Maschinensicherheit

Sicherheit_Betrieb_01_Fotolia_12823531_attltibi-Fotolia-com_AP_059524536a995e

 

Das HDT-Seminarangebot Maschinensicherheit in Herstellung und Betrieb umfasst Kernangebote zur Maschinenrichtlinie und CE-Kennzeichnung sowie Spezialschulungen zur Produktsicherheit, Verträgen und persönlicher Haftung sowie technischer Dokumentation, mit denen Sie punktgenau und in kleinem Teilnehmerkreis sehr spezifisches Know-how erwerben können. 

  Das HDT-Seminarangebot Maschinensicherheit in Herstellung und Betrieb umfasst Kernangebote zur Maschinenrichtlinie und CE-Kennzeichnung sowie Spezialschulungen zur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Maschinensicherheit

Sicherheit_Betrieb_01_Fotolia_12823531_attltibi-Fotolia-com_AP_059524536a995e

 

Das HDT-Seminarangebot Maschinensicherheit in Herstellung und Betrieb umfasst Kernangebote zur Maschinenrichtlinie und CE-Kennzeichnung sowie Spezialschulungen zur Produktsicherheit, Verträgen und persönlicher Haftung sowie technischer Dokumentation, mit denen Sie punktgenau und in kleinem Teilnehmerkreis sehr spezifisches Know-how erwerben können. 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
Schlauchleitungen hdt.de Be­fä­hig­te Per­son Hy­drau­lik-Schlauch­lei­tun­gen
Qualifikation zur befähigten Person zur Prüfung von Hydraulik-Schlauchleitungen: aktuelle Normen und Richtlinien zum Betrieb hydraulischer Anlagen mit Einbeziehung kritischer Strömungsverhältnisse, Aufgaben und Kompetenzen der „Befähigten Person“.
Produktsicherheit-Haftung hdt.de Um­bau von Alt­ma­schi­nen und die we­sent­li­che Ver­än­de­rung
Sie erlernen den Umbau von Altmaschinen so zu planen und durchzuführen, dass in den meisten Fällen eine erneute CE-Konformitätserklärung nicht erforderlich wird.
Produktsicherheit-Haftung hdt.de Ma­schi­nen­steue­rung Ma­schi­nen­si­cher­heit EN ISO 13849
Sie erhalten einen praxisorientierten Überblick über die Gestaltung der elektrischen Ausrüstung von Maschinen und die Konzeption sicherheitsbezogener Stromkreise. Maschinenrichtlinie einhalten!
Elektrische Prüfungen und Messungen hdt.de Prüf­stra­te­gi­en zum Prü­fen elek­tri­scher An­la­gen und Ma­schi­nen
Sie lernen individuelle auf die Anlage und Maschine abgestimmte Prüfstrategien in regelmäßigen Zeitabständen nach Gefährdungsbeurteilung durch den Betreiber anzuwenden.
Konstruktion-Berechnung hdt.de Der si­che­re Weg für den Kon­struk­teur zum CE-Zei­chen
Seminar: Der sichere Weg für den Konstrukteur zum CE-Zeichen. Für Konstruktions- und Entwicklungsingenieure, die mit der Herstellung und Inverkehrbringung technischer Produkte beauftragt sind.
Produktsicherheit-Haftung hdt.de CE-Kenn­zeich­nung für Ma­schi­nen CE-"Be­voll­mäch­tig­ter"
Seminar: Struktur und Aufbau der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG - Anforderungen und Anwendungen in der Praxis mit u.a. CE-Bevollmächtigter, Konformitätserklärung und Einbauerklärung (Musterlösungen), CE-Kennzeichnung.
Produktsicherheit-Haftung hdt.de Ma­schi­nen­si­cher­heits­ex­per­te (HDT) in Her­stel­lung und Be­trieb
Die Erstellung der Risikobeurteilung als Kerndokument für Hersteller und Betreiber muss im Unternehmen beherrscht und "gelebt" werden. Know-how aus der Praxis für fachlich fundierte und früh ansetzende Risikobeurteilungen und Sicherheitskonzepte.
Produktsicherheit-Haftung hdt.de In­ter­na­tio­na­le Zu­las­sun­gen für Ma­schi­nen
Sie erhalten einen klaren Blick über Marktzugangsvoraussetzungen für industrielle Geräte, Maschinen und Anlagen besonders für USA und Kanada, Rechtsgrundlagen zum Marktzugang, Vergleich mit der europäischen Maschinenrichtlinie, Zulassungsverfahren.
Fahrzeugentwicklung Simulation Prüfstände hdt.de Schwin­gungs­prü­fung - Si­mu­la­ti­on von Schwin­gungs- und Schock­be­las­tun­gen auf Schwin­ger­re­gern
Sie erhalten einen Überblick zur Vorgehensweise bei Schwing- und Schockprüfungen sowie Auswahl und Betrieb von Schwing- und Stoßprüfanlagen.
Produktsicherheit-Haftung hdt.de Än­de­rung und Um­bau von Alt­ma­schi­nen in der In­stand­hal­tung
Bei der Änderungen oder dem Umbau von Altmaschinen sind folgende Themen wichtig: Anlagensicherheit, BetrSichV, CE-Konformität, DGUV 1, Funktionale Sicherheit, Gefährdungsbeurteilung, Instandhaltung, Maschinenrichtlinie, Risikobeurteilung , ISO...
1 von 2

Die Maschinenrichtlinie regelt ein einheitliches Schutzniveau zur Unfallverhütung für Maschinen beim Inverkehrbringen innerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie der Schweiz und der Türkei.

