Kreislaufwirtschaft Fortbildung

 Umweltschutz_03_Matthias_Kruettgen_Fotolia-com_Fotolia_22184721_L_AP_0595245430538c

Auffrischung der Fachkunde nach §§ 59 und 60 des Kreislaufwirtschaftgesetzes (KrWG) im Haus der Technik

Die erforderliche Fachkunde erwirbt man durch Berufsausbildung, Berufserfahrung und eine entsprechende Weiterbildung. Diese Fachkunde ist regelmäßig aufzufrischen. Die Bestimmungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes sind für viele Unternehmen und kommunale Behörden elementar. Für sehr viele Unternehmen ist die Bestellung eines Beauftragten für Abfall rechtlich vorgeschrieben. Der Betriebsbeauftragte für Abfall hat dabei zahlreiche Aufgaben zu erfüllen. Er berät den Unternehmer in Fragen der Abfallentsorgung, Abfallbewirtschaftung und Abfallvermeidung. Er überwacht den Weg der Abfälle von ihrer Entstehung bis zu ihrer Verwertung oder Beseitigung. Der Betriebsbeauftragte für Abfall kontrolliert zudem die Einhaltung der Bestimmungen des KrWG. Darüber hinaus sorgt er für die Aufklärung der Mitarbeiter über die Beeinträchtigungen, die von Abfall für das Wohl der Allgemeinheit ausgehen können und über die Einrichtungen und Maßnahmen, die diese Beeinträchtigungen verhindern können. Um diese Aufgabe verantwortungsbewusst erfüllen zu können, muss der Betriebsbeauftragte für Abfall über eine außerordentliche Fachkunde über das komplexe Thema der Kreislaufwirtschaft verfügen. Mit der Teilnahme am Fortbildungslehrgang für Abfallbeauftragte bringen die Lehrgangsteilnehmer ihr Fachwissen auf den neuesten Stand.

Alle zwei Jahre sollten Betriebsbeauftragte für Abfall und Fachleute für Abfall in Unternehmen ihr Wissen aufrischen

Der Betriebsbeauftragte für Abfall und Fachkräfte abfallerzeugender Industriebetriebe, kommunaler und privater Abfallentsorgungsbetriebe, Unternehmen der industriellen Material- und Stoffwirtschaft stehen verantwortlich für den Umgang mit Abfällen. Dabei sind zahlreiche Vorschriften zu beachten, zum Beispiel abfall-, wasser- und gewerberechtlicher Natur. Neben technischen Neuerungen sind auch die rechtlichen Vorschriften einer stetigen Novellierung unterworfen. Der betriebliche Alltag erschwert häufig die Kenntnis oder Umsetzung solcher Veränderungen. Deshalb ist die Auffrischung der Fachkunde, wie sie nach den §§ 59 und 60 des KrWG gefordert ist, spätestens alle zwei Jahre durchzuführen. Der Fortbildungslehrgang für Abfallbeauftragte zur Auffrischung der Fachkunde ist speziell für diese Vorgabe entwickelt und konzipiert worden. Er dient den Teilnehmern als Nachweis der Auffrischung der Fachkunde. Die Teilnehmer erhalten durch den Besuch des Lehrgangs im Haus der Technik die erforderlichen Kenntnisse, um ihre Aufgaben zuverlässig und erfolgreich durchführen zu können.

  Auffrischung der Fachkunde nach §§ 59 und 60 des Kreislaufwirtschaftgesetzes (KrWG) im Haus der Technik Die erforderliche Fachkunde erwirbt man durch Berufsausbildung,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kreislaufwirtschaft Fortbildung

 Umweltschutz_03_Matthias_Kruettgen_Fotolia-com_Fotolia_22184721_L_AP_0595245430538c

Auffrischung der Fachkunde nach §§ 59 und 60 des Kreislaufwirtschaftgesetzes (KrWG) im Haus der Technik

Die erforderliche Fachkunde erwirbt man durch Berufsausbildung, Berufserfahrung und eine entsprechende Weiterbildung. Diese Fachkunde ist regelmäßig aufzufrischen. Die Bestimmungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes sind für viele Unternehmen und kommunale Behörden elementar. Für sehr viele Unternehmen ist die Bestellung eines Beauftragten für Abfall rechtlich vorgeschrieben. Der Betriebsbeauftragte für Abfall hat dabei zahlreiche Aufgaben zu erfüllen. Er berät den Unternehmer in Fragen der Abfallentsorgung, Abfallbewirtschaftung und Abfallvermeidung. Er überwacht den Weg der Abfälle von ihrer Entstehung bis zu ihrer Verwertung oder Beseitigung. Der Betriebsbeauftragte für Abfall kontrolliert zudem die Einhaltung der Bestimmungen des KrWG. Darüber hinaus sorgt er für die Aufklärung der Mitarbeiter über die Beeinträchtigungen, die von Abfall für das Wohl der Allgemeinheit ausgehen können und über die Einrichtungen und Maßnahmen, die diese Beeinträchtigungen verhindern können. Um diese Aufgabe verantwortungsbewusst erfüllen zu können, muss der Betriebsbeauftragte für Abfall über eine außerordentliche Fachkunde über das komplexe Thema der Kreislaufwirtschaft verfügen. Mit der Teilnahme am Fortbildungslehrgang für Abfallbeauftragte bringen die Lehrgangsteilnehmer ihr Fachwissen auf den neuesten Stand.

