Betriebsbeauftragte für Abfall (Grundlehrgang)

Bundesweit behördlich anerkannter 3-tägiger Lehrgang zur Erlangung der Fachkunde gemäß der §§ 59, 60 KrWG und § 9 AbfBeauftrV

Veranstaltungstyp: Seminar

Kreislaufwirtschaft-Abfall hdt.de©Matthias_Kruettgen_Fotolia.com
Fachkundelehrgang für Betriebsbeauftragte für Abfall gemäß §§ 59-60 Kreislaufwirtschaftsgesetz... mehr
Informationen "Betriebsbeauftragte für Abfall"
Fachkundelehrgang für Betriebsbeauftragte für Abfall gemäß §§ 59-60 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG).

Inhalt

I. Kenntnisse des Abfallrechts und der Abfalltechnik

1. Das Kreislaufwirtschaftsgesetz, insbesondere
 

  • den Anwendungsbereich
  • die wichtigsten Begriffsbestimmungen
  • die Abfallhierarchie
  • die Grundpflichten (Vermeiden, Verwerten und Beseitigen von Abfällen)
  • die Getrennthaltungspflichten und Vermischungsverbote
  • die Überlassungspflichten
  • das Anzeigeverfahren für gemeinnützige und gewerbliche Sammlungen
  • die Rechte und Pflichten der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger
  • die Beauftragung Dritter
  • die Produktverantwortung
  • die Bedeutung von Abfallwirtschaftsplänen und Abfallvermeidungsprogrammen
  • die abfallrechtliche Überwachung
  • die Register- und Nachweispflichten
  • das Anzeige- und Erlaubnisverfahren für Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen
  • die Kennzeichnung von Fahrzeugen
  • die Zertifizierung von Entsorgungsfachbetrieben
  • die Bußgeldvorschriften


2. die auf Grund des Kreislaufwirtschaftsgesetzes ergangenen Rechtsverordnungen

3. die weiteren abfallrechtlichen Gesetze, insbesondere
 

  • das Elektro- und Elektronikgerätegesetz
  • das Batteriegesetz


4. das Recht der Abfallverbringung

5. die für die Abfallwirtschaft einschlägigen EU-rechtlichen Grundlagen

6. die für die Abfallwirtschaft einschlägigen inter- und supranationalen Übereinkommen

7. die für die Abfallwirtschaft einschlägigen landesrechtlichen Grundlagen

8. das für die Abfallwirtschaft einschlägige kommunale Satzungsrecht

9. die für die Abfallwirtschaft einschlägigen Verwaltungsvorschriften, Vollzugshilfen (insbesondere der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall), technische Anleitungen, Merkblätter und Regeln (insbesondere zum Stand der Technik und zur besten verfügbaren Technik)

10. das Verhältnis des Abfallrechts zu anderen Rechtsbereichen, insbesondere zum
 

  • Baurecht
  • Immissionsschutzrecht
  • Chemikalienrecht
  • Wasserrecht
  • Bodenschutzrecht
  • Seuchen-und Hygienerecht


11. die Vorschriften der betrieblichen Haftung

12. die Vorschriften des Arbeitsschutzes

13. die betrieblichen Risiken und die einschlägigen Versicherungen

14. die Bezüge zum Güterkraftverkehrs- und Gefahrgutrecht

15. Art und Beschaffenheit von gefährlichen Abfällen

16. schädliche Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren, erhebliche Nachteile und erhebliche Belästigungen, die von Abfällen ausgehen können, und Maßnahmen zu ihrer Verhinderung oder Beseitigung

17. anlagen-, verfahrenstechnische und sonstige Maßnahmen der Vermeidung, der ordnungsgemäßen und schadlosen Verwertung und Beseitigung von Abfällen unter Berücksichtigung des Standes der Technik

II. Kenntnisse über die Pflichten und Rechte des Abfallbeauftragten

1. die Pflichten des Abfallbeauftragten, insbesondere
 

  • die Kontrolle der Einhaltung abfallrechtlicher Vorschriften
  • die Information der Betriebsangehörigen über Belange der Vermeidung und Bewirtschaftung von Abfällen
  • die Abgabe von Stellungnahmen zu Investitionsentscheidungen und Vorschläge zur Einführung umweltfreundlicher und abfallarmer Verfahren sowie zur Herstellung umweltfreundlicher und abfallarmer Erzeugnisse
  • die Erstellung eines jährlichen, schriftlichen Berichtes an den zur Bestellung Verpflichteten über die nach § 60 Absatz 1 Satz 2 Nummer 1 bis 5 getroffenen und beabsichtigten Maßnahmen
  • Optimierungspotenziale bei Abfällen: Reduzierung von Entsorgungskosten durch Methoden zur kostenoptimalen Abfallwirtschaft


2. die Rechte des Abfallbeauftragten, insbesondere
 

  • das Vortragsrecht
  • das Benachteiligungsverbot und den Kündigungsschutz


3. das Verfahren zur Bestellung von Abfallbeauftragten
 

Zum Thema
Als Abfallbeauftragter darf nur bestellt werden, wer die zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzt. Die Fachkunde kann mit der Teilnahme an diesem Grundlehrgang erworben werden - eine entsprechende Bescheinigung zur Vorlage bei den zuständigen Behörden wird jedem Teilnehmer ausgehändigt.

Dr. Alexander Kenyeressy, ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg Dr. rer. nat. Angela Küster,... mehr
Leiter
Dipl.-Ing. Klaus Borkowski
ö.b.u.v. Sachverständiger, beratender Ingenieur, Dorsten
Leiter
Dipl.-Ing. Jörg Freise
ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg
Leiter
MinR Dr. jur. Frank Petersen
BM für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Bonn
Leiter
Rechtsanwalt Nikolaus Steiner
Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Anwaltskanzlei Steiner, Essen
Referent
Dr. Alexander Kenyeressy
ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg
Referent
Dr. rer. nat. Angela Küster
Bezirksregierung Düsseldorf
Referent
Uwe Manske
RAG Aktiengesellschaft, Zentralstab, Kernbereich Behördenverkehr, Herne
Referent
Peter Schacky
ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg
Referent
Dr. rer. nat. Jürgen Zentgraf
Leiter des Amtes für Umweltschutz, Stadtverwaltung Mülheim/Ruhr
  • Betriebsbeauftragte für Abfall (Grundlehrgang) Fachkundelehrgang für Betriebsbeauftragte für Abfall gemäß §§ 59-60 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG). Essen (Haus der Technik) Hollestr. 1 Essen 45127 DE
  • Betriebsbeauftragte für Abfall (Grundlehrgang) Fachkundelehrgang für Betriebsbeauftragte für Abfall gemäß §§ 59-60 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG). Essen (Haus der Technik) Hollestr. 1 Essen 45127 DE
Maßgeschneiderte Lösungen

Sie vermissen Inhalte oder suchen einen anderen Termin? Fragen Sie uns direkt unter 0201-1803-1 oder per E-Mail

information@hdt.de

Sie sind an einer individuellen Veranstaltung interessiert? Wir bieten auch maßgeschneiderte Inhouse-Lösungen!

Kontakt aufnehmen
Preisab 1.490,00 € *

mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken

Kontakt
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Christoph Buchal

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Christoph Buchal berät Sie gerne.

EfbV-Fortbildung
13.12.2017 bis 13.12.2017
EfbV-Fort­bil­dung Details
TIPP!
FKM Einführung
19.03.2018 bis 20.03.2018
FKM Ein­füh­rung Details
QMB Zertifikat
17.01.2018 bis 19.01.2018
QMB Zer­ti­fi­kat Details
Zuletzt angesehen