Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Hybrid-Seminar

Bauen mit Beton: Stahlbeton im Neubau und Bestand - Grundlagen Regelwerke, aktuelle Entwicklung

Zielsichere Anwendung von Beton mit besonderen Eigenschaften, wie WU-Beton, Sichtbeton, Beton mit erhöhter Dauerhaftigkeit und Recyclingbeton

Online Teilnahme möglich
NEU
Bauen mit Beton: Stahlbeton im Neubau und Bestand - Grundlagen Regelwerke, aktuelle Entwicklung
Weitere Details
Nur noch auf Anfrage buchbar

Buchen Sie Ihre Fortbildung

2. Konditionen

1.250,00 € *
1.150,00 € *
1.250,00 € **
1.150,00 € **
* mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener digitaler Arbeitsunterlagen sowie Catering und Getränken
** mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener digitaler Arbeitsunterlagen
Veranstaltungsnr.: VA23-00877

1. Ort & Termin

Ort:

Datum:

Ihre gewählte Veranstaltung:

21.03.2023 09:00 - 22.03.2023 16:15

Haus der Technik e.V.
Hollestr. 1
45127 Essen

3. Teilnehmer

* Wählen Sie zuerst einen Ort und ein Datum aus

Zusammenfassung Ihrer Buchung

Ihre gewählten Teilnehmer

Teilnehmer: 1

Einzelgebühr:
1.250,00 € *
Gesamtgebühren: 1.250,00 € *
Die Bauweise mit Stahlbeton ist seit Jahrzehnten eine bewährte, sichere, dauerhafte und... mehr

Bauen mit Beton: Stahlbeton im Neubau und Bestand - Grundlagen Regelwerke, aktuelle Entwicklung

Die Bauweise mit Stahlbeton ist seit Jahrzehnten eine bewährte, sichere, dauerhafte und kostenoptimierte Bauweise. Architektonisch wechselte der Stahlbeton in den letzten 100 Jahren von einer reinen statischen Funktion, deren Konstruktion unansehnlich noch mit Naturstein verkleidet wurde (z.B. Berliner Olympiastadion) über die schnelle Bauweise der Aufbaujahre mit verputzten Betonflächen hin zum Sichtbeton ab den 1960er Jahren. Die beginnende massige, sichtbare Bauweise der Verwaltungsbauten und Universitäten (Brutalismus) entwickelte sich in den Jahrzehnten über filigrane Schalentragwerke zum heutigen modernen Sichtbeton. 

Neben der statischen Funktion übernimmt der Stahlbeton die schützende Funktion aus Brandschutz, Feuchteschutz, Schallschutz und Dauerhaftigkeit. Stahlbeton wirkt als Verbundwerkstoff und der Korrosionsschutz der Bewehrung wird durch die Alkalität des Betons (hier: Zementklinker) sichergestellt, so dass eine natürliche Grenze zur Optimierung der Nachhaltigkeit besteht. CO2-Minimierung und Dauerhaftigkeit stehen somit konträr gegenüber. 

Stahlbeton stellt heute mit über 70% weiterhin den meist angewendeten statisch tragenden Baustoff dar. Im Neubau ergeben sich Anwendungsgebiete wie WU-Beton, Sichtbeton und Beton mit besonderen Eigenschaften, deren Besonderheiten eine betontechnologische Erfahrung voraussetzt. Ebenso wurde der Gebäudebestand zu über 60% in der Bauzeit von 1900 bis 1990 in Stahlbeton errichtet, wobei insbesondere nach dem 2. Weltkrieg verstärkt auf Stahlbeton als Baustoff gesetzt wurde. Es besteht seit Jahrzehnten schon ein Instandsetzungsstau, sowohl im Hochbau, Verkehrsbau und Ingenieurbau. 

Mit dem neuen Regelwerk TR Instandhaltung werden hinsichtlich der Instandsetzung höhere Anforderungen an die Planung, Ausführung und Bauprodukte gestellt und die intensive Diskussion zum CO2- bzw. THG-Fußabdruck führt mehr dazu zu hinterfragen, ob ein Erhalt oder Neubau sinnvoll ist.

