Baugrunderkundung, Baugrundverbesserung und Gründungen für Windenergieanlagen

Subsoil Analysis, Ground Improvement and Wind Turbine Foundations (with simultaneous translation English/German & German/English)

Veranstaltungstyp: Tagung

Gründungen Wind Offshore hdt.de
Die Tagung gibt einen detaillierten Einblick in den erforderlichen Umfang einer Baugrunderkundung... mehr
Informationen "Baugrunderkundung, Baugrundverbesserung und Gründungen für Windenergieanlagen"
Die Tagung gibt einen detaillierten Einblick in den erforderlichen Umfang einer Baugrunderkundung sowie in geeignete Baugrundverbesserungsmaßnahmen und spezielle Gründungsvarianten für Windenergieanlagen (WEA).
Zielsetzung

Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmern einen detaillierten Einblick in den erforderlichen Umfang einer Baugrunderkundung sowie in geeignete Baugrundverbesserungsmaßnahmen und spezielle Gründungsvarianten für Windenergieanlagen (WEA) zu vermitteln. Es werden sowohl die geotechnischen Grundlagen erläutert als auch Fallbeispiele aus der Praxis vorgestellt und das Zusammenspiel zwischen WEA-Auslegung und Gründungskonzept aufgezeigt.
Der Teilnehmer soll in die Lage versetzt werden, WEA-Standorte hinsichtlich ihrer geotechnischen Eignung zu bewerten und den erforderlichen Gründungsaufwand abzuschätzen.

 

The objective of the technical conference is to convey a detailed overview of comprehensive soil investigation methods and appropriate subsoil improvement techniques, and how to choose the best foundation design for particular wind turbines. We will discuss geotechnical basics and present real-world case studies with a focus on the interaction between wind turbine design and type of foundation.

Inhalt

Gerd Siebenborn von der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) bringt es auf den Punkt und beschreibt, was bei einer Baugrunduntersuchung besonders geprüft werden sollte: „Die örtliche Situation muss bei der Planung eines Erkundungsprogramms berücksichtigt werden. Des Weiteren sollten die Zuwegungen zu den Aufschlusspunkten und die Standfestigkeit des Bohrplanums erfasst werden. Die Qualität der geotechnischen Erkundung hängt maßgeblich von der Fachkompetenz der ausführenden Unternehmen und des eingesetzten Personals ab. Die Fortbildungs- und Qualifikationsnachweise des Personals der anbietenden Unternehmen sind mit der Angebotsabgabe vorzulegen. Mit der Ausführung der Aufschlussarbeiten ist grundsätzlich ein qualifiziertes Unternehmen zu beauftragen. Geophysikalische und geotechnische Messungen im nicht ausgebauten Bohrloch sollten stets von Spezialfirmen ausgeführt werden.?

Auf die Frage, wo er Verbesserungspotential bei der Baugrunduntersuchung sieht antwortet er wie folgt: „Insbesondere bei komplizierten geotechnischen und bohrtechnischen Verhältnissen wird empfohlen, wichtige Bohrparameter elektronisch durch einen Bohrdatenschreiber aufzuzeichnen um die geologische und geotechnische Beurteilung der erbohrten Schichtenfolge zu präzisieren und Fehlinterpretationen zu vermeiden. Es sollten folgende Parameter aufgezeichnet werden: Bohrfortschritt, Tiefe, Spüldruck, Andruck, Drehmoment, Spülmenge, Drehzahl, Schlagenergie, Mastneigung. Die Daten sollten auf der Baustelle als Ausdruck und digital zur Verfügung stehen.?
 

Fachtechnisch unvollständige oder widersprechende Ausschreibungen führen häufig zu Missverständnissen und Nachträgen bei der Ausführung. Der Verzicht auf Überprüfung des eingesetzten Gerätes und des Personals fördert die Qualitätsminderung der gewonnen Proben. Bei der Gründung von Windenergieanlagen sollte der Ersteller aus qualitätsbezogenen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten des geotechnischen Berichts als Berater in geotechnischen Belangen bei Ausschreibung, Wertung und Durchführung der Baumaßnahmen hinzugezogen werden.

