Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Seminar

Umsetzung des Brennstoffemissionshandels (BEHG) im Unternehmen

Rechtssicherheit für die betriebliche Praxis

NEU
Umsetzung des Brennstoffemissionshandels (BEHG) im Unternehmen
Weitere Details
Nur noch auf Anfrage buchbar

Buchen Sie Ihre Fortbildung

Information

Diese Veranstaltung ist leider aktuell nicht buchbar. Wir geben Ihnen Antworten auf Ihre Fragen, rufen Sie uns einfach an. Veranstaltungsnummer: H090101600
Das Seminar richtet sich an Entscheider und mit der Umsetzung im Unternehmen betroffene... mehr

Umsetzung des Brennstoffemissionshandels (BEHG) im Unternehmen

Das Seminar richtet sich an Entscheider und mit der Umsetzung im Unternehmen betroffene Mitarbeiter. Durch die Teilnahme bereiten Sie sich optimal auf die rechtlichen Anforderungen an Monitoring, Berichterstattung und Verifizierung von Brennstoffemissionen vor: 

Monitoring: Erstellen und Anpassen eines Überwachungsplanes

Betroffene Unternehmen müssen einen Überwachungsplan zur Erfassung ihrer jährlichen Brennstoffemissionen erstellen und durch das Umweltbundesamt genehmigen lassen. Die genauen Anforderungen werden im Laufe des Jahres 2020 durch noch zu regelnde Rechtsverordnungen durch die Bundesregierung erarbeitet. Das Seminar bietet Ihnen detailliertes Hintergrundwissen und praktische Tipps zur Erstellung von Überwachungsplänen. Wichtige Aspekte wie die Regelung von Verantwortlichkeiten in Verfahrensanweisungen, der Unsicherheitsbewertung von Verbrauchsmessungen und der Umgang mit Datenlücken werden detailliert dargestellt. 

Emissionsberichterstattung 

Teilnehmer des BEHG sind verpflichtet, jährlich bis zum 31. Juli des Folgejahres einen Bericht über die Brennstoffemissionen abzugeben, die sich aus den in Verkehr gebrachten Brennstoffmengen multipliziert ergeben. Das Seminar erläutert wichtige Anforderungen an den Aufbau der Emissionsberichte auf Basis genehmigter Überwachungspläne, zeigt typische Fehlerquellen auf, beschreibt den nötigen Dokumentationsaufwand für eine optimale Vorbereitung der Verifizierung und gibt Einblicke in das Formular-Management-System (FMS) zur Erstellung der Berichte. 

Verifizierungsprozess durch eine Prüfstelle

Jeder Emissionsbericht muss vor Einreichung bei der zuständigen Behörde durch eine externe, akkreditierte Prüfstelle / einen Umweltgutachter verifiziert werden. Teil der Verifizierung sind neben der Überprüfung der tatsächlichen Daten durch geeignete Nachweise auch eine detaillierte Risikoanalyse des Überwachungssystems. Das Seminar erläutert den Verifizierungsablauf und bietet Handlungsempfehlungen für ein rechtssicheres Audit.

 

Zum Thema

Am 20.12.2019 ist das Gesetz über einen nationalen Zertifikatehandel für Brennstoffemissionen (Brennstoffemissionshandelsgesetz - BEHG) in Kraft getreten. Rund 4.000 Inverkehrbringer von Brenn- und Kraftstoffen sind hiervon betroffen. Als Inverkehrbringer gilt in Anlehnung an die Systematik des Energiesteuerrechts ein Unternehmen, bei dem für das Inverkehrbringen von Energieerzeugnissen eine Steuer anfällt. Diese müssen ab dem Jahr 2021 jährlich über die durch das Inverkehrbringen entstandenen Brennstoffemissionen berichten und eine entsprechende Anzahl von Emissionsberechtigungen vorweisen bzw. abgeben. Im Jahr 2021 soll ein Preis von 25 Euro pro Tonne CO2 gelten. Bis 2025 soll er 55 Euro erreichen. Für das Jahr 2026 wird ein Preiskorridor mit einem Mindestpreis von 55 Euro und einem Höchstpreis von 65 Euro pro Emissionszertifikat festgelegt.