Zum Thema

Die Betonbauweise ist immer noch die meist gewählte Baukonstruktion. Aufgrund der CO2-Problematik im Betonbau stellt sich die Frage, ob ein Erhalt oder Neubau sinnvoll ist. Diese Diskussion darf nicht zu Einschränkungen der Funktionalität und Dauerhaftigkeit des Betons führen. Die Grundlagen des Betonbaus mit wesentlichen Anwendungen zur WU-Bauweise, Sichtbeton und Betone mit besonderen Eigenschaften werden erläutert und die Besonderheiten der Stahlbetoninstandhaltung werden vermittelt. Hinweise zur Vermeidung von Mängeln bei der Planung und Ausführung werden gegeben und Hilfestellungen bei einer Kosten-Nutzen-Analyse dargestellt.

Zielsetzung

Ziel der Veranstaltung ist ein grundlegendes Verständnis für die Bauweise mit Stahlbeton und die Erhaltung von Stahlbetonbauwerken. Die Kenntnisse zu aktuellen Regelwerken sollen der Vermeidung von Mängeln bei der Planung und Ausführung von Betonneubauten und Betoninstandsetzungen helfen. Die Diskussion der CO2-Bilanz aus Sicht der Nachhaltigkeit wird in diesem Kontext mit betrachtet.

Teilnehmerkreis

Zielgruppe der Veranstaltung sind Bauingenieur/-innen, Architekt/-innen und technisch interessierte Bauleute und sonstige Baubeteiligte, die für die Planung, Ausschreibung und Ausführung von Stahlbetonbauwerken mitverantwortlich sind und für sich durch ein vertiefendes Grundlagenwissen und fundiertes Anwenden der Regelwerke eine höhere Qualität und Sicherheit für ein mangelfreies Bauwerk sicherstellen möchten.

Sachverständige, Gutachtende und Prüfingenieur/-innen in der Bautechnik, Neueinsteigende in die Betontechnologie, Projektleitende in Bauunternehmen.

Programm

Hybrid-Seminar Tag 1, 09:00 bis 16:15 Uhr

  • Begrüßung und Einleitung

    Prof. Dr.-Ing. Rainer Auberg
    Wissbau GmbH, Essen


  • Grundlagen des Betons
    • Ausgangsstoffe, Zusammensetzung
    • Frisch- und Festbeton
    • Erhärtung und Kenngrößenentwicklung
    • Wirkungsweise Zusatzmittel und -stoffe
    • Prüfgrundsätze Eigen- und Fremdüberwachung

  • Schadensmechanismen und Umwelteinflüsse
    • Wasser, CO2 und Salze
    • Temperatur und Frost
    • Korrosion Beton und Stahl

  • Wasserundurchlässige Bauweise mit Stahlbeton
    • Grundlagen und Zusammenhänge
    • Was muss beachtet werden
    • Zielvorgaben und Erstellen eines WU-Konzeptes
    • Qualitätssicherung

  • Sichtbeton
    • Grundlagen und Zusammenhänge
    • Was muss beachtet werden?
    • Zielvorgaben und Erstellen eines Sichtbeton-Konzeptes
    • Qualitätssicherung

  • Beton im Wandel
    • Minimierung CO2-Fußabdruck
    • Recyclingbeton und Anwendung
    • Nicht rostende Bewehrung - Textilbewehrung
    • Nutzungsdauer und Nachhaltigkeit


Hybrid-Seminar Tag 2, 09:00 bis 16:15 Uhr

  • Schädigungsmechanismen und Schadensbilder in Betonbauten
    • Einfluss von Temperaturschwankungen
    • Einfluss von Feuchtigkeit
    • Bewehrungskorrosion von Stahlbetonbauten
    • Arten der Betonkorrosion
    • Belastungsschäden
    • Rissbildungen im (Stahl)beton

  • Materialprüfung und Schadensanalyse
    • Zerstörende und Zerstörungsfreie Methoden der Schadensanalyse
    • Prüfung der Druckfestigkeit am Bauwerk
    • Ermüdungsnachweise
    • Belastungsversuche in situ