Der Leiter der Tagung Herr Christian Schümann, TÜV NORD SysTec GmbH & Co. KG, Gruppe Wind Standortgutachten Baugrunderkundung und Gründungsberatung, beantwortet die Frage nach dem Baugrundrisiko bei Erstellung der Windkraftanlagen wie folgt:

„Das Baugrundrisiko trägt grundsätzlich der Bauherr, denn er stellt den „Baustoff Boden“ zur Verfügung. Sollte also trotz einer sorgfältigen und fachgerechten Baugrunderkundung ein nicht vorhersehbarer Schaden an dem Bauwerk „Windenergieanlage“ entstehen, dessen Ursache dem Baugrund zuzuordnen ist, so spricht man vom sogenannten „Baugrundrisiko“, dass der Bauherr zu tragen hat. Der Begriff „Baugrundrisiko“ deckt jedoch nicht die Schäden ab, die auf eine ungenügende, nicht sach- und fachgerechte Baugrunderkundung zurückzuführen sind! Für derartige Schäden haftet der geotechnische Sachverständige.?

Zum Thema

Die aktuellen Multi-Megawatt Windenergieanlagen stellen sehr hohe Anforderungen an die Tragfähigkeit des Untergrundes und an ihre Fundamente. Durch die standortbezogene Optimierung der WEA-Fundamente sowie den Einsatz von Verfahren zur Baugrundverbesserung lassen sich häufig Einsparpotenziale bei der WEA-Gründung realisieren.

 

The new multi-megawatt wind energy converters (WECs) make very high demands on subsoil bearing capacity and on wind turbine foundations. We can reasonably expect savings when foundation design and ground improvement processes are optimised to suit site-specific conditions.

Teilnehmerkreis
Mitarbeiter von Projektentwicklern und Windparkbetreibern, WEA-Herstellern sowie Gutachter, Ingenieurbüros und Investoren
 
Project developers and wind farm operators and staff, WEC manufacturers, experts, engineering consultants, investors
Hinweise Ausstellung/ Sponsoring Eine Fachausstellung ist geplant. Bitte fragen Sie... mehr
Hinweise

Ausstellung/ Sponsoring


Eine Fachausstellung ist geplant.

Bitte fragen Sie die buchbaren Pakete bei Frau Hartwich per eMail unter:

m.hartwich@hdt.de oder telefonisch unter: 0201-1803-335 an.

 

? Bitte beachten Sie: 

Jeder zweite und weitere Teilnehmer einer Firma erhält 50%  Rabatt. 

 

 

There will be simultaneous translation English/German & German/English.

 

 

An exhibition is also planned. You can choose between different exhibition/sponsoring options.

Further Enquiries: m.hartwich@hdt.de (+49) 0201-1803-335

Dante Arroyo Sanchez MEng (Hons), CTE Wind civil engineering, Dinard (France) George Ballard... mehr
Leiter
Dipl.-Geol. Christian Schümann
TÜV NORD EnSys GmbH & Co. KG, Essen
Referent
George Ballard MSc, MA
GB Geotechnics Ltd. Cambridge, Great Britain
Referent
Dipl.-Ing. Christian Barenkamp
Siemens Wind Power GmbH & Co. KG, Hamburg
Referent
Dr. Boris Dombrowski
DMT GmbH & Co. KG, Essen
Referent
Dipl.-Ing. Peter Fröse
Keller Grundbau GmbH, NL Bochum
Referent
Dipl.-Ing. Thomas Hartwig
HCE Ingenieurgesellschaft mbH, Hamburg
Referent
Dr.-Ing. Maria Krumb
Fugro Consult GmbH, Berlin
Referent
Prof. Dr. Bodo Lehmann
DMT GmbH & Co. KG, Essen
Referent
Dipl.-Geol. Ferdinand Voellmecke
Keller Grundbau GmbH, Bochum
Referent
Dante Arroyo Sanchez MEng (Hons)
CTE Wind civil engineering, Dinard (France)
Referent
Dipl.-Geophysiker Frank Meier
Fugro Consult GmbH, Berlin
Referent
Dipl.-Ing. Benjamin Kalthoff
FRANKI Grundbau GmbH & Co. KG, Seevetal
Referent
Dipl.-Geol. Till Singhal-Bohrmann
Fugro Consult GmbH, Berlin
Programm 10:00 Uhr Begrüßung 10:15 Uhr 1. Hohlraumortung und Baugrunderkundung mit... mehr
Programm