 

Programm

Folgende Themen werden im Rahmen der Seminarreihe erläutert und diskutiert:

  • Welche verfahrensrechtlichen und materiellen Anforderungen ergeben sich aus dem BEHG und den noch zu erlassenden Rechtsverordnungen und sonstigen behördlichen Leitfäden ?
  • Welche Termine und Fristen müssen beachtet werden? Mit welchen Aufgaben sind diese verbunden?
  • Welche Anforderungen bestehen an die Überwachungspläne, die Ermittlung, Überwachung und Berichterstattung der Emissionen, die inhaltliche Ausgestaltung und die Anforderungen an die Abgrenzung aus energiesteuerrechtlicher Sicht?
  • Wie läuft der Prozess der Verifizierung ab? Welche Fragestellungen können hierbei auftreten?
  • Wie läuft der Zertifikatehandel ab? Welche Faktoren beeinflussen die Zertifikatspreise? 
  • Welche Vorbereitungen und Ausstattungen werden benötigt?
  • Einordnung des BEHG in die EU-Klimaschutzverordnung und ihre Zielsetzungen 
  • Rechtliche Fragestellungen zum BEHG und zum untergesetzlichen Regelwerk, zu den energiesteuerrechtlichen Abgrenzungen, zur Fragestellung der Abgabenregelungen (Herr RA Krings).
  • Besondere Härtefallregelung und Nachweise, finanzielle Kompensation, Regelungen zum Carbon leackage Risiko, Durchsetzung einer Abgabepflicht (Herr RA Krings).
  • Anforderungen an die Ermittlung, Datenaufbereitung und Berichterstattung bei Mineralölprodukten (Kraft- und Brennstoffe für Straßen-, Schiffs- und Luftverkehr sowie für Ölheizungen); (Herr Bender MWV).
  • Anforderungen an die Ermittlung, Datenaufbereitung und Berichterstattung bei gasförmigen Produkten Erdgas für Heizungen und den Verkehr; (Herr / Frau NN BDEW).
  • Abgrenzungsfragen bei der Ermittlung von Emissionen der verschiedenen Brennstoffe (zu EU-ETS-Anlagen, zu Einsätzen in verschiedenen Anlagenteilen und Nebenanlagen) und Anforderungen an die Datenaufbereitung. Herr Schwarz (Navigant / Guidehouse)
  • Elektronische Berichterstattung und Emissionshandelsregister: Formularsysteme, elektronische Signatur, Einrichtung, Betrieb und Führung. (Herr Schwarz (Navigant / Guidehouse))
  • Anforderungen an die Verifizierung und Ablauf des Verifizierungsprozesses. (Herr von Müller (MBBM-Cert GmbH))

 

Moderation: Dr. Stefan Bräker

 

Zielsetzung

Das Seminar ist Teil einer Veranstaltungsreihe, die sich aus einem Präsenzseminar und einem nachgeschalteten Online-Seminar zusammensetzt. Die Präsenzveranstaltung bietet einen allgemeinen Überblick über den geltenden Rechtsrahmen und die Anforderungen für die betriebliche Umsetzung. Im Rahmen des Online-Seminars sollen aktuelle rechtliche Entwicklungen aufgegriffen und gezielte Fragen der Unternehmen zur rechtssicheren Erstellung von Überwachungsplänen und Emissionsberichte beantwortet werden. 

 

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an alle verantwortlichen Inverkehrbringer und Anwender des BEHG. Diese sind die Geschäftsführungen, die Beauftragten im Unternehmen oder die verantwortlichen Mitarbeiter aus dem Controlling und Finanzabteilungen, welche die Überwachung der Registerkonten und Transaktionen durchführen. 

 

Weiterführende Links zu "Umsetzung des Brennstoffemissionshandels (BEHG) im Unternehmen"

Referenten

Dr. Stefan Bräker

Geschäftsführer und Umweltgutachter
Müller-BBM Cert GmbH

Dr. Stefan Bräker ist im Bereich des betrieblichen Umweltschutzes seit 1991 tätig. Er ist zugelassener Umweltgutachter seit 2007 und ö.b.v. Sachverständiger für Verifizierungen im Treibhausgasemissionshandel seit 2004. Dr. Stefan Bräker ist in den Umweltgutachter-ausschuss des Bundesumweltministeriums berufen und zudem stellvertretender Obmann im Arbeitsausschuss Treibhausgasmanagement des DIN NAGUS. Herr Dr. Bräker ist leitender Prüfer im Treibhausgasemissionshandel und leitender Auditor für Umwelt-, Energie-, Qualitäts- und Arbeitsschutzmanagementsysteme.