  • Instandsetzung im Bestand (Hochbau, Ingenieurbau, Verkehrswegebau)
    • Regelwerke und Instandsetzungsprinzipien
    • Materialauswahl
    • Ertüchtigung mit Spritzbeton
    • Nachträgliche Ergänzungen im Bestand
    • Oberflächenbehandlungen und Oberflächenschutz
    • Bewehrungen, Verstärkungen (CFK-Lamellen)

  • Erhalt oder Rückbau
    • Bilanzierung und CO2-Fußabdruck
    • Machbarkeitsstudie und Kostenanalyse
    • Teilrückbau und Modernisierung
    • Nutzungsdauer und Nachhaltigkeit


Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer-Download oder besuchen Sie uns im Digitalen Campus

Weiterführende Links zu "Bauen mit Beton: Stahlbeton im Neubau und Bestand - Grundlagen Regelwerke, aktuelle Entwicklung"

Referenten

Prof. Dr.-Ing. Rainer Auberg

Wissbau GmbH, Essen

Prof. Auberg ist als Beratender Ingenieur und Staatlich anerkannter Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz tätig. Er ist Betoningenieur VDB und als stellvertretender Vorsitzender GUEP Gütegemeinschaft Planung von Betoninstandhaltung tätig. Nach der Promotion 1998 am Institut für Bauphysik und Materialwissenschaft der Universität Duisburg Essen zur Dauerhaftigkeit von Stahlbeton gründete er 1999 gemeinsam mit 3 weiteren Professoren die WISSBAU Beratende Ingenieurgesellschaft mbH; einem Planungs-, Prüf- und Gutachterbüro für Baustoffe, Bauphysik, Baustoff- und Bauwerksprüfung, Instandsetzung und Umweltschutz. Er ist geschäftsführender Gesellschafter.

Seit 2004 wurde er zum Honorarprofessor am gleichen Institut benannt. Er war bzw. ist in Fachausschüssen der GUEP, DIN, DIBt, DIN/CEN, WTA zu verschiedenen Themen des Betonbaus Mitglied. Als Referent ist er u.a. bei der Ausbildung des E-Scheins (Erweiterte Betontechnologie) und dem zertifizierten Sachkundigen Planer im Prüfungsausschuss tätig. Im Bereich der Betontechnologie, Betoninstandsetzung und Bauphysik war er verantwortlich für zahlreiche Großprojekte, u.a. für die Instandsetzung des Berliner Olympiastadions und des Ruhrmuseums Zollverein Essen.

Schließen

Termine

Extras

Inhouse

"Seminar nach Maß" – Diesen Inhalt oder weitere Themen als maßgeschneidertes Seminar – Sprechen Sie uns an!

Jetzt anfragen

Bildungsscheck

Das Förderprogramm für die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten in NRW

Bildungsscheck Infos

Ihr Ansprechpartner

Organisatorische Fragen:
+49 (0) 201 1803-1

Fachliche Fragen:
Dipl.-Kffr. Ute Jasper
+49 201 1803-239

Kunden haben sich ebenfalls angesehen

Sanierung und Desinfektion mikrobiell bzw. korrosiv belasteter Trinkwassersysteme

Sanierung und Desinfektion mikrobiell bzw....

07.11.2023 bis 08.11.2023 in Essen
Gesetzliche Rahmenbedingungen der Trinkwasserversorgung, Einblick in allgemein anerkannte Regeln der Technik zum hygienischen Betrieb von Trinkwasserversorgungsanlagen, Vermeidung von Verunreinigungen, Reinigungs- und...
Projektmanagement im Anlagenbau Teil 1

Projektmanagement im Anlagenbau Teil 1

30.01.2023 bis 31.01.2023 in Essen
Systematische Einführung und berufliche Zusatzqualifikation durch umfassende Darstellung das Projektmanagements im Anlagenbau für Nachwuchskräfte, Quereinsteigende, Anlagenbauende und Inbetriebnehmende. 
Zuletzt angesehen