Elektromobilität Elektroauto Seminare und Tagungen

Automobil_Elektronik_03_Elektromobilitaet_HDT_AP_0

 

Unter Elektromobilität versteht man die Nutzung von Elektrofahrzeugen für die unterschiedlichen
Verkehrsbedürfnisse. Als Elektroauto (E-Auto) wird ein durch elektrische Energie angetriebenes Auto bezeichnet. In den letzten Jahren erfährt das Elektroauto wieder gesteigerte Aufmerksamkeit. 

Bitte beachten Sie unsere Terminübersicht mit fachbezogenen Veranstaltungen.


Nachbericht zur 11. HDT-Tagung Induktive berührungslose Energieübertragung vom 28.06.2016-29.06.2016 in Stuttgart

Gemeinsam mit dem Institut für elektrische Energiewandlung (IEW) der Universität Stuttgart, führte das Haus der Technik e.V. (HDT) vom 28.-29. Juni 2016 in Stuttgart eine Fachtagung zum Thema kontaktlose Energieübertragung durch.


Vor elf Jahren startete das HDT die Tagungsreihe zur induktiven kontaktlosen Energieübertragung. Damals war diese Technologie kaum verbreitet. Doch heute wissen wir: An ihr führt kein Weg mehr vorbei, denn in der induktiven Energieübertragung steckt ein enormes Potential, um entscheidende technologische Vorteile für eine Vielzahl von Applikationen zu fördern. Auf dem Gebiet der induktiven Energieübertragung ist die Tagung nicht mehr wegzudenken, denn sie hat sich über viele Jahre zum Treffpunkt für Einsteiger und Experten etabliert. Den Teilnehmern der zweitägigen Tagung wurden dabei die wichtigsten Kenntnisse und Werkzeuge vermittelt, um eigene Systeme konzipieren und entwickeln zu können.

„Neben den fachlich sehr hochwertigen Vorträgen und Diskussionen, wurde im Vorfeld auch ein großer Wert darauf gelegt, dass sich die Teilnehmer in einem offenen Gespräch im Rahmen eines Get-togethers mit den Referenten austauschen können. So entstehen viele wichtige Kontakte auch für die eigenen Projekte“, resümiert Dipl.-Ing. Bernd Hömberg, HDT-Fachbereichsleiter.

Fachliche Fragen richten Sie bitte an: 
Dipl.-Ing. Bernd Hömberg
E-Mail:  b.hoemberg@hdt.de
Tel.: 0201-1803-249

Presseanfragen richten Sie bitte an:
E-Mail: presse@hdt.de  

 logo_electrive_net

 

  Unter Elektromobilität versteht man die Nutzung von Elektrofahrzeugen für die unterschiedlichen Verkehrsbedürfnisse. Als Elektroauto (E-Auto) wird ein durch elektrische... mehr erfahren »
Fenster schließen
Elektromobilität Elektroauto Seminare und Tagungen

Automobil_Elektronik_03_Elektromobilitaet_HDT_AP_0

 

Unter Elektromobilität versteht man die Nutzung von Elektrofahrzeugen für die unterschiedlichen
Verkehrsbedürfnisse. Als Elektroauto (E-Auto) wird ein durch elektrische Energie angetriebenes Auto bezeichnet. In den letzten Jahren erfährt das Elektroauto wieder gesteigerte Aufmerksamkeit. 

Bitte beachten Sie unsere Terminübersicht mit fachbezogenen Veranstaltungen.


Nachbericht zur 11. HDT-Tagung Induktive berührungslose Energieübertragung vom 28.06.2016-29.06.2016 in Stuttgart

Gemeinsam mit dem Institut für elektrische Energiewandlung (IEW) der Universität Stuttgart, führte das Haus der Technik e.V. (HDT) vom 28.-29. Juni 2016 in Stuttgart eine Fachtagung zum Thema kontaktlose Energieübertragung durch.


