Seminare und Schulungen Kühlturmregel VDI 2047-2, Kühlwasserkreislauf, Wasseraufbereitung

Energiewesen_04-6_Fotolia_20121075_Reinhard-Marscha-Fotolia-com_AP_0

Seminar, Schulung, Kühlturmregel VDI 2047 Blatt 2
 
Trotz größter Sorgfalt kommt es auch bei uns immer wieder zu Unfällen im Zusammenhang mit Legionellen. Kühltürme und Rückkühlwerke sind häufig der Verursacher. Es besteht also für die Betreiber von Verdunstungskühlanlagen akuter Handlungsbedarf zur Vermeidung von Legionellen, Pseudomonaden oder auch Schimmelpilzen. Seit neuestem gibt es auch eine neue Hygiene Richtlinie und zwar die VDI 2047 Blatt 2 "Rückkühlwerke - Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen“. Diese Richtlinie wird auch als VDI-Kühlturmregel bezeichnet. Dort sind die Betreiberpflichten zur Prävention von Legionellen genau geregelt. Es muss eine Gefährdungsbeurteilung vorgenommen werden. Die neue Richtlinie VDI 2047-2 für Rückkühlwerke ist also veröffentlicht und wird somit auch von den Gerichten als Entscheidungsgrundlage genutzt. Ziel ist die Sicherstellung des hygienegerechten Anlagenbetriebs. Es ist daher ratsam, die Vorgaben der neuen Richtlinie VDI 2047-2 genau zu kennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Bei Nichtbeachtung der Betreiberpflichten ist eine strafrechtliche Ahndung möglich. Seminare und Schulungen sind regelmäßig zu besuchen.

Schutz vor Legionellen in Kühltürmen und Rückkühlwerken (Kühlturmregel VDI 2047-2)

Wen betrifft die neue Richtlinie?
Betroffen sind alle Kühlanlagen und Kühlapparate, bei denen Wasser verrieselt oder versprüht wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Kühlwasser direkt eingesetzt wird oder durch einen
Wärmeübertrager auf einen Wasserkühlkreislauf übertragen wird. Vom Arbeitsschutzgesetz über das Wasserhaushaltgesetz bis hin zum Infektionsschutzgesetz gilt es, eine Vielzahl von rechtlichen Anforderungen einzuhalten. Der „Stand der Technik“ im Bereich Arbeitsmedizin und Hygiene sind zu erfüllen. Zudem muss der Betreiber eine Gefährdungsbeurteilung durchführen. Hierbei sind beim eventuellen Auftreten von Legionellen, Pseudomonaden oder Schimmelpilzen die Anforderungen der Biostoff- (BioStoffV) sowie beim Einsatz von Bioziden Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) zu beachten. Die Richtlinie gilt nicht für Wärmeübertrager im Trockenbetrieb.

Was ist bei der Wasseraufbereitung (Wasserchemie) zu beachten?

Anlagen-Betreiber müssen die Konzentrationen und Werte von spezifischen Kreislaufwasser-Parametern online bzw. mindestens einmal in 14 Tagen bestimmen. Die Aufbereitung des Rohwassers zu Zusatzwasser hat mit klar erläuterten Verfahren zu erfolgen. Zudem wird festgelegt, dass das Zusatzwasser mikrobiologisch untersucht wird. Auch für die Enthärtungs- und Membrananlagen sowie für die Behandlung des Kreislaufwassers und die Inbetriebnahme bzw. Befüllung der Anlage gelten konkrete Maßnahmenvorgaben.

Seminar, Schulung, Kühlturmregel VDI 2047 Blatt 2   Trotz größter Sorgfalt kommt es auch bei uns immer wieder zu Unfällen im Zusammenhang mit Legionellen. Kühltürme und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Seminare und Schulungen Kühlturmregel VDI 2047-2, Kühlwasserkreislauf, Wasseraufbereitung

Energiewesen_04-6_Fotolia_20121075_Reinhard-Marscha-Fotolia-com_AP_0

Seminar, Schulung, Kühlturmregel VDI 2047 Blatt 2
 
Trotz größter Sorgfalt kommt es auch bei uns immer wieder zu Unfällen im Zusammenhang mit Legionellen. Kühltürme und Rückkühlwerke sind häufig der Verursacher. Es besteht also für die Betreiber von Verdunstungskühlanlagen akuter Handlungsbedarf zur Vermeidung von Legionellen, Pseudomonaden oder auch Schimmelpilzen. Seit neuestem gibt es auch eine neue Hygiene Richtlinie und zwar die VDI 2047 Blatt 2 "Rückkühlwerke - Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen“. Diese Richtlinie wird auch als VDI-Kühlturmregel bezeichnet. Dort sind die Betreiberpflichten zur Prävention von Legionellen genau geregelt. Es muss eine Gefährdungsbeurteilung vorgenommen werden. Die neue Richtlinie VDI 2047-2 für Rückkühlwerke ist also veröffentlicht und wird somit auch von den Gerichten als Entscheidungsgrundlage genutzt. Ziel ist die Sicherstellung des hygienegerechten Anlagenbetriebs. Es ist daher ratsam, die Vorgaben der neuen Richtlinie VDI 2047-2 genau zu kennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Bei Nichtbeachtung der Betreiberpflichten ist eine strafrechtliche Ahndung möglich. Seminare und Schulungen sind regelmäßig zu besuchen.