Alle zwei Jahre sollten Betriebsbeauftragte für Abfall und Fachleute für Abfall in Unternehmen ihr Wissen aufrischen

Der Betriebsbeauftragte für Abfall und Fachkräfte abfallerzeugender Industriebetriebe, kommunaler und privater Abfallentsorgungsbetriebe, Unternehmen der industriellen Material- und Stoffwirtschaft stehen verantwortlich für den Umgang mit Abfällen. Dabei sind zahlreiche Vorschriften zu beachten, zum Beispiel abfall-, wasser- und gewerberechtlicher Natur. Neben technischen Neuerungen sind auch die rechtlichen Vorschriften einer stetigen Novellierung unterworfen. Der betriebliche Alltag erschwert häufig die Kenntnis oder Umsetzung solcher Veränderungen. Deshalb ist die Auffrischung der Fachkunde, wie sie nach den §§ 59 und 60 des KrWG gefordert ist, spätestens alle zwei Jahre durchzuführen. Der Fortbildungslehrgang für Abfallbeauftragte zur Auffrischung der Fachkunde ist speziell für diese Vorgabe entwickelt und konzipiert worden. Er dient den Teilnehmern als Nachweis der Auffrischung der Fachkunde. Die Teilnehmer erhalten durch den Besuch des Lehrgangs im Haus der Technik die erforderlichen Kenntnisse, um ihre Aufgaben zuverlässig und erfolgreich durchführen zu können.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Asbestsanierung hdt.de As­best­ze­ment Fort­bil­dung
Die 1-tägige Schulung bietet die Aktualisierung der Sachkunde TRGS 519, Anl. 4, sofern die 2,5 Tages Schulung nicht länger als 6 Jahre zurückliegt. Wer die Frist versäumt hat, muss die Sachkunde nach Anl. 4C im 2,5 Tages Kurs komplett neu erwerben.
Asbestsanierung hdt.de ASI-Ar­bei­ten an Künst­li­chen Mi­ne­ral­fa­sern
Fachkundeerwerb nach TRGS 521, ASI-Arbeiten an KMF dürfen nur von Unternehmen durchgeführt werden, die über fachkundige Mitarbeiter verfügen.
Immissionsschutz hdt.de Im­mis­si­ons­pro­gno­sen Luft und Ge­ruch
Sie erfahren Wesentliches zur Technischen Anleitung Luft (TA Luft) und zur Geruchsimmissionsrichtlinie (GIRL), erhalten anwendungsorientiertes Wissen zu Immissionsprognosen für Luftschadstoffe und Geruch und Neuerungen der kommenden TA Luft 2017.
Kreislaufwirtschaft-Abfall hdt.de Be­triebs­be­auf­trag­te für Ab­fall
Fachkundelehrgang für Betriebsbeauftragte für Abfall gemäß §§ 59-60 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG).
Kreislaufwirtschaft-Abfall hdt.de Kreis­lauf­wirt­schafts­ge­set­zes – Um­set­zung  in die Pra­xis
Seminar: Fortbildungslehrgang für Abfallbeauftragte zur Auffrischung der Fachkunde nach §§ 59 und 60 des KrWG.
Asbestsanierung hdt.de Gro­ße Sach­kun­de As­best TRGS 519 An­la­ge 3
Aktualisierung der Sachkunde TRGS 519, Anl. 3, die in einem 4,5 Tages Kurs erworben wurde - sofern die 4,5 Tages Schulung nicht länger als 6 Jahre zurückliegt. Wer die Frist versäumt hat, muss eine komplett neue Sachkunde im 4,5 Tages Kurs erwerben.
Asbestsanierung hdt.de Lehr­gang nach TRGS 519 Anl. 4C
Die Qualifikation zum Sachkundigen nach TRGS 519, Anl. 4C umfasst die Qualifikation für Asbestzement (4A) und Arbeiten geringen Umfangs (4B) und schließt nach 2,5 Tagen mit Prüfung ab und hat eine Gültigkeit von 6 Jahren.
Asbestsanierung hdt.de 26. Fo­rum As­best und an­de­re Schad­stof­fe in tech­ni­schen An­la­gen und Bau­wer­ken
Jährlich 12-15 neue Fachbeiträge, Erfahrungsaustausch der Sachkundigen, fortlaufende Neubewertung des Gefahrstoffes Asbest , Arbeitsschutzrecht, Planung u. Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen, Messtechnik, Produktausstellung, Abendveranstaltung.
Asbestsanierung hdt.de ATV DIN 18459 und VDI E 6210 Ab­bruch- und Rück­bau­ar­bei­ten so­wie Bau­stel­len-Ab­fall­ma­nage­ment
Sie erhalten Fachwissen zu Leistungsbeschreibungen, Ausführungen und Abrechnung nach ATV DIN 18459 der VOB nach Regeln der Technik. Der Abbruch von Anlagen nach VDI 6210 und das Abfallmanagement auf Baustellen werden praxisgerecht dargestellt.
Asbestsanierung hdt.de Pra­xis­tag As­best
Die Veranstaltung bietet insbesondere Neueinsteigern und jungen Sachkundigen einen roten Faden zur Schadstoffsanierung: Praxisorientiertes Know-how und Tipps zur fachgerechten Ausführung von Sanierungsarbeiten.
NEU
Asbestsanierung hdt.de An­la­gen­ab­bruch
In diesem Seminar vermitteln wir Ihnen die wichtigen Vorschriften der Vertragsgestaltung bei Abbruchprojekten.
Asbestsanierung hdt.de As­best­sa­nie­rung Fort­bil­dung TRGS 519 Anl. 3
Aktualisierung der Sachkunde TRGS 519, Anl. 3, die in einem 4,5 Tages Kurs erworben wurde - Schulung nicht länger als 6 Jahre zurückliegt. Wer die Frist versäumt hat, muss eine komplett neue Sachkunde im 4,5 Tages Kurs erwerben.