Vor elf Jahren startete das HDT die Tagungsreihe zur induktiven kontaktlosen Energieübertragung. Damals war diese Technologie kaum verbreitet. Doch heute wissen wir: An ihr führt kein Weg mehr vorbei, denn in der induktiven Energieübertragung steckt ein enormes Potential, um entscheidende technologische Vorteile für eine Vielzahl von Applikationen zu fördern. Auf dem Gebiet der induktiven Energieübertragung ist die Tagung nicht mehr wegzudenken, denn sie hat sich über viele Jahre zum Treffpunkt für Einsteiger und Experten etabliert. Den Teilnehmern der zweitägigen Tagung wurden dabei die wichtigsten Kenntnisse und Werkzeuge vermittelt, um eigene Systeme konzipieren und entwickeln zu können.

„Neben den fachlich sehr hochwertigen Vorträgen und Diskussionen, wurde im Vorfeld auch ein großer Wert darauf gelegt, dass sich die Teilnehmer in einem offenen Gespräch im Rahmen eines Get-togethers mit den Referenten austauschen können. So entstehen viele wichtige Kontakte auch für die eigenen Projekte“, resümiert Dipl.-Ing. Bernd Hömberg, HDT-Fachbereichsleiter.

Fachliche Fragen richten Sie bitte an: 
Dipl.-Ing. Bernd Hömberg
E-Mail:  b.hoemberg@hdt.de
Tel.: 0201-1803-249

Presseanfragen richten Sie bitte an:
E-Mail: presse@hdt.de  

 logo_electrive_net

 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 3
NEU
TIPP!
Nebenaggregate Kleinantriebe hdt.de Leis­tungs­elek­tro­nik in Elek­tro­fahr­zeu­gen
Sie erhalten einen Überblick über die komplette Bandbreite der Leistungselektronik in Elektrofahrzeugen. Dabei werden die Grundlagen der einzelnen DC-DC-Wandler, des Antriebswechselrichters, der Ladetechnik und deren Bauteile behandelt.
Batterietechnik Ladetechnik hdt.de La­den von Elek­tro­fahr­zeu­gen
Erfahren Sie, was das Laden von Elektrofahrzeugen einfach und attraktiv für den Kunden macht, Welche technischen Standards und Normen gelten, welche Marktmodelle verbreitet sind, welche Akteure beteiligt sind und welche Rollen sie einnehmen!
NEU
Nebenaggregate Kleinantriebe hdt.de Fahr­zeug­si­cher­heit und Car2X-Kom­mu­ni­ka­ti­on
Fahrzeugsicherheitsfunktionen sowie deren Realisierung basierend auf vorausschauenden Sensoren und Car2X-Kommunikation werden ausführlich erläutert.
Elektro- und Hybridfahrzeuge hdt.de Elek­tri­sches Fah­ren - Kom­po­nen­ten und Sys­te­me
Elektrische Antriebe (Motor und Leistungselektronik), Batterien (Batteriemanagemensysteme) und Ladesysteme von Elektrofahrzeugen sowie die Ladeinfrastruktur werden vorgestellt.
Batterietechnik Ladetechnik hdt.de Ba­sis­wis­sen Bat­te­ri­en
Sie erhalten einen Überblick über die wichtigsten Batteriesysteme, ihre Funktionsart und ihre Anwendungen.
Batterietechnik Ladetechnik hdt.de In­duk­ti­ves La­den, kon­takt­lo­se En­er­gie­über­tra­gung
Einführung in die physikalischen Grundprinzipien und mathematischen Zusammenhänge der berührungslosen, induktiven Energieübertragung. Vorstellung von Projekten und Produkten dieser Technologie (einigen mW bis zu 100 kW und mehr).
TIPP!
Elektrifizierung von Fahrzeug-Antriebssträngen Elek­tri­fi­zie­rung von Fahr­zeug-An­triebs­strän­gen
Das Seminar gibt einen Überblick zur Elektrifizierung und Hybridisierung des Antriebsstrangs sowie zur Elektrifizierung von Nebenaggregaten und die damit einhergehenden Auswirkungen und Veränderungen von Fahrzeugkomponenten
Nutzfahrzeuge Busse Sonderfahrzeuge hdt.de Fein­korn­bau­stäh­le im Nutz­fahr­zeug­be­reich
Die Teilnehmer lernen die Vor- und Nachteile der thermomechanisch umgeformten Feinkornstähle kennen, beherrschen die Regeln für die schweißtechnische Verarbeitung dieser Stähle und wissen, wie man sinnvolle Verfahrensprüfungen durchführt.
NEU
Karosserie Aerodynamik Passive Sicherheit hdt.de Fahr­zeug­si­cher­heit – Fo­kus Elek­tro­fahr­zeug
Kompakter Überblick über Sicherheitsanforderungen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen sowie Funktions- und Gebrauchssicherheit, funktionale Sicherheit, Crashsicherheit und Thematik Post-Crash mit den Besonderheiten bei der Rettung und Bergung.
NEU
Elektrische Antriebe hdt.de Elek­tri­sche Ma­schi­nen mit kon­zen­trier­ten Wick­lun­gen
Know-how zu den unterschiedlichen Wicklungen elektrischer Maschinen. Es werden für die verschiedenen Maschinentopologien (PM-Maschine, stromerregte Synchronmaschine und Asynchronmaschine) die Anwendungs- und Optimierungsmöglichkeiten erläutert.
NEU
Batterietechnik Ladetechnik hdt.de Li­thi­um Io­nen Bat­te­ri­en für Bord­net­ze, Hy­brid- und Elek­tro­fahr­zeu­ge
Detaillierte Darstellung zu allen wichtigen Batterietechnologien (mit Schwerpunk Lithium-Ionen Batterien) und deren anwendungsspezifischen Aspekten. Besichtigung des eLab, Deutschlands größtem Produktionslabor für Elektromobilitätskomponenten.
TIPP!
Elektro- und Hybridfahrzeuge hdt.de Elek­tri­sche An­triebs­tech­no­lo­gie für Hy­brid- und Elek­tro­fahr­zeu­ge
Netzwerken im Bereich Elektrische Antriebe, Elektrische Speicher- und Ladetechnik, Batterien, Brennstoffzellen, Elektrische Hilfsantriebe (12V/48V), Fahrzeugkonzepte, Hochleistungsantriebe für NKW, Antriebskonzepte für Motorräder und Rennsport.
1 von 3