10:00 Uhr
Begrüßung



10:15 Uhr
1. Hohlraumortung und Baugrunderkundung mit geophysikalischen Verfahren

Prof. Dr. Bodo Lehmann & Dr. Boris Dombrowski, DMT GmbH & Co. KG, Essen

11:00 Uhr
2. Verfüllung von Karsthohlräumen

Dipl.-Geol. Ferdinand Völlmecke, Keller Grundbau GmbH, Bochum

11:45 Uhr
Kaffeepause | Besuch der Ausstellung



12:00 Uhr
3. Spezifische Baugrunderkundung zur Risikobewertung und Gründungsoptimierung

Dr.-Ing. Maria Krumb, Dipl.-Geophysiker Frank Meier & Dipl.-Geol. Till Singhal-Bohrmann, Fugro Consult GmbH, Berlin

12:45 Uhr
Mittagspause | Besuch der Ausstellung



13:45 Uhr
4. Onshore WTG Foundation Design: Complex And Unusual International Solutions

MEng (Hons) Dante Arroyo Sanchez, CTE Wind civil engineering, Dinard, France

14:30 Uhr
5. Sanierung von beschädigten WEA-Fundamenten

Dipl.-Ing. Thomas Hartwig, HCE Design Group, Hamburg

15:15 Uhr
Kaffeepause | Besuch der Ausstellung



15:30 Uhr
6. Extending Geotechnical Data from Boreholes by Geophysical Soundings

MA MSc George Ballard, GB Geotechnics Ltd. Cambridge, Great Britain

16:15 Uhr
7. Einsatz der Tiefenverdichtung zur Baugrundverbesserung

Dipl.-Ing. Peter Fröse, Keller Grundbau GmbH, Bochum

17:00 Uhr
Diskussion und anschließend Erfahrungsaustausch bei einem gemeinsamen Imbiss



08:15 Uhr
8. Pfahlgründungen für Windenergieanlagen

Dipl.-Ing. Benjamin Kalthoff, FRANKI Grundbau GmbH & Co. KG, Seevetal

09:00 Uhr
9. Planung und Ausführung von WEA-Fundamenten im In- und Ausland - Projektbeispiele

Dipl.-Ing. Christian Barenkamp, Siemens Wind Power GmbH & Co. KG, Hamburg

09:45 Uhr
Kaffeepause | Besuch der Ausstellung



09:45 Uhr
Kaffeepause | Besuch der Ausstellung



10:00 Uhr
10. Durchführung von statischen Pfahlprobebelastungen bis zu einer maximalen Prüflast von 650 t an Bohrpfählen im 500 MW Windpark Zaporizhia/ Ukraine

Dipl.-Geol. Christian Schümann, TÜV NORD EnSys  GmbH & Co. KG, Essen

10:45 Uhr
11. Internationale Projektbeispiele

N.N.

11:30 Uhr
Kaffeepause | Besuch der Ausstellung



11:45 Uhr
12. Stabilisierung von Wegen durch das Einfräsen hydraulischer Bindemittel

N.N.

12:30 Uhr
13. Wasserhaltung

N.N.

13:30 Uhr
Gemeinsames Mittgagessen und Ende der Veranstaltung


Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
895,00 € *995,00 € *

  • H010122797
Ihre Vorteile
  • Branchentreff
  • deutsch/englisch
  • schon mehr als 600 Teilnehmer
Kontakt
Dipl.- Ing. Bernd Hömberg

Dipl.- Ing. Bernd Hömberg berät Sie gerne.

NEU
NEU
Große PV-Anlagen
20.11.2017 bis 21.11.2017
Gro­ße PV-An­la­gen Details
TIPP!
Zuletzt angesehen