Geschichte

Der Verein „Haus der Technik e. V.“ wurde 1927 in Essen gegründet und hat sich in seinem 90-jährigen Bestehen immer wieder den technischen und marktwirtschaftlichen Entwicklungen gestellt. Durch seine zentrale Stellung hat er die Verbreitung von naturwissenschaftlichem und ingenieurwissenschaftlichem Wissen zunächst im Ruhrgebiet deutlich katalysiert und dann darüber hinaus durch ein wachsendes Geflecht der Zusammenarbeit mit Hochschulen und Unternehmen vertieft.

Etwa 5000 Fachexperten stehen für die hohe Qualität der ca. 1500 jährlichen Veranstaltungen im Haus der Technik (HDT). Vollständig unabhängig von staatlichen Transfers erwirtschaftet das Haus der Technik sein Ergebnis, neben einem kleinen Anteil an Mitgliedseinnahmen, komplett durch eigene Leistung. So entspricht das Selbstverständnis des gemeinnützigen Vereins Haus der Technik e. V. dem eines Unternehmens, dessen Ertrag wieder in die Gesellschaft reinvestiert wird. 

Die Mitarbeiter sind wie zu Zeiten seiner Gründung von dem Auftrag beseelt, den Wirtschaftsstandort Deutschland und Europa durch Wissens- und Innovationstransfer zu stärken, um dessen Wohlstand und Wertschöpfung nachhaltig zu sichern. Das lässt sich heute, vor gewaltigen interdisziplinären Herausforderungen stehend, nicht mehr durch die akademischen Fachrichtungen abbilden, sondern muss übergreifend über Industrien und Wertschöpfungsketten hinaus vollführt werden.

→ Selbstdarstellung und Zeittafel des HDT

 

Wurzeln, die bis 1907 zurückreichen: Das HDT-Journal

Mit dem HDT-Journal setzt Deutschlands ältestes technisches Weiterbildungsinstitut die Tradition der renommierten, bereits im Jahre 1907 durch drei Berufsverbände* gegründeten technisch-wissenschaftlichen Zeitschrift „Technische Mitteilungen“ fort, welche in der Folge rund acht Jahrzehnte lang vom HDT herausgegeben wurde.

2010 erfolgte dann der Wandel zur modernen Online-Publikation „TM 2.0“. Und auch nach dem erneuten Namenswechsel in 2020 bestimmt der ursprüngliche Gründungsgedanke von vor über 100 Jahren weiterhin das Selbstverständnis des HDT-Journals. Dieser sah vor, mit der Schaffung eines interdisziplinären Mediums einen Beitrag zum Austausch von Wissen zum Nutzen aller zu leisten. Ein Anspruch, der nicht zufällig mit den Zielen des HDT übereinstimmt.

→ Zum HDT-Journal


* Rhein.- Westf. Bezirksverein Deutscher Chemiker, Elektrotechn. Verein des Rhein.-Westf. Industrie-Bezirks und Westfälischer Bezirks-Verein Deutscher Ingenieure