Umsatzsteuer im Anlagenbau

Veranstaltungstyp: Seminar

BWL hdt.de©bluedesign-Fotolia.com
Fundiertes Know-how, um umsatzsteuerlich relevante Fälle im Anlagenbau bei Auftragsabwicklung mit... mehr
Informationen "Umsatzsteuer im Anlagenbau"
Fundiertes Know-how, um umsatzsteuerlich relevante Fälle im Anlagenbau bei Auftragsabwicklung mit und ohne Sub-Unternehmer, über Konsortien oder Arbeitsgemeinschaften, mit oder ohne direkte Baustellenzulieferung zu erkennen und richtig einzuordnen.

Zielsetzung

Das Seminar bringt Sie im Umsatzsteuerrecht – Anlagenbau -auf den neuesten Stand.
Behandelt wird das Aktuelle aus Gesetzgebung und Praxis und wird Ihnen durch leicht verständliche Beispiele erläutert.

  • Sicherheit bei der umsatzsteuerlichen Behandlung im Anlagenbau
  • Zahlreiche Praxisbeispiele
  • Konkrete Handlungsempfehlungen zu aktueller Gesetzgebung und Rechtsprechung
  • Risikominimierung durch Erhöhung der Anwendungssicherheit
  • Lösungsansätze für wiederkehrende Praxisfälle


Inhalt
  • Besonderheiten im Anlagenbau
  • Umsatzsteuerliche Grundlagen
  • Ortsbestimmung bei Lieferungen
  • Ortsbestimmung bei sonstigen Leistungen
  • Steuerbefreiung
  • Steuerschuldner
  • Besondere Formen der Projektabwicklung
  • Besonderheiten in ausgewählten EU-Mitgliedstaaten und Drittstaaten
  • Vorsteuerabzug bei Zukäufen
  • Umsatzsteuer-Registrierungen im Ausland


Zum Thema

Die Umsatzsteuer ist – wie der Name schon verrät – die Steuer auf die Umsätze. Sie wird allgemein auch als Mehrwertsteuer bezeichnet. Umsätze, die auch der Umsatzsteuer unterliegen, können regelmäßig nur Unternehmer bewirken. Der Unternehmer erhält für seine steuerpflichtigen Umsätze im Normalfall die Umsatzsteuer von seinen Kunden und führt diese an den Staat ab. Ist der Empfänger des Umsatzes auch ein Unternehmer, zieht er regelmäßig diese Umsatzsteuer als Vorsteuer ab. Der unternehmerische Verbrauch bleibt damit in der Unternehmerkette aufkommensneutral. Der Staat erhält im Endeffekt nur dann Steueraufkommen, wenn es sich um privaten Verbrauch (Letztverbrauch) handelt. In immer mehr Fällen verlagert der Staat jedoch im Rahmen von Sonderregelungen die Steuerschuldnerschaft auf den unternehmerischen Leistungsempfänger. Damit will er das Steueraufkommen sichern und den Steuerbetrug bekämpfen, nimmt aber eine Verkomplizierung des Steuerrechts in Kauf.

Teilnehmerkreis

Leiter, Führungskräfte und weitere Fachleute aus den Bereichen Bilanzen und Rechnungswesen, Revision und Controlling, Einkauf und Vertrieb, Recht und Steuern

Leiter
Enrico Karl Heim
Allersberg
Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
Ihre Vorteile
  • Einordung von Liefersachverhalten
  • Fälle grenzüberschreitend behandeln
  • Welches Landesrecht gilt?
Kontakt
Dipl.- Kff. Ute Jasper

Dipl.- Kff. Ute Jasper berät Sie gerne.

Chefentlastung
07.03.2018 bis 08.03.2018
Chef­ent­las­tung Details
TIPP!
Ventilatoren
06.02.2018 bis 07.02.2018
Ven­ti­la­to­ren Details
Schallmesslehrgang
17.09.2018 bis 21.09.2018
Schall­mess­lehr­gang Details
Zuletzt angesehen