Gute Gründe, unseren Fortbildungslehrgang zu besuchen

Der Betriebsbeauftragte für Abfall und andere Fachleute aus Unternehmen und Kommunen müssen die geforderte Fachkunde nach den §§ 59 und 60 KrWG spätestens alle zwei Jahre auffrischen, um ihre verantwortungsvollen Aufgaben im Zusammenhang mit der Behandlung von Abfall zuverlässig und fachgerecht erfüllen zu können. Das Haus der Technik bietet mit den Fortbildungslehrgängen zur Auffrischung der Fachkunde nach dem KrWG die geeigneten Seminare an, damit die Beauftragten die neuesten technischen und rechtlichen Entwicklungen lernen und in der Praxis anwenden können.

Zusätzlich werden für Betreiber bestimmter Anlagen, z. B. Abfallverwertungsbetriebe, nach der Entsorgungsfachbetriebe-, Anzeige- und Erlaubnisverordnung staatlich anerkannte Grund- und Fortbildungslehrgänge zum Erwerb und Erhalt der Fachkunde angeboten (nach § 9 Abs. 2 Nr. 3 Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) und § 3 Abs. 1 Nr. 2 der Beförderungserlaubnisverordnung BefErlV(TgValt) und § 11 EfbV und § 5 AbfAEV (ehemals BefErlV bzw. TgV)).

Gute Gründe, unseren Fortbildungslehrgang zu besuchen Der Betriebsbeauftragte für Abfall und andere Fachleute aus Unternehmen und Kommunen müssen die geforderte Fachkunde nach den §§ 59 und... mehr erfahren »
Fenster schließen

Gute Gründe, unseren Fortbildungslehrgang zu besuchen

Der Betriebsbeauftragte für Abfall und andere Fachleute aus Unternehmen und Kommunen müssen die geforderte Fachkunde nach den §§ 59 und 60 KrWG spätestens alle zwei Jahre auffrischen, um ihre verantwortungsvollen Aufgaben im Zusammenhang mit der Behandlung von Abfall zuverlässig und fachgerecht erfüllen zu können. Das Haus der Technik bietet mit den Fortbildungslehrgängen zur Auffrischung der Fachkunde nach dem KrWG die geeigneten Seminare an, damit die Beauftragten die neuesten technischen und rechtlichen Entwicklungen lernen und in der Praxis anwenden können.

Zusätzlich werden für Betreiber bestimmter Anlagen, z. B. Abfallverwertungsbetriebe, nach der Entsorgungsfachbetriebe-, Anzeige- und Erlaubnisverordnung staatlich anerkannte Grund- und Fortbildungslehrgänge zum Erwerb und Erhalt der Fachkunde angeboten (nach § 9 Abs. 2 Nr. 3 Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) und § 3 Abs. 1 Nr. 2 der Beförderungserlaubnisverordnung BefErlV(TgValt) und § 11 EfbV und § 5 AbfAEV (ehemals BefErlV bzw. TgV)).

Zuletzt angesehen