Changemanagement: Chancen durch KI und Digitalisierung gezielter nutzen

Change bedeutet Chance, heißt es. In Anbetracht der Geschwindigkeit, mit der sich Märkte und Technologien heutzutage fortentwickeln, ist es völlig unstrittig, dass Unternehmen davon deutlich mehr benötigen, um sich bietende Chancen schneller beziehungsweise überhaupt zu nutzen. Mehr Veränderung in kürzerer Zeit führt allerdings auch zu Ängsten und Widerständen. Menschen wollen mitgenommen werden, betrachten Transformationsprozesse natürlicherweise nicht automatisch als Segen. Selbst wenn die Alternative – das Beharren auf dem Status quo – in Wahrheit keine ist. Das gilt grundsätzlich, die Themen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz bilden keine Ausnahme.  

Wie kann man Widerstände gegen KI und Digitalisierung konstruktiv nutzen?

So gesehen ist es mehr als sinnvoll, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz nicht nur aus technischer oder unternehmensstrategischer Sicht zu diskutieren, sondern verstärkt aus psychologischer, aus Führungssicht und aus Sicht des Changemanagements.

Das HDT tut genau das – beispielsweise aktuell in Form einer besonderen Veranstaltung: Die Tagung „Widerstände gegen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz“ befasst sich schwerpunktmäßig mit der Frage, wie sich die Energie, welche Widerständen innewohnt, konstruktiv nutzen lässt.  

Wie lässt sich ein erfolgreiches Changemanagement zur Digitalisierung realisieren? 

Sehr spezifisch wird vom 7. bis 8. Mai 2020 in Seebruck darauf eingegangen, was Führungskräfte konkret unternehmen können, um ein erfolgreiches Changemanagement zur Digitalisierung zu realisieren. Der erfahrene Arbeitspsychologe Prof. Dr. Dr. Michael Kastner bringt hochkarätige Referenten zusammen, die gemeinsam aufzeigen, wie sich Digitalisierung und KI bestmöglich nutzen lassen und wie man Mitarbeiter und Teamkollegen im Sinne des gemeinschaftlichen Erfolgs am besten abholt und für die Themen begeistert.

Zu dem wissenschaftlich fundierten und zugleich praxisrelevanten Ansatz der Tagung gehört außerdem die genaue Betrachtung der gegenwärtigen Leistungsfähigkeit der Künstlichen Intelligenz, aus der sich der Anwendungshorizont ergibt. Ob KI in Zukunft als Kollege oder Konkurrenz anzusehen ist, wird darüber hinaus ebenso Thema sein wie der gesamte hiermit verbundene Paradigmenwechsel, der vielfältige Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft hat. 

Das vollständige Programm und alle Infos zur Tagung „Widerständen gegen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz“ finden Interessierte unter https://www.hdt.de/konstruktiver-umgang-mit-widerstaenden-gegen-digitalisierung-und-kuenstliche-intelligenz-h130050940?number=H130050940

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.