Elektromobilität meint die Nutzung von Elektrofahrzeugen für die unterschiedlichen Verkehrsbedürfnisse. „Elektromobil“ sind wir bereits seit fast zweihundert Jahren mit der Eisenbahn und der Straßenbahn. Heute sprechen wir von Elektromobilität, wenn wir die Nutzung von Fahrzeugen (Elektroauto) mit elektrischem Antrieb (Elektromotor) beschreiben. Neben dem rein elektrischen Fahrbetrieb kommen auch Mischformen mit Hybridantrieb in Frage. Elektromobilität hat also wesentliche Auswirkungen auf die technischen, fahrzeugbezogenen Aspekte unserer Fahrzeuge.

Als Elektroauto (E-Auto) wird ein durch elektrische Energie angetriebenes Auto bezeichnet. In den letzten Jahren erfährt das Elektroauto wieder gesteigerte Aufmerksamkeit. Elektroautos werden vor allem nach dem Konzept kategorisiert und benannt, wie dem Elektroantrieb die notwendige elektrische Energie zur Verfügung gestellt wird. Fast immer wird die Antriebsenergie in Form von aufladbaren Akkumulatoren im Fahrzeug mitgeführt.
Der Elektroantrieb ist dem weit verbreiteten Antrieb mit Verbrennungsmotor in vielen Eigenschaften überlegen. Dazu zählen beispielsweise der viel höhere Wirkungsgrad sowie die vorteilhafte Drehmoment- und Leistungscharakteristik des Elektromotors, der zumeist einfachere Aufbau des Antriebsstrangs und die fast vollständige lokale Emissionsfreiheit in Bezug auf Schadstoffe und Lärm. Im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren verfügen aktuell ausgeführte Elektrofahrzeuge jedoch zumeist über erheblich geringere Reichweiten. Dies ist in erster Linie auf die vergleichsweise geringeren Energiemengen zurückzuführen, die beim derzeitigen Stand der Technik in Energiespeichern mitgeführt werden können. An besseren Energiespeichern wird zur Zeit intensiv geforscht. Für die Fahrzeughersteller hat die Entwicklung hin zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs erhebliche Auswirkungen.