Schutz vor Legionellen in Kühltürmen und Rückkühlwerken (Kühlturmregel VDI 2047-2)

Wen betrifft die neue Richtlinie?
Betroffen sind alle Kühlanlagen und Kühlapparate, bei denen Wasser verrieselt oder versprüht wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Kühlwasser direkt eingesetzt wird oder durch einen
Wärmeübertrager auf einen Wasserkühlkreislauf übertragen wird. Vom Arbeitsschutzgesetz über das Wasserhaushaltgesetz bis hin zum Infektionsschutzgesetz gilt es, eine Vielzahl von rechtlichen Anforderungen einzuhalten. Der „Stand der Technik“ im Bereich Arbeitsmedizin und Hygiene sind zu erfüllen. Zudem muss der Betreiber eine Gefährdungsbeurteilung durchführen. Hierbei sind beim eventuellen Auftreten von Legionellen, Pseudomonaden oder Schimmelpilzen die Anforderungen der Biostoff- (BioStoffV) sowie beim Einsatz von Bioziden Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) zu beachten. Die Richtlinie gilt nicht für Wärmeübertrager im Trockenbetrieb.

Was ist bei der Wasseraufbereitung (Wasserchemie) zu beachten?

Anlagen-Betreiber müssen die Konzentrationen und Werte von spezifischen Kreislaufwasser-Parametern online bzw. mindestens einmal in 14 Tagen bestimmen. Die Aufbereitung des Rohwassers zu Zusatzwasser hat mit klar erläuterten Verfahren zu erfolgen. Zudem wird festgelegt, dass das Zusatzwasser mikrobiologisch untersucht wird. Auch für die Enthärtungs- und Membrananlagen sowie für die Behandlung des Kreislaufwassers und die Inbetriebnahme bzw. Befüllung der Anlage gelten konkrete Maßnahmenvorgaben.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
NEU
TIPP!
Grundlagen hdt.de Er­fah­rungs­aus­tausch zur Um­set­zung der 42. BIm­SchV und der Richt­li­nie VDI 2047-2
Was regelt die BImSchV? Was muss der Anlagenbetreiber beachten? Wie werden die Anforderungen aus den VDI-Richtlinien 2047 umgesetzt? Wie ist der aktuelle Fortschritt beim Nachweis von Legionellen? Erfahrungsaustasuch und Diskussion.
Grundlagen hdt.de Hy­gie­ne­schu­lung VDI 2047-2 Ver­duns­tungs­kühl­an­la­gen
Sie lernen die baulichen, technischen und organisatorischen Anforderungen für einen hygienisch einwandfreien Betrieb für die Planung, das Errichten und das Betreiben von Verdunstungskühlanlagen gemäß der Richtlinie VDI 2047-2 kennen.
NEU
Pumpen Armaturen Ventilatoren hdt.de Mi­kro­bio­lo­gi­sche Pro­ble­me in kühl­was­ser­füh­ren­den Sys­te­men
Das Seminar vermittelt, wie Kontrollen kühlwasserführender Systeme zur Vermeidung von Biofouling und mikrobiologisch induzierter Korrosion (M.I.C.). funktionieren und wie dadurch der sichere und wirtschaftliche Anlagenbetrieb ermöglicht wird.
Wärme- und Kältetechnik hdt.de Kühl­sys­te­me
Die Veranstaltung versetzt die Verantwortlichen in die Lage, den Zustand der Anlage angemessen zu beurteilen und in Fragen des Betriebs, der Instandhaltung und des Neubaus situationsgerecht zu entscheiden. Probleme durch Legionellen werden...

Ist mit Kontrollen und Inspektionen zu rechnen?

Flankierend zur regelmäßigen technischen Instandhaltungs- und Hygienekontrolle ist eine Risikobeurteilung auch unter hygienischen Aspekten zu erstellen. Hinzu kommt die regelmäßige, wenn möglich automatisierte Überwachung aller wichtigen Anlagenkomponenten. Um einwandfreie und korrekte Anlagen- und Wasserprüfungen zu erzielen, sind entsprechende Checklisten, Nachweisverfahren und Analysemaßnahmen durchzuführen.

Hygiene Schulungen gemäß VDI 2047-2

Das Haus der Technik bietet Hygiene Schulungen gemäß VDI 2047-2 für das Personal dieser Anlagen an. Die Schulungen schließen mit dem VDI Zertifikat ab. Teilnehmer erhalten somit einen Nachweis Ihrer Qualifikation entsprechend der Richtlinie VDI 2047-2.

Ist mit Kontrollen und Inspektionen zu rechnen? Flankierend zur regelmäßigen technischen Instandhaltungs- und Hygienekontrolle ist eine Risikobeurteilung auch unter hygienischen Aspekten zu... mehr erfahren »
Fenster schließen

Ist mit Kontrollen und Inspektionen zu rechnen?

Flankierend zur regelmäßigen technischen Instandhaltungs- und Hygienekontrolle ist eine Risikobeurteilung auch unter hygienischen Aspekten zu erstellen. Hinzu kommt die regelmäßige, wenn möglich automatisierte Überwachung aller wichtigen Anlagenkomponenten. Um einwandfreie und korrekte Anlagen- und Wasserprüfungen zu erzielen, sind entsprechende Checklisten, Nachweisverfahren und Analysemaßnahmen durchzuführen.

Hygiene Schulungen gemäß VDI 2047-2

Das Haus der Technik bietet Hygiene Schulungen gemäß VDI 2047-2 für das Personal dieser Anlagen an. Die Schulungen schließen mit dem VDI Zertifikat ab. Teilnehmer erhalten somit einen Nachweis Ihrer Qualifikation entsprechend der Richtlinie VDI 2047-2.

Zuletzt angesehen