Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Seminar

Fahrzeugsicherheit und Car2X-Kommunikation

Eckpfeiler des automatisierten Fahrens

Fahrzeugsicherheit und Car2X-Kommunikation
Jetzt buchen
Fahrzeugsicherheitsfunktionen sowie deren Realisierung basierend auf vorausschauenden Sensoren... mehr

Fahrzeugsicherheit und Car2X-Kommunikation

Fahrzeugsicherheitsfunktionen sowie deren Realisierung basierend auf vorausschauenden Sensoren und Car2X-Kommunikation werden ausführlich erläutert.


Inhalt

  • Grundlagen der integralen Fahrzeugsicherheit
  • Vorausschauende Sensoren und Sensordatenfusion
  • Funktionen der aktiven Fahrzeugsicherheit
  • Grundlagen der Fahrzeugkommunikation
  • Einführung in spezifische Kommunikationsstandards (802.11p, LTE) und Darstellung der Implikationen auf die Fahrzeugsicherheit
  • Car2X-Applikationen und deren Realisierung



Zum Thema

Während die passive Fahrzeugsicherheit alle Maßnahmen am Fahrzeug umfasst, die bei einem nicht vermeidbaren Unfall die Folgen so gering wie möglich machen, beschäftigt sich die aktive Fahrzeugsicherheit mit allen Maßnahmen, die darauf abzielen einen Unfall zu vermeiden. Der Begriff integrale Fahrzeugsicherheit bezeichnet die gesamthafte Betrachtung der beiden Bereiche sowie Maßnahmen des Rettungswesens, mit dem Ziel den Schutz aller Verkehrsteilnehmer zu steigern.

Die Grundlage zur Realisierung von Funktionen der integralen Fahrzeugsicherheit sind vorausschauende Sensoren, die auch Dank der Fahrerassistenzsysteme den Einzug in Fahrzeuge erhalten haben. Sensortechnologien wie Radar, Lidar und Kamera werden vorgestellt, sowie eine Einführung in deren Signalverarbeitung. Es werden auch Grundlagen der Sensordatenfusion vermittelt und einige Beispiele vorgestellt. Die Verwendung dieser Daten in Strategien zur Unfallvermeidung werden anhand von aktuellen Funktionen der integralen Fahrzeugsicherheit präsentiert.

Durch die Car2X-Kommunikation wird der Erfahrungshorizont eines Fahrzeugs auf Informationen der Infrastruktur oder anderer Fahrzeuge siginfikant erweitert. So ist es zum Beispiel möglich, dass ein Fahrzeug "um die Ecke sehen kann". Dadurch sind vielerlei neuartige Sicherheitsanwendungen realisierbar. Aber nicht nur der Einsatz von fahrzeugübergreifenden Sensoren ist denkbar, auch kooperative Manöver sind mittels Car2X-Kommunikation ralisierbar.

Da jedoch die Luftschnittstelle ein unzuverlässige Medium ist, und die Zuverlässigkeit bei der Fahrzeugsicherheit ein zentrales Kriterium ist, führt dies zu vielen interessanten technischen Fragestellungen, die applikationsspezifisch gelöst werden müssen.

 

  • aktuell
  • ADAS Know-how
  • für OEM und Zulieferbranche

Zielsetzung

Die Teilnehmer bekommen ein grundsätzliches Verständnis im Bereich der Fahrzeugsicherheitsfunktionen, sowie deren Realisierung basierend auf vorausschauenden Sensoren und Car2X-Kommunikation.

Insbesondere können Sie das Potenzial des Austauschs der Informationen zwischen Fahrzeugen untereinander und auch der Infrastruktur auf Fahrzeugsicherheitsfunktionen realistisch einschätzen.

Teilnehmerkreis

Ingenieure/innen und Informatiker/innen der Automobil- und Zulieferbranche, Bereich Fahrerassistenz- und Fahrzeugsicherheitsfunktionen.

