auf Versicherte hat der Unternehmer je nach Art der Tätigkeiten zu berücksichtigen, ob die Versicherten befähigt sind, die für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz bei der Aufgabenerfüllung zu beachtenden
Bestimmungen und Maßnahmen einzuhalten. Der Unternehmer hat die für bestimmte Tätigkeiten festgelegten Qualifizierungsanforderungen zu berücksichtigen. (2) Der Unternehmer darf Versicherte, die erkennbar nicht in der Lage sind, eine Arbeit ohne Gefahr für sich oder andere auszuführen, mit dieser Arbeit nicht beschäftigen.

 

Alle Fragen der betrieblichen und überbetrieblichen Aus-, Weiter- und Fortbildung, die für die betreffenden Elektrofachkräfte von Bedeutung sind, werden behandelt. Wir arbeiten mit erfahrenen Trainern zusammen und setzen moderne Lehr- und Lernmethoden ein. Unsere Teilnehmern kommen meist aus der Industrie. Es sind berufserfahrene Praktiker, die sich schnell und effizient neues Wissen aneignen müssen. Qualität der Wissensvermittlung steht dabei für uns an oberster Stelle. Alle Seminare und Tagungen werden an diesen Ansprüchen gemessen.

Elektrofachkraft Unterweisung und befähigte Person zur Prüfung elektrischer Anlagen

In allen Bereichen des Handwerks und der Industrie, die eine hohe Elektrifizierung aufweisen, wie beispielsweise die Bereiche Sanitär, Heizung, Klima, Versorgungstechnik, Produktions- und Fertigungstechnik etc., lassen sich über die Qualifikation zur elektrotechnisch unterwiesenen Person und zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten die Mitarbeiter fachübergreifend einsetzen. Betriebliche Abläufe werden effizienter gestaltet und somit die interne und externe Kundenzufriedenheit verbessert. Allerdings sind dann entsprechend fundierte Unterweisungen und Ausbildungen (bei der Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten mit theoretischer und schriftlicher Abschlussprüfung) zu planen und durchzuführen. Insbesondere bei diesen Personenkreisen sind durch den Unternehmer Bestellformulare, Tätigkeitsprofile und differenzierte Arbeitsanweisungen zu erstellen.

Die oben dargestellte Abbildung zeigt auch, dass "Elektrofachkraft nicht gleich Elektrofachkraft" ist. Selbst die DIN VDE 1000-10 ("Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen") führt aus, dass es die "Voll-Elektrofachkraft" nicht geben kann, da die Elektrotechnik insgesamt ein zu großes Feld darstellt. Denn jede Elektrofachkraft ist genau genommen nur Fachkraft in ihrem konkreten Arbeitsgebiet. Das gilt selbst für die Qualifikationsstufe der verantwortlichen Elektrofachkraft, denn je nach Unternehmensgröße und Betätigungsbereich kann es erforderlich sein, mehrere verantwortliche Elektrofachkräfte, die jeweils einen Teil des Ganzen abdecken, zu bestellen.

Elektrofachkräfte werden in allen Bereichen in der Industrie und im Handwerk eingesetzt und benötigt. Das gilt für Betriebsgrößen vom Familienunternehmen bis zum großen Konzern.

Um die Elektroexperten der Unternehmen fachlich „auf der Höhe“ zu halten, sind regelmäßige Schulungen notwendig.

Die Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen im übertragenen Aufgabenbereich ist unerlässlich und wird von staatlichen Vorschriften, von berufsgenossenschaftlichen Vorschriften wie auch von den Bestimmungen der privaten Normengeber gefordert.

Quelle: Ralf Ensmann, Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. 
BDSH-geprüfter Sachverständiger Elektrotechnik
Lehrbeauftragter

Ensmann Consulting Köln
Sülzburgstraße 271
50937 Köln
http://www.ensmann.com

Befähigte Person und Befähigung für Tätigkeiten 1. Befähigte Person nach der TRBS 1203, ist eine Person mit einer elektrotechnischen Berufsausbildung oder gleichwertig, die... mehr erfahren »
Fenster schließen

Befähigte Person und Befähigung für Tätigkeiten

1. Befähigte Person nach der TRBS 1203,
ist eine Person mit einer elektrotechnischen Berufsausbildung oder gleichwertig, die elektrische Anlagen oder ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel prüft.

