Das Explosionsschutzdokument

neue Anforderungen im Explosionsschutz - gemäß § 6 (9) Gefahrstoffverordnung und Anhang I

Veranstaltungstyp: Seminar

Explosionsschutz hdt.de
Praktische Hilfen zur Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes, das vor Inbetriebnahme von... mehr
Informationen "Das Explosionsschutzdokument"
Praktische Hilfen zur Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes, das vor Inbetriebnahme von Neuanlagen die Ergebnisse der "Gefährdungsbeurteilung" (Schutzmaßnahmen/Zoneneinteilung) für gefährliche explosionsgefährdete Bereiche enthält.

Inhalt
  • Allgemeine Angaben
  • Dokumente und Organisationsanweisungen
  • Beurteilung der Explosionsgefahren innerhalb und außerhalb der Arbeitsstätte
  • Einstufung der explosionsgefährdeten Bereiche/Zonen
  • Stoffeigenschaften und sicherheitstechnische Kennzahlen der Stoffe
  • Risikoanalysen
  • Zoneneinteilung, grafische Darstellung
  • Neue Anforderungen an nichtelektrische Arbeitsmittel
  • Auswahl der Arbeits- und Betriebsmittel nach der Zoneneinteilung
  • Beurteilung von Altanlagen (nichtelektrisch)
  • Umsetzung der TRGS und TRBS (Technische Regeln Betriebssicherheit)
  • Anforderungen an die Befähigten Personen nach TRBS 1203 Teil 1
  • Nachweise über
    • den Einsatz, Montage und Installation von Betriebsmitteln
    • die Überwachung der Betriebssicherheit
    • die Eignung von Schutzeinrichtungen
    • die Unterweisung der Unternehmensangehörigen und Fremdfirmen
    • Reinigungspläne
    • Betriebsanweisungen
    • Prüfungen
    • Aktualisierungen


Zum Thema

Durch die Betriebssicherheitsverordnung werden folgende Forderungen an den Arbeitgeber/Betreiber gestellt:

• Bereitstellung von Arbeitsmitteln durch den Arbeitgeber
• Benutzung der Arbeitsmittel durch den Arbeitnehmer
• Betrieb und Überwachung überwachungsbedürftiger Anlagen

Die Erlaubnis, der Betrieb und die Prüfung überwachungsbedürftiger Anlagen sind bei der Neukonzeption und Inbetriebnahme von Anlagen Änderungen unterworfen. Die Betriebssicherheitsverordnung verpflichtet den Betreiber zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung für die dem Arbeitnehmer zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel. Eine Besonderheit dieser Verordnung ist die Verbindlichkeit des Arbeitgebers/Betreibers zur Erstellung eines Explosionsschutzdokumentes. Für Altanlagen schreibt der Gesetzgeber die Erstellung bis zum 31.12.2005 vor - für Neuanlagen vor Inbetriebnahme. Es beinhaltet die Ergebnisse der "Gefährdungsbeurteilung" (Schutzmaßnahmen/Zoneneinteilung) für gefährliche explosionsgefährdete Bereiche. Im Juni 2015 wird die Forderung nach Erstellung des Explosionsschutzdokumentes ind die Gefahrstoffverordnung § 6 (9) übernommen. Die Schulung gibt Ihnen praktische Hilfen zur Erstellung dieses Dokumentes. 

Teilnehmerkreis

Vertreter aus Behörden, Führungskräfte/Technische Leiter, Hersteller von Werkzeugen/Geräten/Maschinen/Anlagen, Sicherheitsfachkräfte, Betreiber von Anlagen mit Ex-Gefährdung

Leiter
Dipl.-Ing. Jens-Christian Voss
Ingenieurbüro Voss - Partner für Arbeitssicherheit, Brand-, Strahlen- und Umweltschutz, Friedberg (Bayern)
Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
Ort & Termin
Essen (Haus der Technik)
14.05.2018 09:00 - 14.05.2018 17:00
Das Explosionsschutzdokument Explosionen passieren nicht – sie werden verursacht. Für Prävention und Explosionsschutz empfiehlt sich ein Seminar im Haus der Technik (HDT). Essen (Haus der Technik) Hollestr. 1 Essen 45127 DE
720,00 € *780,00 € *

  • H050055998
Kontakt
Dipl.- Ing. Kai Brommann

Dipl.- Ing. Kai Brommann berät Sie gerne.

Zuletzt angesehen