Weiterführende Links zu "Fahrzeugsicherheit und Car2X-Kommunikation"

Referenten

Prof. Dr.-Ing. Michael Botsch

Technische Hochschule Ingolstadt CARISSMA Forschungs- und Testzentrum Fahrzeugsicherheit

Prof. Dr. rer. nat. Christian Facchi

Technische Hochschule Ingolstadt CARISSMA Forschungs- und Testzentrum Fahrzeugsicherheit

Hinweise

Hinweise

Hier geht es zur Tagung IEDAS 2017

www.hdt/active-safety

Schließen
Nur noch auf Anfrage buchbar

Orte & Termine

Ort:

Datum:

Konditionen

1.395,00 € *
1.345,00 € *

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

H010119047

Extras

Inhouse

"Seminar nach Maß" - Diesen Inhalt oder weitere Themen als maßgeschneidertes Seminar:

Jetzt anfragen

NRW-Bildungsscheck

Das Förderprogramm für die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten in NRW.

NRW-Bildungsscheck

Ihr Ansprechpartner

Organisatorische Fragen:
+49 (0) 201 1803-1

Fachliche Fragen:
Dipl.-Ing. Bernd Hömberg
+49 (0) 201 1803-249
+49 (0) 201 1803-263

Kunden haben sich ebenfalls angesehen

Autonomes Fahren und Unfallvermeidung

Autonomes Fahren und Unfallvermeidung

11.09.2019 bis 13.09.2019 in München
Das Seminar vermittelt ein umfassendes und vertieftes Verständnis von Fahrerassistenz, Unfallvermeidung und autonomem Fahren sowie der dazu benötigten Technologien mit speziellem Fokus auf den technischen Lücken und Systemgrenzen.
Sensoren der Passiven und Aktiven Sicherheit

Sensoren der Passiven und Aktiven Sicherheit

09.07.2019 bis 10.07.2019 in München
Das Seminar vermittelt Verständnis von Sensoriken und Algorithmen von Insassenschutz- und Unfallvermeidungssystemen. Insbesondere werden deren gegenseitigen Synergien beleuchtet und der Insassenschutz in zukünftigen autonomen Fahrzeugen...
Sensoren für Fahrerassistenzsysteme ADAS

Sensoren für Fahrerassistenzsysteme ADAS

07.11.2019 bis 08.11.2019 in Essen
Das Seminar behandelt ausgewählte Fahrerassistenzsysteme. Nach den mathematische Grundlagen werden Lidar-,  Radar- und  Kamerasensorik sowie Lidar-, Kamera- und Radar-Datenverarbeitung und die Sensordatenfusion vorgestellt.
48V Bordnetz im Automobil

48V Bordnetz im Automobil

21.05.2019 bis 21.05.2019 in Bad Nauheim
Moderne 48V Systeme und deren Einsatzgebiete werden im Seminar vorgestellt. Es werden allgemeine Kriterien zur Auswahl der Bordnetzstruktur erarbeitet und die verfügbaren Standardkomponenten bewertet.
Grundlehrgang für Gefahrgutbeauftragte -Straßen- und Schienenverkehr

Grundlehrgang für Gefahrgutbeauftragte...

04.11.2019 bis 07.11.2019 in Essen
Unternehmen die an der Beförderung von gefährlicher Güter beteiligt sind, unterliegen beim Transport den europaweit gültigen gesetzlichen Regelungen zum Gefahrguttransport. Hierfür ist nach der GbV mindestens ein Gefahrgutbeauftragter...
Fahrerassistenzsysteme (ADAS) – Grundlagen, aktuelle Systeme und Entwicklungsmethodik

Fahrerassistenzsysteme (ADAS) – Grundlagen,...

22.07.2019 bis 23.07.2019 in München
Sie erhalten Überblicke über bestehende Fahrerassistenzsysteme, deren Klassifizierung und lernen die Grundfunktionen mit genutzten Sensoren, Funktionslogiken und Aktuatoren kennen und wissen die Systeme im Geamtfahrzeug einzuordnen.

Zuletzt angesehen