Alle, die Maschinen bauen oder umbauen, verkaufen oder kaufen und betreiben, müssen die neue Rechtsgrundlage, die viele Vorteile durch Klarstellung und Vereinfachungen mit sich bringt, ab 29.12.2009 verbindlich anwenden. Vorhandene betriebliche Strukturen in der Konstruktion, Dokumentation und Vertrieb müssen somit abgeglichen bzw. angepasst werden.

Durch harmonisierte Rechtsgrundlagen wurden die Anforderungen an sichere Maschinen und deren Bereitstellung durch die Anwender im europäischen Wirtschaftraum vereinheitlicht. Im Schadenfall hat der Hersteller aber auch der Bereitsteller von Maschinen den Nachweis zu erbringen, wie und mit welchen Mitteln er die geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen in das unternehmerische Handeln integriert hat. Die Erstellung der Risikobeurteilung, als das Kerndokument für Hersteller und Betreiber, nimmt hierbei einen großen Stellenwert ein und muss im Unternehmen beherrscht und "gelebt" werden. Fachlich fundierte und in der frühen Phase der Maschinenentwicklung oder der Bereitstellung ansetzende Risikobeurteilungen und Sicherheitskonzepte haben (rechts-) sichere, marktgerechte und anwenderfreundliche Maschinen zur Folge.

Die Risikobeurteilung ist auf dem Weg zur CE-Kennzeichnung eine zentrale Aufgabe. Sie bildet die Grundlage für Konstruktion und Bau einer Maschine.

In der Ingenieurausbildung findet die Sicherheit beim Konstruieren bislang wenig Beachtung, ein Missstand, denn eine Gefahrenanalyse wird als Voraussetzung für die Konstruktion sicherer Produkte, die das CE-Zeichen tragen sollen von einer Vielzahl von EU-Richtlinien gefordert. Es ist die Pflicht des Herstellers, eine Gefahrenanalyse durchzuführen und den Nachweis der Konformität eines Produktes vor dem Inverkehrbringen zu erbringen.

Die Maschinenrichtlinie regelt ein einheitliches Schutzniveau zur Unfallverhütung für Maschinen beim Inverkehrbringen innerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie der Schweiz und der... mehr erfahren »
Fenster schließen

Die Maschinenrichtlinie regelt ein einheitliches Schutzniveau zur Unfallverhütung für Maschinen beim Inverkehrbringen innerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie der Schweiz und der Türkei.

Alle, die Maschinen bauen oder umbauen, verkaufen oder kaufen und betreiben, müssen die neue Rechtsgrundlage, die viele Vorteile durch Klarstellung und Vereinfachungen mit sich bringt, ab 29.12.2009 verbindlich anwenden. Vorhandene betriebliche Strukturen in der Konstruktion, Dokumentation und Vertrieb müssen somit abgeglichen bzw. angepasst werden.

Durch harmonisierte Rechtsgrundlagen wurden die Anforderungen an sichere Maschinen und deren Bereitstellung durch die Anwender im europäischen Wirtschaftraum vereinheitlicht. Im Schadenfall hat der Hersteller aber auch der Bereitsteller von Maschinen den Nachweis zu erbringen, wie und mit welchen Mitteln er die geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen in das unternehmerische Handeln integriert hat. Die Erstellung der Risikobeurteilung, als das Kerndokument für Hersteller und Betreiber, nimmt hierbei einen großen Stellenwert ein und muss im Unternehmen beherrscht und "gelebt" werden. Fachlich fundierte und in der frühen Phase der Maschinenentwicklung oder der Bereitstellung ansetzende Risikobeurteilungen und Sicherheitskonzepte haben (rechts-) sichere, marktgerechte und anwenderfreundliche Maschinen zur Folge.

Die Risikobeurteilung ist auf dem Weg zur CE-Kennzeichnung eine zentrale Aufgabe. Sie bildet die Grundlage für Konstruktion und Bau einer Maschine.

In der Ingenieurausbildung findet die Sicherheit beim Konstruieren bislang wenig Beachtung, ein Missstand, denn eine Gefahrenanalyse wird als Voraussetzung für die Konstruktion sicherer Produkte, die das CE-Zeichen tragen sollen von einer Vielzahl von EU-Richtlinien gefordert. Es ist die Pflicht des Herstellers, eine Gefahrenanalyse durchzuführen und den Nachweis der Konformität eines Produktes vor dem Inverkehrbringen zu erbringen.

Zuletzt angesehen