Für Hybridfahrzeuge, Elektrofahrzeuge und elektrische Antriebssysteme sind Energiespeicher eine zentrale Komponente in Bezug auf Kosten, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit. Ein grundlegendes Verständnis über Batterietechnologien, SuperCaps und Brennstoffzellen sowie Managementsysteme und Simulationsmodelle ist die Grundlage für erfolgreiche Produktentwicklungen. Die Anforderungen an Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit des elektrischen Bordnetzes von modernen Autos steigen kontinuierlich. Im Gesamtkonzept spielt der Speicher für elektrische Energie die zentrale Rolle. Während vollelektrische Konzepte für die kurzfristige Umsetzung derzeit kaum eine Rolle spielen, ergeben sich durch teil- und vollhybride Antriebssysteme ganz neue Anforderungen für die Energiespeicher.

Das Haus der Technik bietet zahlreiche Veranstaltungen auf dem Gebiet der Batterietechnik (www.battery-power.eu), der Hybridantriebe und der Elektromobilität an.

Elektromobilität meint die Nutzung von Elektrofahrzeugen für die unterschiedlichen Verkehrsbedürfnisse. „Elektromobil“ sind wir bereits seit fast zweihundert Jahren mit der Eisenbahn und der... mehr erfahren »
Fenster schließen

Elektromobilität meint die Nutzung von Elektrofahrzeugen für die unterschiedlichen Verkehrsbedürfnisse. „Elektromobil“ sind wir bereits seit fast zweihundert Jahren mit der Eisenbahn und der Straßenbahn. Heute sprechen wir von Elektromobilität, wenn wir die Nutzung von Fahrzeugen (Elektroauto) mit elektrischem Antrieb (Elektromotor) beschreiben. Neben dem rein elektrischen Fahrbetrieb kommen auch Mischformen mit Hybridantrieb in Frage. Elektromobilität hat also wesentliche Auswirkungen auf die technischen, fahrzeugbezogenen Aspekte unserer Fahrzeuge.

Als Elektroauto (E-Auto) wird ein durch elektrische Energie angetriebenes Auto bezeichnet. In den letzten Jahren erfährt das Elektroauto wieder gesteigerte Aufmerksamkeit. Elektroautos werden vor allem nach dem Konzept kategorisiert und benannt, wie dem Elektroantrieb die notwendige elektrische Energie zur Verfügung gestellt wird. Fast immer wird die Antriebsenergie in Form von aufladbaren Akkumulatoren im Fahrzeug mitgeführt.
Der Elektroantrieb ist dem weit verbreiteten Antrieb mit Verbrennungsmotor in vielen Eigenschaften überlegen. Dazu zählen beispielsweise der viel höhere Wirkungsgrad sowie die vorteilhafte Drehmoment- und Leistungscharakteristik des Elektromotors, der zumeist einfachere Aufbau des Antriebsstrangs und die fast vollständige lokale Emissionsfreiheit in Bezug auf Schadstoffe und Lärm. Im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren verfügen aktuell ausgeführte Elektrofahrzeuge jedoch zumeist über erheblich geringere Reichweiten. Dies ist in erster Linie auf die vergleichsweise geringeren Energiemengen zurückzuführen, die beim derzeitigen Stand der Technik in Energiespeichern mitgeführt werden können. An besseren Energiespeichern wird zur Zeit intensiv geforscht. Für die Fahrzeughersteller hat die Entwicklung hin zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs erhebliche Auswirkungen.

Für Hybridfahrzeuge, Elektrofahrzeuge und elektrische Antriebssysteme sind Energiespeicher eine zentrale Komponente in Bezug auf Kosten, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit. Ein grundlegendes Verständnis über Batterietechnologien, SuperCaps und Brennstoffzellen sowie Managementsysteme und Simulationsmodelle ist die Grundlage für erfolgreiche Produktentwicklungen. Die Anforderungen an Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit des elektrischen Bordnetzes von modernen Autos steigen kontinuierlich. Im Gesamtkonzept spielt der Speicher für elektrische Energie die zentrale Rolle. Während vollelektrische Konzepte für die kurzfristige Umsetzung derzeit kaum eine Rolle spielen, ergeben sich durch teil- und vollhybride Antriebssysteme ganz neue Anforderungen für die Energiespeicher.

Das Haus der Technik bietet zahlreiche Veranstaltungen auf dem Gebiet der Batterietechnik (www.battery-power.eu), der Hybridantriebe und der Elektromobilität an.

Zuletzt angesehen