Christoph Bender

Geschäftsführer und Leiter Energiepolitik (Mineralölwirtschaftsverband)

Seit Anfang 2016 Geschäftsführer beim Mineralölwirtschaftsverband e.V. (MWV) in Berlin und verantwortet u. a. die Bereiche Energiepolitik und politische Kommunikation des Verbandes. Seine Tätigkeit beim MWV begann 2006 als Leiter Energiepolitik und des Hauptstadtbüros während die Zentrale des MWV noch bis Ende 2007 in Hamburg ansässig ist. 

Dr. Sebastian Bolay

DIHK Referatsleiter Energiepolitik, Strommarkt, erneuerbare Energien

RA Michael Krings

KringsLang Rechtsanwälte, Frankfurt am Main

Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Steuerrecht. Seit 1993 mit dem Umwelt- und Technikrecht sowie Energierecht befasst. Langjährige Tätigkeit als Rechtsanwalt beim BDI und VDEW (BDEW) in den vorgenannten Bereichen. Lehrbeauftragter des HDT im Bereich Immissionsschutzrecht.

Dr. Jürgen Landgrebe

Fachbereich V Klimaschutz, Energie, Umweltbundesamt
Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt)

M.Sc. Gabriel von Müller

Analyst und leitender Prüfer Emissionshandel
Müller-BBM Cert GmbH

Herr von Müller hat an der TU Berlin Technischen Umweltschutz im Bachelor- und Masterstudiengang studiert. Dabei waren seine Schwerpunkte Umweltprozesstechnik, Trinkwasseraufbereitung und -chemie sowie aquatische Mikrobiologie. Er arbeitet als Analyst und leitender Prüfer im Emissionshandel im Team der Müller-BBM Cert GmbH. Er ist spezialisiert auf die Prüfung von Nachhaltigkeitsberichten und den Carbon Footprint.

Jan-Martin Rhiemeier

Director Navigant / Guidehouse

Martin Rhiemeier ist Director bei Navigant in Köln. Er ist Experte für die Umsetzung von Emissionshandelssystemen in der energieintensiven Industrie.  In dieser Funktion unterstützt er seit der Einführung des EU-Emissionshandels im Jahr 2005 Unternehmen der Energiewirtschaft und der energieintensiven Industrie u. a. bei der Implementierung von Monitoring- und Reportingsystemen. 

Hinweise

Einführung und Umsetzung des Brennstoffemissionshandelsgesetz - BEHG bei Inverkehrbringern. Präsenz- und Webinar-Veranstaltung.

Zu Ihrem Schutz führen wir unsere Präsenzveranstaltungen aktuell ausschließlich nach der 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet;Antigen-Schnelltest 24h / PCR-Test 48h) durch.

Schließen

Inhouse

"Seminar nach Maß" – Diesen Inhalt oder weitere Themen als maßgeschneidertes Seminar – Sprechen Sie uns an!

Jetzt anfragen

Bildungsscheck

Das Förderprogramm für die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten in NRW

Bildungsscheck Infos

Ihr Ansprechpartner

Organisatorische Fragen:
+49 (0) 201 1803-1

Fachliche Fragen:
Simone Schwenkler
+49 201 1803-243

Kunden haben sich ebenfalls angesehen

Führen in Zeiten der Digitalisierung

Führen in Zeiten der Digitalisierung

Digitalisierung verändert die Unternehmenskultur und die Arbeitsgestaltung – und damit die Anforderungen an Führungskräfte. Der praxisnahe Workshop unterstützt Sie, auch in digitalen Zeiten in Ihren Führungsaufgaben langfristig...
Online Teilnahme möglich
Datenschutzbeauftragter - DSGVO

Datenschutzbeauftragter - DSGVO

In den allermeisten Fällen müssen Unternehmen, Vereine und Behörden einen Datenschutzbeauftragten bestellen.  Dieses Seminar bereitet Sie im Sinne des Bundesdatenschutzgesetz (BSG) und der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auf...
Zuletzt angesehen