2. Befähigung für Tätigkeiten aus der DGUV Vorschrift 1 §7,
(1) Bei der Übertragung von Aufgaben auf Versicherte hat der Unternehmer je nach Art der Tätigkeiten zu berücksichtigen, ob die Versicherten befähigt sind, die für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz bei der Aufgabenerfüllung zu beachtenden
Bestimmungen und Maßnahmen einzuhalten. Der Unternehmer hat die für bestimmte Tätigkeiten festgelegten Qualifizierungsanforderungen zu berücksichtigen. (2) Der Unternehmer darf Versicherte, die erkennbar nicht in der Lage sind, eine Arbeit ohne Gefahr für sich oder andere auszuführen, mit dieser Arbeit nicht beschäftigen.

 

Alle Fragen der betrieblichen und überbetrieblichen Aus-, Weiter- und Fortbildung, die für die betreffenden Elektrofachkräfte von Bedeutung sind, werden behandelt. Wir arbeiten mit erfahrenen Trainern zusammen und setzen moderne Lehr- und Lernmethoden ein. Unsere Teilnehmern kommen meist aus der Industrie. Es sind berufserfahrene Praktiker, die sich schnell und effizient neues Wissen aneignen müssen. Qualität der Wissensvermittlung steht dabei für uns an oberster Stelle. Alle Seminare und Tagungen werden an diesen Ansprüchen gemessen.

Elektrofachkraft Unterweisung und befähigte Person zur Prüfung elektrischer Anlagen

In allen Bereichen des Handwerks und der Industrie, die eine hohe Elektrifizierung aufweisen, wie beispielsweise die Bereiche Sanitär, Heizung, Klima, Versorgungstechnik, Produktions- und Fertigungstechnik etc., lassen sich über die Qualifikation zur elektrotechnisch unterwiesenen Person und zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten die Mitarbeiter fachübergreifend einsetzen. Betriebliche Abläufe werden effizienter gestaltet und somit die interne und externe Kundenzufriedenheit verbessert. Allerdings sind dann entsprechend fundierte Unterweisungen und Ausbildungen (bei der Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten mit theoretischer und schriftlicher Abschlussprüfung) zu planen und durchzuführen. Insbesondere bei diesen Personenkreisen sind durch den Unternehmer Bestellformulare, Tätigkeitsprofile und differenzierte Arbeitsanweisungen zu erstellen.

Die oben dargestellte Abbildung zeigt auch, dass "Elektrofachkraft nicht gleich Elektrofachkraft" ist. Selbst die DIN VDE 1000-10 ("Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen") führt aus, dass es die "Voll-Elektrofachkraft" nicht geben kann, da die Elektrotechnik insgesamt ein zu großes Feld darstellt. Denn jede Elektrofachkraft ist genau genommen nur Fachkraft in ihrem konkreten Arbeitsgebiet. Das gilt selbst für die Qualifikationsstufe der verantwortlichen Elektrofachkraft, denn je nach Unternehmensgröße und Betätigungsbereich kann es erforderlich sein, mehrere verantwortliche Elektrofachkräfte, die jeweils einen Teil des Ganzen abdecken, zu bestellen.

Elektrofachkräfte werden in allen Bereichen in der Industrie und im Handwerk eingesetzt und benötigt. Das gilt für Betriebsgrößen vom Familienunternehmen bis zum großen Konzern.

Um die Elektroexperten der Unternehmen fachlich „auf der Höhe“ zu halten, sind regelmäßige Schulungen notwendig.

Die Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen im übertragenen Aufgabenbereich ist unerlässlich und wird von staatlichen Vorschriften, von berufsgenossenschaftlichen Vorschriften wie auch von den Bestimmungen der privaten Normengeber gefordert.

Quelle: Ralf Ensmann, Dipl.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. 
BDSH-geprüfter Sachverständiger Elektrotechnik
Lehrbeauftragter

Ensmann Consulting Köln
Sülzburgstraße 271
50937 Köln
http://www.ensmann.com

Zuletzt angesehen